Skip to main content Skip to Footer

Globaler Lebensmittelkonzern: Wettbewerbsvorteile durch die Optimierung von Einkauf und Beschaffung

Accenture begleitete einen globalen Lebensmittelkonzern bei der Definition und Implementierung einer weltweiten Einkaufs- und Beschaffungsstrategie sowie eines neuen Betriebsmodells.

ÜBERBLICK

Um seine Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, setzte sich ein globaler Lebensmittelkonzern das ehrgeizige Ziel, die Ausgaben für Rohstoffe und Verpackungsmaterial um 200 Millionen US-Dollar zu senken. Gemeinsam mit der Konzernleitung identifizierte Accenture die Einsparpotenziale und entwickelte eine Strategie, um die Kostensenkungen im Tagesgeschäft umzusetzen. Dabei wurde auch die Einführung eines neuen Beschaffungsmodells in den Mittelpunkt gerückt. Mit neuen, standardisierten Prozessen, Kompetenz im eSourcing und klar definierten Rollen für die globalen, regionalen und lokalen Procurement-Teams ist das Unternehmen heute auf einem guten Weg, sein Kostensenkungsziel zu erreichen.

Herausforderung

Um seine Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und seine Ertragskraft zu steigern, entwickelte der Lebensmittelkonzern eine ehrgeizige Strategie – mit dem Ziel, die konzernweiten operativen Kosten bis zum Ende des Geschäftsjahres 2014 um eine Milliarde US-Dollar zu senken.

Im Beschaffungsbereich wurden die größten Kostensenkungspotenziale ausgemacht, weil er traditionell stark fragmentiert war und überwiegend regional gesteuert wurde. Der Konzern beauftragte Accenture mit einer Analyse, wie im Bereich Einkauf und Beschaffung 200 Millionen US-Dollar eingespart werden könnten. Umfassendes und praxiserprobtes Branchenwissen machten Accenture dabei zum Partner der ersten Wahl. Neben herausragender Strategie- und Beschaffungsexpertise brachte Accenture die Erfahrung aus sehr ähnlichen Projekten für andere Lebensmittel- und Getränkeunternehmen des gleichen Haupteigentümers mit.

Unsere Lösung

Accenture stellte ein Team zusammen, das auf eine umfassende Kompetenz in der Entwicklung und Umsetzung zukunftsweisender Einkaufsstrategien und Beschaffungsmodelle zurückgreifen konnte. Das Team identifizierte genau die Einsparpotenziale, die dem internationalen Lebensmittelkonzern signifikante Wettbewerbsvorteile verschaffen würden. Hand in Hand mit den Experten auf Kundenseite führte Accenture über 15 Wochen eine weltweite Analyse des Status quo für alle Kategorien durch und ermittelte auf diese Weise eine Vielzahl an Einsparmöglichkeiten. Accenture führte diese Potenziale in einer Beschaffungsstrategie zusammen, die operative, technologische und funktionale Expertise verbindet und auf langfristige, nachhaltige Wertsteigerung abzielt. Um diese Potenziale zu realisieren, definierte Accenture gemeinsam mit dem Kunden ein neues Betriebsmodell, das die Einkaufsstrategie geeignet flankierte. Dieses Modell forcierte standardisierte Prozesse, Exzellenzzentren in den USA und Europa sowie die Neudefinition von Rollen für die globalen, regionalen und lokalen Einkaufs- und Beschaffungsteams. In der darauf folgenden Projektphase half Accenture, diese Strategie zu implementieren und die einzelnen Kostensenkungsinitiativen voranzutreiben.

High Performance. Delivered.

Mit Unterstützung von Accenture ist das Unternehmen auf dem besten Weg, durch die Optimierung von Einkauf und Beschaffung 200 Millionen US-Dollar einzusparen. Mithilfe der neuen Strategie und des neuen Beschaffungsmodells gelang es, die Ausgaben in diesem Bereich bereits 2014 um 48,5 Millionen US-Dollar zu senken. In einer annualisierten Betrachtung entspricht dies 104,7 Millionen US-Dollar und einer Senkung der Kosten um 7,9 Prozent. Beispielsweise wurden Einkauf und Beschaffung auf RFP/Q und eAuction umgestellt, was noch 2014 rund 13,5 Millionen US-Dollar freisetzte (annualisiert: 32,2 Millionen US-Dollar oder 6 Prozent). Ferner ermöglichte der Accenture Category Management Support vor Ort 33 Millionen US-Dollar Einsparungen in der Beschaffung von Metallen, Glas und in der Werbeplatzbuchung (Media Management) – was auf das Jahr gerechnet 72,5 Millionen US-Dollar oder 9,2 Prozent Kostensenkung bedeutet.

Mit der neuen Beschaffungsstrategie und dem neuen Betriebsmodell ist der Lebensmittelkonzern bestens aufgestellt, um auch in den kommenden Jahren signifikante Einsparungen zu erzielen. Genauso wichtig: Sie ermöglichen dem Unternehmen, stärker in Wachstums- und Leistungsinitiativen zu investieren.