Neu starten und das Geschäft neu erfinden

Erst vor wenigen Wochen mussten Unternehmer von heute auf morgen schließen. Nun werden Sperrvorschriften schrittweise gelockert - und die Unternehmen sollen genauso schnell wieder durchstarten. Und das, obwohl der weitere Verlauf von COVID-19 und die damit verbundenen sozialen, politischen und steuerlichen Maßnahmen noch völlig unklar sind.

Denn die Wiedereröffnung ist nicht gleichzusetzen mit einer Rückkehr zur Normalität: Auf die Pandemie folgt eine lange Periode der Ungewissheit. Die Wirtschaft, kulturelle Normen, gesellschaftliche Werte und Verhaltensweisen ändern sich im Zuge der Krise rasant. Um diesem Wandel gerecht zu werden, müssen Unternehmen ihr Geschäft jetzt systematisch neu erfinden. So können sie ihren Betrieb erfolgreich hochfahren und sicher durch die kommenden Monate und Jahre steuern.

Für viele Unternehmen bedeutet das die Chance - oder Notwendigkeit - jetzt endlich jene Kompetenzen aufzubauen, in die der Wettbewerb möglicherweise bereits vor Jahren investiert hat: digitale, datengesteuerte und cloudfähige Lösungen, variable Kostenstrukturen, agile und automatisierte Abläufe, E-Commerce und IT-Sicherheit. Auf lange Sicht wird Agilität zum Kern ihres Geschäfts. Die Schritte, die Sie jetzt im Rahmen des Neustarts unternehmen müssen, sind nur eine Etappe einer umfassenden digitalen Transformation.

Auf alle Szenarien vorbereiten

CEOs müssen den Betrieb wieder hochfahren, ohne zu wissen, wie die Pandemie weiter verlaufen wird. Es gibt eine Reihe von möglichen Szenarien - je nachdem, wie sich das Virus entwickeln und wie die Gesellschaft reagieren wird.


Zyklische Ausbrüche
Die ersten Corona-Hot-Spots sind zwar unter Kontrolle, doch das Virus breitet sich weiter aus und neue Hot-Spots können jederzeit wieder entstehen. Zugleich können viele Menschen das Ende des "Social Distancing" nicht erwarten und es entstehen Risse im gesellschaftlichen Zusammenhalt.


Schnelle Erholung
Die Pandemie wird eingedämmt und das Leben kehrt rasch zur Normalität zurück. Die Maßnahmen der Regierung greifen schnell und stabilisieren die Wirtschaft.

Anhaltendes Chaos
Die Maßnahmen zur Kontrolle des Virus scheinen nicht ausreichend zu wirken. Regierung und Gesellschaft stehen vor einer Zerreißprobe. Die Wirtschaft beschränkt sich aufs Nötigste, während die Inflationsrate nach oben schnellt.


Flache Kurve
Es gibt zwar weniger Neuinfektionen, doch eine nachhaltige Remission lässt auf sich warten. Die Wirtschaftsleistung schrumpft derweil permanent. In der Gesellschaft rumort es, sie hält aber noch zusammen: Alle ziehen an einem Strang und unterstützen die Maßnahmen der Regierung.


Nicht nur eine (Wiederer-)Öffnung - sondern der Beginn einer neuen Ära

Führungskräfte sollten jetzt drei Prioritäten verfolgen:

Unsicherheiten ausräumen
 

Angesichts der Bandbreite möglicher Szenarien müssen Unternehmen bereit sein, ihren Kurs kurzfristig zu ändern. Alle Schritte, die zur Wiedereröffnung unternommen werden, sollten sich leicht rückgängig machen lassen, gleichzeitig aber auch skalierbar sein.

Unmittelbare Herausforderungen mindern

Unternehmen müssen ein sicheres und geschütztes Arbeitsumfeld gewährleisten. Außerdem braucht es eine transparente und proaktive Kommunikation, um Vertrauen aufzubauen.

Verbesserungschancen nutzen
 

Unternehmen sollten nach der Wiedereröffnung nicht in den alten Trott zurückfallen. Jetzt bietet sich die einmalige Chance, Abläufe und Prozesse zu überdenken, um besser auf die Bedürfnisse von Mitarbeitern und Kunden eingehen zu können!



Erfinden Sie Ihr Unternehmen kontinuierlich neu

Bei der strukturierten Neuerfindung und gegen die Unsicherheit helfen diese fünf Aspekte:

01. Den Menschen in den Mittelpunkt stellen

Wir erleben in diesen Tagen, dass Menschlichkeit auch in der Wirtschaft den Unterschied macht. Unternehmen müssen über das rein geschäftliche hinausgehen und ihre Mitarbeiter auf einer tieferen Ebene verstehen lernen. Nur so können sie auf lange Sicht eine Arbeitsumgebung schaffen, in der Menschen produktiv sind und sich emotional aufgehoben und wertgeschätzt fühlen.​

    • Unsere Verbraucherstudie zu COVID-19 zeigt: Mehr als 64 Prozent der Arbeitnehmer weltweit sind in großer Sorge um ihre persönliche Sicherheit am Arbeitsplatz, während Andere sich fragen, ob sich die soziale Interaktion überhaupt wieder dauerhaft normalisieren wird.
    • Holen Sie proaktiv das Feedback Ihrer Mitarbeiter ein und geben Sie ihnen eine Plattform, ihre Bedürfnisse mitzuteilen.
    • Finden Sie das "glokale" Gleichgewicht aus einer Führung, die Aufgaben und Verantworlichkeiten delegiert, wann immer möglich, zugleich aber ein gemeinsames Ziel definiert und eine zentrale Koordination aller Maßnahmen etabliert.
  • Leben Sie die Werte und Ziele Ihres Unternehmens vor. Das wird Ihre Mitarbeiter in der Krise motivieren.

  • Machen Sie aus beurlaubten Arbeitnehmern flexible Arbeitskräfte: Schulen Sie sie in Bereichen mit hoher Nachfrage. Bieten Sie Weiterbildungsprogramme an und zeigen Sie ihnen Karrierepfade auf.

  • Bieten Sie Life Coaches und Programme für psychische Gesundheit und Wohlbefinden an, um trauernden oder gestressten Mitarbeitern zu helfen - beispielsweise, wenn diese erkrankte Eltern oder Partner pflegen müssen. Zeigen Sie Ihre Anteilnahme. Ermuntern Sie Ihre Führungskräfte dazu, ihre persönlichen Erfahrungen mit COVID-19 weiterzugeben.

    • Während die Geschäfte wieder öffnen, sind viele Schulen und Pflegeeinrichtungen noch geschlossen. Finden Sie Wege, Familien, in denen beide Elternteile arbeiten sowie Alleinerziehende bei der Bewältigung dieser Doppelbelastung zu unterstützen.
    • Überprüfen Sie Ihre internen Richtlinien mit Blick auf die am stärksten gefährdeten Gruppen wie Zeitarbeiter, Menschen mit Behinderungen und Alleinerziehende.

Schaffen Sie ein Arbeitsumfeld, das den Menschen die nötige Sicherheit und das Vertrauen gibt, an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren und sich an die neue Arbeitsweise aus teils virtueller, teils physischer Präsenz anzupassen.

  • Laut unserer Umfrage wollen 49 Prozent der Personen, die nie zuvor von zu Hause aus gearbeitet haben, das in Zukunft häufiger tun. Gestalten Sie die Arbeit so, dass diese effektiv im Homeoffice erledigt werden kann. Schulen Sie Ihre Führungskräfte für das Management hybrider (virtuell und physisch präsenter) Teams und verbessern Sie die erforderliche Infrastruktur.

      • Schaffen Sie nicht nur ein sicheres, sondern auch ein komfortables und stressfreies Umfeld.
      • Begrenzen Sie den physischen Kontakt und ermöglichen Sie eine flexiblere Raumnutzung (beispielsweise durch schichtweise Belegung). Stellen Sie sicher, dass nur die Mitarbeiter, deren physische Präsenz notwendig ist, anwesend sind und alle Anderen aus der Enfernung arbeiten.

  • Unternehmer haben zudem die Pflicht, über das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter hinauszudenken. Erfüllen Sie schnellstmöglich Ihre gesetzlichen Verpflichtungen und kommen Sie den Erwartungen Ihres Lieferketten-Netzwerkes nach. Denkbar wäre die Einführung eines Chief Medical Officers, der die Gesundheitsprotokolle und die Interaktion innerhalb des gesamten Ökosystems steuert.

  • Erweitern Sie Protokolle für die Daten-, Netzwerk- und Systemsicherheit um Regeln für die Nutzung von Privatgeräten und Collaboration-Tools.

  • Verstärkte Verhaltenskontrollen und neue Sicherheitsmaßnahmen erfordern explizite und implizite Vereinbarungen und möglicherweise sogar neue Verträge mit den Mitarbeitern.

Planen Sie die Rückkehr stufenweise und bleiben Sie flexibel für unvorhergesehene Ereignisse oder Rückschläge. Nutzen Sie die Gelegenheit, um den zukünftigen Betrieb zu überdenken, umzugestalten und zu verbessern.

    • Richten Sie Ihre kritischen Prozesse an der Geschäftsstrategie aus und gestalten Sie sie widerstandsfähiger.
    • Erschaffen Sie mithilfe innovativer Lösungen eine neuartige Arbeitsumgebung.
    • Koordinieren Sie Entscheidungen zentral, treffen Sie diese aber lokal. Schließlich ändern sich die lokalen Gesetzesvorgaben mitunter täglich.
    • Stellen Sie vielfältige Teams zusammen, die sich den wichtigsten Prioritäten in allen Geschäftsbereichen widmen – vom Finanz- bis zum Personalwesen.
    • Ermitteln Sie, welche Multiskilling-Möglichkeiten Sie Ihren Mitarbeitern anbieten können.
    • Digitalisieren Sie Ihre transaktionalen Prozesse mit dem Ziel, proaktiver zu werden, mehr Wert zu generieren und die Belastung des operativen Geschäfts zu reduzieren.
    • Schaffen Sie Freiräume für Ihre Mitarbeiter, um Gewohnheiten kritisch zu hinterfragen.
    • Kombinieren Sie verschiedene Servicemodelle (Büro- und Heimarbeit, verschiedene Länder und Zeitzonen), um Ihre Risiken zu senken.
    • Setzen Sie bestens ausgebildete verteilte Teams ein, die Kundenerwartungen zu jeder Zeit und von jedem Ort aus erfüllen können.
  • Überwachen Sie die Auslastung und verteilen Sie Aufgaben sofort in Ihrem gesamten Geschäftsnetzwerk. Eine Steuerzentrale hilft Ihnen, die Qualität, Produktivität und Compliance im Blick zu behalten. Und sie stellt weitere Informationen zur Verfügung – beispielsweise zum Wohlergehen der Mitarbeiter.

  • Bemühen Sie sich zuerst um die Wiedereröffnung jener Geschäftsbereiche, die am schnellsten Cashflow und/oder Gewinne generieren, um neue Wachstumsströme zu fördern.

  • Sorgen Sie dafür, dass beim Neustart die Systemsicherheit und entsprechende physische Arrangements gewährleistet werden können.

    • Der Neustart und die Zeit danach erfordern andere Führungsqualitäten und -stile.
    • Jetzt ist es an der Zeit, jene Führungskräfte zu identifizieren und in Verantwortung zu bringen, die unternehmerisch und empathisch denken.

Gehen Sie von schnellen Kostensenkungen über zu einem resilienten Kostenmanagement - und vom kurzfristigen Bilanzdenken zu nachhaltigen Investitionen.

  • Erwägen Sie Kostensenkungen während der zweiten Phase. Wandeln Sie kurzfristige Schulden in langfristige Verbildlichkeiten um. Reduzieren Sie die Komplexität Ihres Portfolios, um ihr Cashmanagement zu straffen. Setzen Sie auf variable Kosten, etwa mit digitalen Technologien (Software-as-a-Service, Cloud), Outsourcing und externen Auftragnehmer.

    • Schaffen Sie eine Kultur der Kostenkontrolle und kontinuierlichen Kostenbewertung. Kommunizieren Sie klar, wie Ihre Kostensenkungsmaßnahmen neuen Investitionen zugute kommen werden.
    • Investieren Sie in Data Intelligence, um Ihre Kostenstrukturen besser anpassen und Ihre Liquidität optimal verwalten zu können. 
  • Bringen Sie kurzfristige Liquiditätssicherung und langfristige M&A-Investitionen ins Gleichgewicht. Identifizieren Sie M&A-Chancen durch in Not geratene Unternehmen, die geprüft werden sollten. Finden Sie außerdem heraus, wie Sie durch M&A Ihr Netzwerk über Ihre Branche hinaus erweitern und damit Agilität und Widerstandsfähigkeit erhöhen können.

  • Bewerten Sie staatliche Unterstützungsprogramme und mögliche Verpflichtungen, die sich langfristig auf Liquidität oder Wettbewerbsfähigkeit auswirken können. 

Ob der Neustart langfristig erfolgreich ist, hängt davon ab, ob Sie in der Lage sind, schnell neue Fähigkeiten aufzubauen. Der Zeitpunkt, die Wirtschaft umfassend umzugestalten und neue Technologien in großem Stil einzuführen, ist jetzt gekommen.

    • Stellen Sie Ihre Kunden in den Mittelpunkt all Ihres Handeln. Versetzen Sie sich in ihre Lage und versuchen Sie, ihre Bedürfnisse zu verstehen. Gestalten Sie darauf aufbauend attraktive Kundenerlebnisse. Entwickeln Sie diese kontinuierlich weiter und gestalten Sie die Kontaktpunkte mit Ihren Kunden persönlich und weniger transaktional.
    • Investieren Sie in künstliche Intelligenz und andere Tools, um mit Ihren Kunden zu interagieren und ihr Verhalten zu analysieren. Stellen Sie Ihren Mitarbeitern mit Kundenkontakt alle Daten zur Verfügung, die sie für personalisierte Erfahrungen benötigen. 
    • Nutzen Sie die Cloud nicht nur, um die Effizienz in bestimmten Bereichen zu steigern. Migrieren Sie auch Anwendungen in großem Maßstab in die Cloud. Experimentieren Sie dann - innerhalb Ihrer Cloud-Umgebung - mit geschäftlichen Innovationen auf der Basis von Daten und Anwendungen.

  • Bewältigen Sie die Risiken, die mit großen Personalfluktuationen verbunden sind. Suchen Sie nach Schwachstellen in der Lieferkette, Produktfälschungen und neuen Cyber-Bedrohungen in einem weniger sicheren Industrieumfeld. 

  • Sorgen Sie in allen Ihren agilen und experimentellen Bereichen für selbstverantwortliches Handeln des Einzelnen oder der Abteilung, unterstützt durch ein größeres Team im Hintergrund. Etablieren Sie neue Leistungskennzahlen, die autonomes Handeln belohnen.

Tschüss Neustart, hallo Innovation

Der Neustart bedeutet keine Rückkehr in den alten Trott, zum Alten - sondern den Beginn einer völlig neuen Ära. Die Spielregeln der Wirtschaft, die Erwartungen der Mitarbeiter und das Verhalten der Kunden sind dabei, sich drastisch zu ändern. ​

Das eröffnet neue Möglichkeiten - wenn Unternehmen den Mut und die Weitsicht haben, mehr zu ändern, als es ihre akuten Bedürfnisse erfordern. Gewinnen werden diejenigen, die sich selbst ganz neu erfinden - ihre Prozesse, ihre Kundenerfahrungen, ihre Mitarbeiterverträge. Und zwar in einer Weise, die ihre Unternehmenswerte und -ziele widerspiegelt.

Die Unsicherheit meistern, die unmittelbaren Krisenphänomene mildern, eine bessere Zukunft mit einer neuen Organisation zu schaffen - darum geht es jetzt. Womöglich sehen wir in einigen Jahren auf diese Krise zurück als eine kurze Zeit des Niedergangs - auf die ein beispielloser Boom folgte.

Die Lage verändert sich schnell und wir passen unsere Inhalte immer wieder an. Schauen Sie also regelmäßig vorbei!



Kontaktieren Sie uns

ABONNEMENT-CENTER
Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden