STUDIE

In Kürze

In Kürze

  • Digitale Technologien sind derzeit das heißeste und wichtigste Investitionsthema. Doch nur sehr wenige Unternehmen können bisher die zusätzliche Wertschöpfung durch ihre digitalen Investitionen beziffern.
  • Eine ganzheitliche Betrachtung basierend auf "Zero-based-Thinking" – ohne Silos, Annahmen und losgelöst von den bisherigen Gewohnheiten – unterstützt Unternehmen dabei, digitale Werte zu quantifizieren und sicherzustellen, dass ihre Investitionen das Geschäft voranbringen.
  • Gewinner geben sich nicht damit zufrieden, digitale Wertschöpfung nur zu verstehen. Sie stellen auch sicher, dass die digitale Wertschöpfung Bestand hat.


In dynamischen Märkten können Unternehmen einen soliden Wettbewerbsvorsprung erzielen, indem sie digitale Investitionen bewerten und überwachen.

Es ist kaum zu glauben, dass Unternehmen Millionen investieren, ohne zu wissen, was dabei herausspringt. Doch bei digitalen Investitionen passiert das ständig.

Ein Millionen-Dollar-Loch

Während digitale Technologien, wie mobile Endgeräte und soziale Medien, seit Jahren selbstverständlich sind, liegen nur wenige Bewertungen neuer Technologien wie künstlicher Intelligenz (KI), virtueller Realität oder Blockchain vor. Das hohe Tempo in der Weiterentwicklung digitaler Technologien und ihre noch kurze Lebensdauer macht es Unternehmen schwer, sie datenbasiert zu steuern. So stützen Unternehmen ihre Bewertungen auf Annahmen oder wenden scheinbar willkürliche Methoden an. Das Ergebnis sind bestenfalls Äpfel-und-Birnen-Vergleiche, schlimmstenfalls jedoch unzutreffende Bewertungen.

„Vor dem Hintergrund massiver Investitionen in die Digitalisierung, ist es für unsere Wettbewerbsfähigkeit entscheidend, dass wir in die ökonomisch richtigen Dinge investieren. Mit dem Digital-Value-Add-Ansatz haben wir ein Instrument, das dies ermöglicht.“

– CHRISTIAN CAMPAGNA, Senior Managing Director

Abschied von Silos

Es gibt einen anderen Weg: Unternehmen können organisatorische Silos durchbrechen, wenn sie beim Messen digitaler Wertschöpfung von Null, d.h. dem sprichwörtlichen "weißen Blatt" ausgehen. Dies ermöglicht es ihnen, einen unternehmensweiten Überblick auf Digital-Investitionen zu gewinnen, sie mit der übergeordneten Digital-Strategie zu verknüpfen und den ROI in einen Zero-Based-Plan einzubetten. Was will das Unternehmen erreichen? Wo sollte es investieren? Welche Investitionen sind sinnvoll und welche sollten gestoppt werden? Mit „Zero-based-Thinking“ können Unternehmen die ganze Bandbreite ihrer digitalen Investitionen lückenlos nachvollziehen.

Nur 13 Prozent aller Unternehmen erzielen mit ihren digitalen Initiativen wirkliche Kosteneinsparungen und neues Wachstum. Die anderen investieren in Silos.


Die Messlatte liegt hoch

Kluge Digital-Investitionen mit Blick auf Strategie, Portfolio und ROI können die digitale Wertschöpfung erhöhen. Wenn diese von Dauer sein soll, müssen Unternehmen zu „digitalen High-Performern“ werden. Solche Unternehmen verbinden digitalen Pioniergeist und finanzielle Performance. Das unterscheidet sie von erfolgreichen Unternehmen, die zwar gut abschneiden, aber Wachstumsmöglichkeiten durch "Digital" vernachlässigen. Tatsächlich übertreffen digitale High-Performer die Marktführer bei wichtigen finanziellen Performance-Indikatoren wie der künftigen Attraktivität – einer Messgröße die zeigt, welches Wachstumspotenzial Investoren in einem Unternehmen sehen.

Vier Performance-Typen: digitale vs. finanzielle Performance

Investieren Sie intelligent!

Führende Unternehmen können sich bei digitalen Technologien nicht abheben, ohne die digitale Wertschöpfung zu messen. So packen Sie es an:

Experimentieren Sie zielgerichtet
Experimentieren ist gut, aber nur, wenn es das Geschäftsmodell und die Gesamtstrategie des Unternehmens unterstützt.

Behalten Sie den ROI im Auge
Unternehmen sollten sich auf Wertschöpfung ausrichten, die auf Wachstum, Rentabilität, Nachhaltigkeit und Vertrauen einzahlt.

Kontrollieren Sie den Fortschritt
Erträge zu maximieren bedeutet, die erzielte digitale Wertschöpfung an den geplanten Ergebnissen zu messen und bei Bedarf anzupassen.

Christian Campagna

Senior Managing Director – CFO & Enterprise Value


Shobit Arora

Senior Manager – Accenture Strategy, CFO & Enterprise Value


Aneel Delawalla

Managing Director – Accenture Strategy, CFO & Enterprise Value

MEHR ZU DIESEM THEMA


ABONNEMENT-CENTER
Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden