Skip to main content Skip to Footer

KUNDENERFOLGE


Französische Regierungsbehörde: Die DILA erobert die Cloud

Accenture hat ein Rechenzentrum der neuen Generation konzipiert und entwickelt – den ersten Cloud-Service für eine Regierungsbehörde in Frankreich.

Kundenprofil

Die DILA (Direction de l'Information et légale administrative) (www.DILA.premier-ministre.gouv.fr) ist eine Behörde, die zur Zentralverwaltung des Premierministers gehört. Sie untersteht dem Generalsekretariat der Regierung (Secrétariat général du gouvernement). Die DILA ist zuständig für administrative Informationen, das Verbreiten gesetzlicher Verordnungen sowie öffentliche Ankündigungen. Ihre Arbeit trägt dazu bei, die Transparenz im öffentlichen Sektor sowie bei wirtschaftlichen und finanziellen Angelegenheiten zu fördern. Bis heute hat die DILA mehrere Millionen gerichtliche Bekanntmachungen, Tausende von Gesetzes- und Verordnungstexten sowie eine Reihe von Büchern in gedruckter und digitaler Form produziert – in verschiedenen Publikationen wie Journal Officiel, Documentation Française und Bulletin officiel des annonces de marchés publics sowie auf Websites und Portalen für Bürger wie legifrance.gouv.fr, info-financiere.fr, vie-publique.fr oder service-public.fr.

Die DILA beauftragte Accenture damit, das Rechenzentrum der neuen Generation in Paris zu entwerfen, einzurichten und bereitzustellen. Der Vertrag unterstützt das strategische Technologieziel der Regierung, mittels Kostenkontrolle Einspareffekte zu schaffen.

Herausforderung

Aufgrund der Art der Dienstleistungen, welche die DILA für die Verwaltung und die Bürger erbringt, ist ihr Informationssystem einer hohen betrieblichen Belastung ausgesetzt. Es wird ganzjährig rund um die Uhr von Bedienkräften gepflegt. Um der Belastung gerecht zu werden, sind kontinuierliche Qualität und Betriebsbereitschaft unerlässlich. Diese Anforderung bestimmt die Organisationsstruktur, die Betriebsabläufe und die technischen Entscheidungen. Dazu gehört auch, dass qualitativ hochwertige Inhalte innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Fristen veröffentlicht werden müssen.

Unsere Infrastruktur wird Kapazitäten zunehmend dynamisch zuweisen müssen, entsprechend dem Web-Verbindungsverkehr für alle von uns gehosteten Portale“, erklärt Jean-François Imokrane, Leiter Informationssysteme bei der DILA. „Deshalb haben wir beschlossen, unser erstes Rechenzentrum für die Cloud einzurichten, um die Kosten besser kontrollieren und neue Online-Dienste schneller aktivieren zu können.

Unterstützung durch Accenture

Nach einer Ausschreibung wählte die DILA im September 2011 Accenture als Technologie-Architekt für ihr erstes Cloud-Rechenzentrum in Paris. Accenture stellte seine Fähigkeit unter Beweis, die technologischen Herausforderungen mit dem Betriebsmodell des Kunden und seiner weltweiten Erfahrung bei der Modernisierung der öffentlichen Dienste unter einen Hut zu bringen. Der Vertrag, der noch bis zum Frühjahr 2015 läuft, deckt die folgenden Leistungen ab:

  • Konzeption der Rechenzentrums-Architektur.

  • Bereitstellung und Integration der virtualisierten FlexPod Plattform, die die Software-Virtualisierung von VMware, Server-Hardware und Netzwerktechnologie von Cisco sowie Netzwerk und Speicherplätze von NetApp umfasst.

  • Bereitstellen der Tools zur Überwachung von Sicherheit, Verfügbarkeit und Performance der Plattform.

  • Prüfung und Bereitstellung im Produktionsbetrieb.

  • Hardware- und Software-Support.

Die Infrastruktur war darauf ausgelegt, nach und nach auf eine Konfigurationsbasis von 7.000 virtuellen Servern anzuwachsen. Dies ist das erste interne Cloud-Projekt einer Regierungsbehörde und ein Schritt hin zum Ziel, eine stärker auf Dienstleistung ausgerichtete Kultur aufzubauen. Das Rechenzentrum wurde in zwei Phasen entwickelt: Zunächst wurden die gehosteten Dienste standardisiert und zentralisiert. Darauf folgte die Integration und Automatisierung.

High Performance. Delivered.

Die Bereitstellung einer flexiblen Infrastruktur für die Servicebeauftragten ist Ausdruck einer grundlegenden Transformation in der IT-Nutzung. Die Finanzierung erfolgt schrittweise, abhängig von der Nutzung und dem erkannten Bedarf. Zu dem wirtschaftlichen Vorteil der geringeren Betriebskosten kommt die Möglichkeit, neue Dienste schnell, sicher und zuverlässig bereitzustellen:

  • Dank der einfachen Aktivierbarkeit neuer Dienste ist die DILA flexibel und beweglich genug, um sich rasch auf neue Anforderungen einzustellen. Durch Rationalisierung der Ressourcen im Rechenzentrum sind die Gesamtbetriebskosten deutlich niedriger.

  • Da die Betriebsabläufe vereinfacht wurden, müssen erheblich weniger Geräte konfiguriert, verwaltet, mit Strom versorgt, gekühlt, verkabelt und anderweitig betreut werden.

  • Die Einhaltung offener Standards schließlich erleichtert die Integration in die IT-Umgebung öffentlicher Einrichtungen wie der DILA.

Mit der Unterstützung der DILA bei der Modernisierung und Umstellung auf die Cloud wird Accenture zum Partner für die IT-Transformation im Bereich Öffentliche Dienste. Accenture strebt an, Verwaltungsbehörden bei der Ermittlung ihrer Anforderungen, der Definition ihres Online-Serviceangebots und der Erstellung geeigneter Governance-Regeln zur Seite zu stehen.