STUDIE

In Kürze

In Kürze

  • KI beeinflusst schon heute unser Arbeits- und Privatleben. Die meisten Unternehmen schöpfen das Potenzial aber noch nicht voll aus.
  • Eine Accenture-Studie hat ergeben, dass nur 12 Prozent aller Organisationen weltweit für höheres Wachstum und bessere Ergebnisse auf KI setzen.
  • Diese „KI-Vorreiter“ haben ein bis zu 50 Prozent höheres Umsatzwachstum und schneiden in puncto Kundenerlebnis und Nachhaltigkeit besser ab.
  • Sie heben sich durch ihre hohe Performance in fünf Bereichen ab und setzen von Beginn an auf eine verantwortungsvolle KI-Entwicklung.


Ein hoher KI-Reifegrad: Warum er so wichtig ist

Unternehmen aus verschiedenen Branchen investieren in KI, um den eigenen Kundenservice zu verbessern, ihre Effizienz zu steigern und Mitarbeitende zu unterstützen. Obwohl die Bedeutung von KI zunimmt, gelingt es Unternehmen noch nicht, das Potenzial von KI und das ihrer eigenen Investitionen voll auszuschöpfen.

Unternehmen, die sich in ihren Quartalsergebnissen mit KI befassen, verzeichneten im Jahr 2021 eine bis zu 40 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit für das Wachstum ihres Aktienwertes. Im Jahr 2018 waren es noch 23 Prozent. Accenture hat 1.200 Organisationen analysiert und festgestellt, dass nur 12 Prozent ihren KI-Reifegrad so weit entwickelt haben, dass sie Wachstum und Unternehmenstransformation nennenswert vorantreiben können. Diese „KI-Vorreiter“ führen im Durchschnitt fast 30 Prozent ihres Gesamtumsatzes auf KI zurück. Schon vor der Pandemie (2019) verzeichneten sie im Vergleich zu ihren Mitbewerbern ein um durchschnittlich 50 Prozent höheres Umsatzwachstum und schnitten in puncto Kundenerfahrung und Nachhaltigkeit besser ab.

Unsere Machine-Learning-Modelle deuten darauf hin, dass der Anteil der KI-Vorreiter signifikant zunehmen wird. Bis 2024 erwarten wir eine Verdoppelung von 12 auf 27 Prozent. Einen hohen KI-Reifegrad zu erzielen ist nicht länger eine Option – sie ist eine Notwendigkeit und eine Chance, die alle Branchen, Unternehmen und Führungskräfte ergreifen müssen.

Wir gehen davon aus, dass die Zahl der KI-Vorreiter signifikant steigen und sich bis 2024 mehr als verdoppeln wird – von derzeit 12 auf 27 Prozent.

Von der Übung zur Perfektion

Daten, KI, Unternehmensstrategie, Talent und Kultur: Unsere Untersuchungen zeigen, dass ein hoher KI-Reifegrad auf eine Reihe von zu kombinierenden Schlüsselqualifikationen zurückzuführen ist. Sie verschaffen Unternehmen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil. KI-Vorreiter zeichnen sich nicht dadurch aus, dass sie eine dieser Kompetenzen perfektionieren. Vielmehr sind sie in allen stark.

Infolgedessen können diese Unternehmen mit KI-Lösungen vielfältige Probleme bewältigen, Chancen identifizieren und Wettbewerber übertreffen.

Fünf Erfolgsfaktoren der KI-Vorreiter

KI ist zwar eine Wissenschaft, allerdings zeigen unsere Untersuchungen, dass ein hoher KI-Reifegrad auch eine Kunst ist. KI von der Testphase bis zur idealen Performance weiterzuentwickeln erfordert Konzentration und Einsatz. Diese fünf Aspekte können wir von KI-Vorreitern lernen:

KI strategisch priorisieren

Legen Sie KI als strategische Priorität für das gesamte Unternehmen fest und sichern Sie sich die Unterstützung der gesamten Führungsebene.

In Talente investieren

Investieren Sie in Talente – Gewinnung, Rekrutierung, Weiterbildung –, um mehr aus ihren KI-Investitionen zu machen.

Skalierbaren KI-Kern schaffen

Standardisieren Sie KI-Tools und -Teams, um einen skalierbaren KI-Kern zu schaffen.

Verantwortungsvolle KI entwickeln

Entwickeln Sie KI von Beginn an verantwortungsvoll.

Investitionsprioritäten setzen

Priorisieren Sie lang- und kurzfristige Investitionen.

Alle anzeigen

Mit den richtigen Strategien und Prioritäten können mehr Unternehmen zu KI-Vorreitern werden und die Vorteile kurz- und langfristig für sich nutzen. Dafür müssen sie KI verantwortungsvoll in alle Aktivitäten einbinden. KI ist eine bahnbrechende und inspirierende Wissenschaft. Ihr volles Potenzial auszuschöpfen ist eine Kunst, die Führungskräfte kontinuierlich trainieren müssen.

Bestimmung des KI-Reifegrads: Musterfragen an C-Level-Führungskräfte

Zentrale Fragen:

  • Gibt es auf der Führungsebene klare Zuständigkeiten für die Daten- und KI-Strategie sowie für deren Umsetzung?
  • Wie identifizieren Sie potenziellen Mehrwert?
  • Wie werden Geschäftsfälle unter den Gesichtspunkten Potenzial, Risiken und Ausrichtung hinsichtlich der Gesamtstrategie des Unternehmens priorisiert?
  • Stellen Sie ausreichend Ressourcen für die interne Entwicklung von KI-Produkten und -Services bereit?
  • Holen Sie das Beste aus der Zusammenarbeit mit den Partnern Ihres Ökosystems heraus?

Zentrale Fragen:

  • Verfügen Sie über eine Cloud-Plattform und eine Technologiestrategie, die ihre KI-Strategie stützt?
  • Gibt es eine effektive unternehmensweite Datenplattform sowie solide Datenmanagement- und Governance-Praktiken, die die Geschäftsbedürfnisse erfüllen?
  • Setzen Sie Data-Science- und Machine-Learning-Teams während des gesamten Lebenszyklus der KI-Entwicklung wirksam ein?

Zentrale Fragen:

  • Ist Ihre Strategie hinsichtlich der Daten- und KI-Kompetenz auf Ihre Geschäftsziele abgestimmt?
  • Haben Sie Daten- und KI-Kompetenz Ihrer Führungskräfte, Stakeholder und Mitarbeitenden in Ihrem Unternehmen priorisiert?
  • Verfügt Ihr Unternehmen über ein ganzheitliches Talentmanagement-Modell, das KI-Talente fördern, spezialisieren, binden und entwickeln kann (vielfältige, motivierte Teams von Machine Learning Engineers, Data Scientists, Data Domain Experts und Data Engineers)?
  • Wie etablieren Sie eine Daten- und KI-Kultur in Ihrem Unternehmen?

Zentrale Fragen:

  • Gibt es einen unternehmensweiten Referenzrahmen, innerhalb dessen sich verantwortungsvolle Datennutzung und KI implementieren lassen – von der Theorie bis zur Praxis?
  • Wenden Sie einen durchgängigen, standardisierten und verantwortungsvollen Ansatz über den gesamten Lebenszyklus aller Ihrer KI-Modelle hinweg an?
  • Informieren Sie sich regelmäßig über die Entwicklungen von Gesetzen und Vorschriften für KI, während Sie sich auf zukünftige Veränderungen vorbereiten?

Sanjeev Vohra

Lead – Accenture Applied Intelligence


Ajay Vasal

Growth & Strategy Lead – Accenture Applied Intelligence


Philippe Roussiere

Global Lead – Research Innovation

MEHR ZU DIESEM THEMA

KI mit Verantwortung: Von der Theorie zur Praxis
KI skalieren: Daten richtig nutzen
Drei Aspekte, die beim Aufbau einer intelligenten Daten- und KI-Plattform wichtig sind

Ihr Ansprechpartner

ABONNEMENT-CENTER
Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden