Skip to main content Skip to Footer

CLIENT CASE STUDY


IT-Business-Partner
helfen, Innovationen
zu fördern

SIEMENS:

ÜBERBLICK

01

Um mit dem rasanten Tempo des technologischen Wandels Schritt zu halten, implementierte Siemens ein neues IT-Betriebsmodell. Sie gründeten innerhalb der eigenen IT eine neue Einheit, die IT-Business-Partner. Ihr Ziel ist es, die Abstimmung zwischen Business und IT zu verbessern, umfassende IT-Programme zuverlässig bereitzustellen sowie Innovationen zu fördern. Siemens kooperierte mit Accenture, um die IT-Business-Partner mit den erforderlichen Kenntnissen und Fähigkeiten auszustatten, sowie mit dem erforderlichen Mindset, um Hand-in-Hand mit dem Business zusammenzuarbeiten, um den angestrebten Wandel herbeizuführen.

DEN UNTERNEHMENSWERT DURCH
INNOVATIVES, STRATEGISCHES DENKEN UND ZUVERLÄSSIGEN SERVICE VORANTREIBEN

Mithilfe eines Entwicklungsprogramms werden innerhalb von 24 Monaten rund 600 IT Business Partner weltweit geschult. Das Programm basiert auf einem Mix aus innovativen, motivierenden Methoden und Lernformaten, um die Qualifikationen und Denkweisen innerhalb der Einheit nachhaltig zu beeinflussen.

KUNDENBEISPIEL LESEN

HERAUSFORDERUNG

02

OPPORTUNITY

Angesichts der Digitalisierung und der industriellen Ausprägung des Internet of Things (IIoT) reicht eine gute Geschäftsidee allein nicht mehr aus. Unternehmen benötigen darüber hinaus unterstützende Technologien, die Innovationen ermöglichen. Um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu bleiben, hat Siemens Global Services IT sein Betriebsmodell geändert und zwei Organisationseinheiten geschaffen: eine Einheit mit Schwerpunkt IT-Servicebereitstellung und eine zweite, deren Fokus auf der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den internen Geschäftskunden liegt. Während die neue Struktur insgesamt die Unternehmensnähe und -relevanz fördert, stellt die Business-Partner-Organisation einen grundlegenden Wandel für die Technologie-Mitarbeiter dar. Die Kooperation von Siemens und Accenture hatte ein ganz klares Ziel: Accenture sollte die neue Einheit der IT-Business-Partner dabei unterstützen, die Fachkompetenzen und Denkweisen zu erlangen, um mit den Business-Kollegen effektiver und effizienter zusammenarbeiten zu können, um so Innovationen im gesamten Unternehmen zu verankern und damit zum Wachstum beizutragen.

LÖSUNG

03

Accenture unterstützt die Siemens IT-Business-Partner dabei, interpersonelle und unternehmerische Fähigkeiten zu entwickeln, um den Wandel besser zu gestalten und Gesamtverantwortung für IT-Projekte und -Dienstleistungen zu übernehmen. Ein neues Verhaltensmodell mit Kompetenzrahmen identifizierte die Schlüsselqualifikationen, die es bei den Business-Partnern zu kultivieren gilt: vertrauenswürdige Berater, erfolgreiche Führungspersönlichkeiten, zuverlässige Business-Enabler und disruptive Influencer/Herausforderer. Das Team entwickelte anschließend ein Förderprogramm, um weltweit etwa 600 IT-Business-Partner innerhalb von 24 Monaten zu schulen.

Hochqualifizierte Trainingsexperten von Accenture arbeiten eng mit Siemens zusammen, um einen maßgeschneiderten Mix aus innovativen Methoden – unter Einbindung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse – zu entwickeln, der den Bedürfnissen genau entspricht und eine interaktive, motivierende und nachhaltige Lernerfahrung bietet. Die Methoden kombinieren Social Styles© Tracom, Design Thinking, Leistungsversprechen und Storytelling – so werden Veränderungsmanagement, überzeugende Gespräche, Coaching und Konfliktmanagement ermöglicht. Um das Gesamtbild zu vervollständigen, ergänzte Siemens das Angebot um funktionale und technische Themen. Die Lernformate umfassen Selbstbeurteilungen, persönliche Workshops, Webinare, Peer-Group-Interaktionen und Selbstlernmethoden.

LÖSUNG

ERGEBNISSE

04

ERGEBNISSE

Dank einheitlicher, reaktiver und den Anforderungen von Siemens angepassten Schulungen, gewinnen IT-Business-Partner ein besseres Verständnis für das Geschäft von Siemens und ihrer eigenen Funktion innerhalb des Unternehmens. Außerdem lernen sie, wie sie dabei unterstützen können, unternehmensrelevante Veränderungen zu beeinflussen oder voranzutreiben. Interpersonelle und fachliche Qualifikationen helfen ihnen dabei, vielseitiger zu agieren, Herausforderungen zu meistern, die Geschäftsperspektive zu verstehen, überzeugende Gespräche mit Managern zu führen, mit Stakeholdern umzugehen und dabei behilflich zu sein, die Unternehmensstrategie zu gestalten. So unterstützt das Programm nicht nur die Geschäftsstrategie und treibt Innovationen voran, sondern es stärkt auch die durchgehende Verantwortung der IT-Business-Partner für IT-Services. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Effizienz des Gesamtbereitstellungsmodells.

Die IT ist jetzt in der Lage, Innovationen in enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen voranzutreiben. Unter Anwendung neuer Methodiken wie Agile und Design Thinking können Prototypen schnell entwickelt und neue Ideen getestet werden, bevor in ein formelles Projekt investiert wird. Alle Geschäftspartner können innerhalb ihrer Community Erfahrungen und gewonnene Erkenntnisse austauschen, um den Wandel zu unterstützen. Mit ihren neuen Qualifikationen und einer Denkweise, die das Geschäft an erste Stelle setzt, helfen die IT-Business-Partner Siemens, in einem Umfeld, in dem schnelle technologische Veränderungen zur Normalität gehören, innovativer zu sein.







WEITERE PUBLIKATIONEN