STUDIE

In Kürze

In Kürze

  • Ihre Cloud-Infrastruktur braucht ein neues IT-Verständnis mit dynamischen Betriebsmodellen, angetrieben durch Automatisierung und neues Know-how.
  • Den größten Nutzen aus der Cloud zu ziehen heißt: mehrere Schlüsselbereiche optimieren, darunter Innovation, Verbrauch, Kosten und Leistung.
  • Unternehmen müssen zudem überlegen, wie sie mit der Cloud auch ihre Daten, die Vernetzung und maschinelles Lernen optimieren können.
  • Unternehmen können bei ihrem Cloud-Management und bei der Prozessoptimierung von der Zusammenarbeit mit Drittanbietern profitieren.


Mit Traditionen brechen, die Cloud ausschöpfen

Wenn es um die Verwaltung Ihrer Cloud-Infrastruktur geht, können traditionelle Changemanagement-Ansätze einfach nicht mithalten. Es gibt in der Cloud keine physische Hardware, die in mehrjährigen Zyklen eingeführt und außer Betrieb genommen wird, wie es in der traditionellen IT üblich ist. Stattdessen müssen Kapazität, Verbrauch, Kosten, Leistung und Geschäftsinnovation kontinuierlich optimiert werden.

Hyperscaler entwickeln jedes Jahr Tausende Upgrades, Releases oder neue Services. Dieses beispiellose Tempo der Veränderung erfordert eine andere Arbeitsweise: einen agilen, cloud-optimierenden Ansatz, den Accenture „Run Different“ nennt.

Sie sollten die Art und Weise, wie Sie Ihre IT-Infrastruktur betreiben und optimieren, analysieren – doch das ist nur eine Komponente einer erfolgreichen Cloud-Umstellung. Erfahren Sie mehr in der Accenture-Studie Aufstieg in die Cloud.

Für welche Art von Cloud-Umgebung Sie sich auch entscheiden: Die Verantwortung für die Verwaltung Ihrer IT liegt immer noch bei Ihnen, nicht beim Cloud-Anbieter.

Neues IT-Paradigma: Fünf Fragen vorab

Bevor Sie Ihre Cloud-Landschaft überarbeiten, sollten Sie sich diese Fragen stellen:

Wie sollte sich das Betriebsmodell ändern?

Für welche Art von Cloud-Umgebung Sie sich auch entscheiden: Die Verantwortung für die Verwaltung Ihrer IT liegt immer noch bei Ihnen, nicht beim Cloud-Anbieter.

Ein gutes IT-Management stellt sicher, dass sich Ihr Cloud-Betriebsmodell auf die Optimierung der Cloud-Umgebung konzentriert, einschließlich Verbrauch, Anwendungsleistung und Geschäftsinnovation. Sie müssen die richtige Mischung aus Cloud-Services finden, um das System bestmöglich zu nutzen. Gleichzeitig sollten Sie darauf achten, innovative neue Funktionen zu implementieren. Und: Nutzen Sie Cloud-Dienste, um den Wert Ihrer Daten zu steigern – und neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Welche neuen Kompetenzen sind nötig?

Das für die Verwaltung von Cloud-Infrastrukturen erforderliche Know-how verändert sich ständig. Was heute noch grundlegend wichtig ist, kann morgen schon veraltet sein.

Einige Bereiche der Cloud setzen eine größere Spezialisierung voraus, andere dagegen erfordern multidisziplinäre „Full Stack“-Rollen. Die Anforderungen gehen weit über technische Fähigkeiten hinaus: Design Thinking, Geschäftsstrategie und branchenspezifische Fähigkeiten sollten im gleichen Betriebsmodell gebündelt werden.

Mitarbeiter mit den richtigen Cloud-Fähigkeiten zu finden, kann eine Herausforderung sein: Unternehmen konkurrieren um Talente und müssen ihre Beschäftigte regelmäßig weiterbilden. Die Lösung für viele: einen Dritten um Hilfe zu bitten.

Wie lässt sich Automatisierung am besten nutzen?

Eine größere Standardisierung in einer Cloud-Umgebung bedeutet, dass sich Regeln und Richtlinien – von der Infrastrukturbereitstellung bis hin zu Sicherheitsmaßnahmen – programmieren und so durchsetzen lassen. Das vereinfacht die Prozesse.

Falsch gemacht, kann die Automatisierung in Bereichen wie der Netzwerkkonfiguration jedoch ungewollt Unternehmensdaten nach außen tragen. Deshalb ist ein robuster Ansatz zur Unternehmensautomatisierung essentziell.

Lässt sich Governance programmierseitig umsetzen?

Automatisierung kann das Wissen, das sonst nur in den Köpfen Ihrer besten Ingenieure existiert, in einen Satz digitaler Regeln umwandeln. Diese Regeln, in Programmcode ausgedrückt, können einem Unternehmen helfen, sein Risiko deutlich zu reduzieren.

Dies ist in einer Greenfield-Cloud-Native-Umgebung leichter zu erreichen als in einer komplexen Brownfield-Umgebung, die aus einem Rechenzentrum herausgelöst und verlagert wurde. Beim Versuch, neue Leitlinien in einer komplexen Brownfield-Umgebung festzulegen, laufen Sie Gefahr, mehr Kontrollprozesse unbrauchbar zu machen, als Sie neue erstellen.

Wer ist für die Sicherheit verantwortlich?

Die Cloud-Hyperscaler können Ihre Sicherheitslage zwar deutlich verbessern. Sie stellen eine Reihe von Tools und Funktionen zur Verfügung, um die Sicherheit zu erhöhen. Doch die Verantwortung für das, was Sie in die Cloud stellen, liegt nach wie vor bei Ihnen.

Ein Managed Service kann auch dabei helfen, die Anwendung von DevSecOps Best Practices zu ermöglichen. Accenture unterstützte beispielsweise ein großes Bergbauunternehmen bei der Bewertung von Sicherheitsrisiken, als Workloads in die Cloud migriert wurden. Dabei entdeckten wir Tausende von Schwachstellen in der Infrastruktur des Unternehmens, die schnell behoben werden konnten. Heute läuft die Cloud-Umgebung des Unternehmens sicher.

Optimieren – und das Beste herausholen

Die größte Wertschöpfung aus der Cloud erzielen Sie, wenn Sie folgende Schlüsselbereiche optimieren:

Innovation

Wenn die IT-Abteilung neue Hyperscaler-Services kontinuierlich beobachtet und bewertet, kann sie den Cloud-Betrieb immer weiter optimieren, Innovationen vorantreiben und das weitere Wachstum des Unternehmens unterstützen.

Allerdings bleibt oft nicht die Zeit, das Innovationspotenzial jeder neuen Version zu bewerten. Auch dies ist ein Grund dafür, Expertise von außerhalb des Unternehmens zu suchen und ein Cloud Center of Excellence (Cloud CoE) zu schaffen.

Ein CoE ist ein spezielles Team, das geschäftliche und technische Expertise kombiniert und das Potenzial jedes Cloud-Releases bewertet. Accenture hat umfangreiche Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Kunden bei der Einrichtung effektiver Cloud CoEs.

Verbrauch, Kosten und Leistung

Um den Verbrauch, die Kosten und die Leistung von Cloud-Ressourcen zu optimieren, muss man das komplexe Zusammenspiel von Cloud-Verbrauch und Geschäftsprozessen verstehen und den gesamten Stack kontinuierlich überwachen.

Maschinelles Lernen kann dabei helfen: Es sagt voraus, wie sich die Rechenleistung einer Anwendung im Laufe der Zeit mit dem Nutzerverhalten ändert. So können Sie Spitzen besser vorhersagen, Ihren Verbrauch optimieren, die richtige Balance zwischen reservierten und dynamischen Cloud-Instanzen finden und bei Bedarf Kapazitäten hinzufügen.

Der Nutzen der FinOps-Transparenz

Wenn das Volumen der Cloud ignoriert wird, können Verbrauch und Kosten in alarmierendem Ausmaß steigen.

FinOps – das Finanzmanagement der Cloud – löst diese und andere Probleme. Mit FinOps bauen Sie über einen Chargeback-Mechanismus finanzielle Transparenz in Ihr Cloud-Betriebsmodell ein. Damit legen Sie die tatsächlichen Kosten der Cloud für die jeweiligen Bereiche Ihres Unternehmens offen.

Das ist auch ein sehr effektiver Weg, um die Unternehmenskultur zu verändern: Wenn einzelne Anwendungsteams die Verantwortung für ihre eigene Cloud-Nutzung und die Cloud-Kosten übernehmen, haben sie einen Anreiz, diese zu minimieren. Das gesamte Unternehmen wird dann besser auf die Gesamtbetriebskosten der Cloud ausgerichtet.

Beachten Sie die komplette IT-Landschaft

Für die meisten Unternehmen ist die Cloud nur ein Teil ihrer IT-Landschaft. Bei der Verwaltung und Optimierung der Cloud müssen Verantwortliche berücksichtigen, wie das gesamte Betriebsmodell zusammenpasst. Hier sind die wichtigsten Komponenten, auf die Sie achten sollten:

Auf der Anwendungs- und Datenebene müssen Sie die sich ständig weiterentwickelnden Cybersecurity-Risiken immer im Auge behalten. Hyperscaler stellen dafür fortschrittliche Echtzeit-Überwachungs- und Erkennungstools zur Verfügung, die Ihnen dabei helfen.

Daten

Riesige Datenmengen sind schwer zu migrieren. Denken Sie über Datenberechnungen oder intelligente Datenauszüge nach, wenn Sie Cloud-Daten managen.

Edge

Unternehmen müssen überlegen, wie sie Wartezeiten minimieren und die Rechenleistung am Rand des Netzwerks maximieren können.

Netzwerk

Cloud-Anbieter bauen ihr Netzwerkangebot schnell aus. Inzwischen bietet jeder von ihnen Dutzende von Diensten wie Routing, Switching etc.

Machine learning

Cloud-Anbieter bieten maschinelles Lernen an. Damit gewinnen Sie neue Erkenntnisse in Bereichen wie Kundensegmentierung oder Lieferkettenoptimierung.

Alle anzeigen

Das ist anders in der Cloud

Aus der Idee einer Cloud-Agenda wurde Realität. Jetzt wenden sich viele Unternehmen an Drittanbieter, die die nötige Größe haben, um kontinuierlich neue Cloud-Services zu überwachen, und das Fachwissen, um diese Releases in das Cloud-System zu integrieren. Eine Accenture-Studie zeigt: 48 Prozent der Unternehmen, die Managed Services von Drittanbietern „in hohem Maße“ nutzen, geben an, dass sie die Vorteile der Cloud in vollem Umfang nutzen können (im Vergleich zu nur 35 Prozent der Unternehmen, die dies nicht tun).

Die wichtigste Schlussfolgerung? Integrieren Sie Optimierung, Innovation und die Einführung neuer Cloud-Funktionen in Ihren täglichen Betrieb. So können Sie in der Cloud besser arbeiten – und den größten Nutzen aus Ihrer Transformation ziehen.

ABONNEMENT-CENTER
Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden