Wie wird mein
Unternehmen zum
Living Business?

Scrollen

RELEVANZ:
LEBENSADER DES
LIVING BUSINESS

Wie bleibt Ihr Unternehmen jetzt und auf lange Sicht relevant?

Indem es sich ständig erneuert.

Jedes Unternehmen strebt heute nach nachhaltigem Wachstum. Um dies zu erreichen, ist eine feste und loyale Kundenbasis Voraussetzung. Viele Unternehmen mussten inzwischen feststellen, dass das traditionelle Konzept der Kundentreue der Vergangenheit angehört. Heute sind die Rollen vertauscht: Um wettbewerbsfähig und für Verbraucher relevant zu bleiben, müssen Unternehmen ihre Produkte, ihre Services und ihre Marketingstrategien kontinuierlich weiterentwickeln und den Bedürfnissen ihrer Kunden anpassen.

1 Billion $

Allein in den USA verloren Unternehmen ein potenzielles Umsatzvolumen von einer Billion Dollar an ihre Wettbewerber, weil es ihnen an Relevanz fehlte.

25 %

Jeder vierte Kunde würde einem Unternehmen, das nicht relevant ist, einfach den Rücken kehren.

64 % der Kunden sagen, dass mangelnde Relevanz ein Grund ist, die Marke zu wechseln.

68 % beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden Unternehmen weiterempfehlen, die sie als relevant ansehen.

KONSTANTE EVOLUTION IST
EIN MUSS

Damit Unternehmen ihre Kunden zufriedenstellen können, müssen sie ihre Produkte und Services ständig anpassen und neu erfinden. Sie müssen in der Lage sein, die Trends von morgen frühzeitig zu erkennen und ihre Wachstumsstrategien so auszurichten, dass sie die Kundenloyalität stärken. Die Zielsetzung muss sein, zu einer flexiblen und agilen Organisation zu wachsen, die:

auf intelligente, vernetzte Daten zurückgreift

neuen Ideen, Verhaltensweisen und Technologien offen gegenübersteht

schnell und umfassend
fundierte Entscheidungen
trifft

Unternehmen werden hyper-relevant, wenn sie sich ständig weiterentwickeln, um die Anforderungen ihrer Kunden zu erfüllen. Dann sind sie auf dem besten Weg zu einem Living Business.

Als „Living Business“ bezeichnen wir Unternehmen, die ihre Kunden radikal in den Mittelpunkt rücken, sich auf verändernde Kundenbedürfnisse und Marktbedingungen einstellen und dabei schnell und flexibel agieren. Um diesen Ansatz konsequent zu verfolgen, benötigen Unternehmen eine starke Persönlichkeit, eine Art Leitstern, der als Vorbild für die Organisation dient und sie bei ihrer Transformation konstruktiv begleitet.

Doch wie sieht ein Living Business genau aus?

„Nachhaltiges Wachstum lässt sich in einer Zeit, die von beispielloser Veränderung geprägt ist, nur von einem agilen, lebendigen Unternehmen erreichen. Ein solches Unternehmen passt sich kontinuierlich an die sich ändernden Bedürfnisse seiner Kunden und die Marktbedingungen an, um so in kürzester Zeit die relevanten Produkte zu schaffen und zu skalieren, die es heute zum Überleben braucht."

Matthias Schrader, Accenture Interactive Lead für Deutschland, Österreich, Schweiz und Russland.

SO WERDEN SIE ZUM LIVING BUSINESS

Die meisten Unternehmen stehen unter enormen Druck, relevant zu werden und dies auch zu bleiben. Eine Studie von Accenture stellt massive Unterschiede zwischen den „High Performern“ – den Vorreitern auf dem Weg zum Living Business – und den Nachzüglern fest:

der High Performer glauben, dass ihr Unternehmen auf ein Geschäftsmodell setzen muss, das viel stärker auf Iteration, Dynamik und Agilität ausgerichtet ist als noch vor drei Jahren.

der High Performer stimmen zu, dass sich Unternehmen neu erfinden müssen, um im heutigen Wettbewerbsumfeld erfolgreich zu sein. Von den Nachzüglern teilten 67 % diese Meinung.

Die High Performer wissen nicht nur, was sie unternehmen müssen, um erfolgreich zu sein. Es gelingt ihnen auch weitaus besser, die dafür notwendigen Maßnahmen in die Tat umzusetzen. Bei anderen Unternehmen war die Kluft zwischen Erkenntnis und Umsetzung bis zu sieben Mal größer.

High Performer zeigen auf ihrem Weg zum Living Business in fünf Bereichen herausragende Leistungen.

Erschließung
neuer Möglichkeiten

Ausrichtung auf zentrale und disruptive Wachstumsinitiativen, um Innovationen schnell hervorzubringen

 

Kundenorientiertes
Design

Gestaltung von Produkten und Services als hyper-relevante Plattformen

 

Beziehung
aufbauen

Aufbau intelligenter Marketing- und Einkaufserlebnisse

Mit Partnern
wachsen

Skalierung durch breitgefächerte und neue Ökosystem-Allianzen



 

Unternehmenskultur
überdenken

Verankern Sie bei Ihren Mitarbeitern eine konsequente kundenorientierte Denkweise.

 

Unsere Studie zeigt, dass Unternehmen, die sich durch diese fünf Fähigkeiten auszeichnen, mit einer drei Mal höheren Wahrscheinlichkeit überdurchschnittliches Umsatz- und Gewinnwachstum erzielen. Darüber hinaus gelingt es den High Performern mit einer um 50 % höheren Wahrscheinlichkeit, Konjunkturschwankungen und disruptive Veränderungen in ihren Branchen zu überstehen.

DIE ZEIT
DRÄNGT

Vergangene Erfolge sind nicht länger ein zuverlässiger Indikator für zukünftiges Wachstum – geschweige denn für das bloße Überleben.
52 % der Unternehmen, die im Jahr 2000 in der Fortune 500 gelistet waren, gibt es heute nicht mehr.

Daher ist ein Living Business darauf ausgerichtet, neue Geschäftschancen zu erschließen, bevor seine aktuellen Stärken verblassen. Die Gegensätze zwischen den stets hyper-relevanten Angeboten der High Performer und Unternehmen, die an veralteten Best Practices festhalten, sind enorm. Von Seiten der Verbraucher ist festzustellen, dass sie sich heute immer wieder für Relevanz entscheiden.

DER FORTUNE-500-UNTERNEHMEN AUS DEM JAHR 2000 EXISTIEREN NICHT MEHR

ÜBER DIE
STUDIE

Um großen Unternehmen einen klaren Weg zu nachhaltigem Wachstum aufzuzeigen, haben wir im Rahmen einer umfassenden Studie untersucht, warum es einem Living Business gelingt, seine Wettbewerber bei allen Kompetenzen durchweg zu übertreffen.

Mehr als 1.000

Führungskräfte aus 10 Branchen wurden befragt.

20 LÄNDER

wurden für die Studie untersucht, um herauszufinden, wie sich die neuen digitalen Bedürfnisse der Kunden auf die Geschäftsergebnisse der Unternehmen auswirken.

KERNERGEBNISSE

Erfahren Sie, warum der Wandel zu einem Living Business entscheidend für nachhaltiges Wachstum ist.

Vollständiger Research Report

Finden Sie heraus, ob Ihr Unternehmen zum Living Business hat

Zusammenfassung

Lesen Sie unsere Studien-Highlights in der Zusammenfassung.

LESEDAUER: 5 MINUTEN

SlideShare

Hier erfahren Sie in nur fünf Minuten alle wichtigen Ergebnisse unserer Living-Business-Studie.

 

Erschließung neuer
Möglichkeiten

Überblick

 

Unternehmen sollten neue Wertschöpfungs- und Geschäftsmodelle ins Visier nehmen, indem sie ihre Investitionen neu überdenken und ein tieferes Verständnis der digitalen Bedürfnisse ihrer Kunden entwickeln.

 

93% der High Performer sind der Meinung, dass es in den nächsten drei Jahren entscheidend darauf ankommen wird, neue Wertschöpfungs- und Geschäftsmodelle zu entwickeln.

 

Unternehmen müssen sich immer wieder fragen: „Was macht uns für unsere Kunden aktuell relevant?“

Ausrichtung auf zentrale und disruptive Wachstumsinitiativen, um schnell Innovationen hervorzubringen

Im Grunde geht es darum, disruptive Geschäftsmodelle ins Zentrum der Unternehmensaktivitäten zu rücken. Dadurch können Unternehmen ihre Geschäftsstrategie anpassen und neue Chancen frühzeitig erkennen. Wenn sie bei der Betrachtung der Markenidentität den Faktor Relevanz ausreichend berücksichtigen, lassen sich vielversprechende disruptive Pfade leichter identifizieren. So können Verantwortliche und Entscheider im Unternehmen den Spagat zwischen Wachstum im Kerngeschäft und disruptivem Wachstum besser meistern. Das verschafft der Organisation eine umfassendere Sicht auf ihr Geschäftsportfolio und Wege zur Erschließung von zusätzlichem Kapital.

Ein Living Business weiß genau, wie es sich an seine Kunden anpassen muss: durch eine ausgeprägte kundenorientierte Denkweise, die gleichzeitig neue Verhaltens- und Arbeitsweisen fördert.


der High Performer sind sehr gut darin, neue Wachstumsinitiativen durch Kostenoptimierungen zu ermöglichen – verglichen mit den 62 % bei anderen befragten Unternehmen.

LEBENDER BEWEIS : mBank

Mit ihrem innovativen digitalen Servicemodell „mPower Business Starter“ hat die polnische mBank den Prozess für Unternehmensgründungen deutlich vereinfacht.

In Polen dauert die Gründung eines voll betriebsfähigen Unternehmens normalerweise zehn bis dreizig Tage. Darüber hinaus sind zahlreiche separate Verwaltungsvorgänge bei Banken und Behörden erforderlich.

Mithilfe von Business Starter kann dieser Prozess auf etwa zehn Minuten verkürzt werden und erfordert nur noch eine einzige Interaktion mit der Bank.

Bei ihrer Initiative arbeitet die mBank mit dem polnischen Ministerium für Digitalisierung und dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung zusammen und verknüpft über ihre„mAccounting“-Services Behörden-, Bank- und Buchhaltungsleistungen.

Kunden können eine digitale Signatur erstellen, ein Geschäftskonto eröffnen und ihr Unternehmen in einem einzigen effizienten Vorgang registrieren. Dabei muss nur ein Bruchteil der zuvor erforderlichen Formulare und Felder ausgefüllt werden.

Nach den Prognosen der mBank werden in den kommenden zwei Jahren 15 % aller neuen Marktteilnehmer in Polen auf mPower Business Starter zurückgreifen.

Um diese Kompetenz vollständig zu entwickeln, müssen sich Unternehmen zunächst einmal fragen: „Was macht uns für unsere Kunden aktuell relevant?“. Die Antwort auf diese Frage hilft Unternehmen, eine zielgerichtete Strategie zu entwickeln. Gleichzeitig haben sie ein klares Ziel vor Augen, in dessen Umfeld weitere Chancen entstehen können.

KUNDENORIENTIERTES
DESIGN

Überblick

 

94 % der High Performer sehen ein relevantes, innovatives Design als entscheidend für ihren Geschäftserfolg an. Dies sehen nur 68 % aller befragten Unternehmen so.

 

Ein Living Business weiß, dass Entscheidungen bei der Markteinführung maßgeblich davon beeinflusst sind, wie gut man die veränderlichen Kundenerwartungen erfüllen kann.

 

Auf die richtige Balance kommt es an: Die Produkte und Services müssen so gestaltet sein, dass sie neuen Kundenbedürfnissen sofort und in Echtzeit gerecht werden.

Design von Produkten und Services als hyper-relevante Plattformen

Unternehmen sollten ihre Produkte, Services und Erlebnisse aus Kundenperspektive betrachten und diese entsprechend gestalten. Sollten Unternehmen wandelnde Produkte entwickeln, die verlockend und auffallend sind? Oder erfüllen schlichte, aber praktische Produkte die Erwartungen der Kunden besser?

Ein Living Business weiß, dass bei der Markteinführung eines Produkts viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen und dass es immer neue Situationen geben wird, die sich auf die Strategie auswirken. Außerdem können Living Businesses veränderliche Kundenerwartungen schnell identifizieren. Es gelingt ihnen auch, auf Erkenntnisse aus komplexen Verbraucherdaten zeitnah zu reagieren, um ansprechende neue Erlebnisse zu entwickeln und auf das Kundenverhalten auszurichten. Schließlich ist einem Living Business bewusst, dass sein Erfolg davon abhängt, das richtige Gleichgewicht zu finden und in Echtzeit Ergebnisse auf Basis tatsächlicher Kundenbedürfnisse zu liefern.

Wenn Ihr Unternehmen auf Design setzt, um sich wandelnde Kundenbedürfnisse zu erfüllen, ist es auf dem besten Weg, innovativ und relevant zu bleiben und so den Anschluss an die Kunden nicht zu verlieren – gleichzeitig kann dadurch der Abstand zum Wettbewerb vergrößert werden

Angaben von High Performern:

sind verstärkt durch Innovationen in Bereichen außerhalb ihres Kerngeschäfts gewachsen.

planen, in den kommenden drei Jahren mehr in das Wachstum außerhalb ihres Kerngeschäfts zu investieren, während dies lediglich 58 % aller anderen Befragten planen.

LEBENDER BEWEIS : Achmea Holding N.V.

Der niederländische Versicherer Achmea Holding N.V. richtet den Blick gezielt auf ein unterversorgtes Marktsegment: Haushalte mit niedrigen Einkommen. Das Unternehmen hat ein Produkt speziell für diese Zielgruppe entwickelt und möchte so dazu beitragen, dass Schäden durch Feuer oder Einbrüche gemindert bzw. ausgeschlossen werden können. Der Vorteil: Die Haushalte profitieren von einer erhöhten Sicherheit, was sich wiederum positiv auf die Wohngegend auswirkt.

Achmea hat eine Alarmplattform entwickelt und erprobt, die es Nachbarn, Freunden und Familienmitgliedern ermöglicht, einander schneller zu informieren und zu helfen, wenn ein Problem in ihrer Nachbarschaft auftritt. Die Plattform verbindet Sicherheitssysteme für den Wohnbereich wie z. B. Chuango mit Messaging-Apps wie WhatsApp oder Facebook Messenger.

Bei den Teilnehmern des Programms und den Wohnungsbaugesellschaften im Zielbezirk ist die Anzahl der Schadensmeldungen rückläufig. Aufgrund dieser positiven Ergebnisse plant Achmea, die Lösung in den kommenden Jahren auf weitere Haushalte auszudehnen.

LEBENDER BEWEIS: Telefónica

Aktuell ist der Telekommunikationsmarkt von einer starken Disruption gekennzeichnet. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen die Akteure ihre Bestandskunden an sich binden und gleichzeitig Neukunden für sich begeistern. Telefónica hatte den Anspruch, durch digitale Transformation zum Telekommunikationsdienstleister der Zukunft zu werden.

Mit einem kundenzentrierten Ansatz ist es der Marke mit Hilfe von Accenture gelungen, eine völlig neue Customer Experience zu schaffen.

Im ersten Schritt wurden die Erfahrungen von Kunden und Interessenten beim digitalen Verkaufsprozess analysiert. Dabei wurde klar, dass Telefónica großes Optimierungspotenzial in den Bereichen digitales Marketing und Online-Verkauf hatte. Aus diesem Grund wurde zunächst eine sichere digitale Umgebung entwickelt, mit der das Unternehmen Kundenerwartungen frühzeitig erkennen und sich auf die Anforderungen eines ständig im Wandel begriffenen Marktes einstellen kann. Das Ergebnis: hochgradig personalisierte Produkte und Customer Experience.

Die durchgehenden digitalen Analysen haben wichtige neue Erkenntnisse geliefert. So konnte Telefónica Leads effizienter in Verkaufsabschlüsse umwandeln und dabei jeden Aspekt der gesamten Customer Journey verbessern. Mit digitalen Assistenzplattformen und Call-Center-Support besitzt das Unternehmen nun die erforderlichen digitalen Technologien und Kenntnisse, um in den kommenden Jahren nachhaltiges Wachstum zu erzielen.

Heute punktet Telefónica durch ein hochmodernes Service- und Web-Design sowie durch eine innovative Datenanalytik. Das Unternehmen bietet dadurch eine relevante, einheitliche und personalisierte Customer Experience. Die Transformation hat außerdem zu einer Senkung der Akquisitionskosten, einer Steigerung der Website-Besuche (insbesondere von Neukunden) sowie zum Wachstum der Marke geführt. Dadurch standen am Ende mehr als eine Million digital getätigte Einkäufe zu Buche. Durch die kontinuierliche Anpassung an neue Kundenbedürfnisse ist Telefónica heute bestens gerüstet, um nachhaltigen Erfolg in einem der am stärksten von Disruption geprägten Märkte der Welt zu erzielen.



DIALOG UND
PERSONALISIERUNG

Überblick

 

Wenn Unternehmen über moderne Betriebsmodelle, offene Innovation und agile Technologien personalisierte digitale Erlebnisse bieten, können sie schneller neue Wachstumsinitiativen umsetzen.

 

Ist die Optimierung der operativen Abläufe entscheidend für eine dynamische Umsetzung über alle Kanäle hinweg? 93 % der High Performer sind dieser Auffassung, während es bei allen anderen Befragten lediglich 67 % sind.

 

Ein Living Business zeichnet sich durch diese Fähigkeit aus, denn da es ist in der Lage, relevante Chancen rechtzeitig zu ergreifen.

Schaffung intelligenter Marketing-
und Vertriebserlebnisse

Hier geht es darum, das Betriebsmodell eines Unternehmens zu nutzen, um eine physische und digitale Customer Experience zu schaffen, zu testen und zu skalieren, bei der die Personalisierung im Mittelpunkt steht. Ziel muss es sein, die Kanäle für den Kundendialog zum größtmöglichen Vorteil aller Beteiligten zu nutzen – also sowohl für Kunden als auch für das Unternehmen selbst.

Ein Living Business fokussiert auf diesen Bereich und erzielt meist herausragende Ergebnisse.

Der Vorteil: Die Geschäftsstrategie wird kontinuierlich verbessert und das Unternehmen kann seine Kreativität und Innovationskraft nutzen, um neue Wege zu gehen und relevante Chancen rechtzeitig wahrzunehmen.

der High Performer sehen sich selbst besser als ihre Mitbewerber in der Lage, operative Abläufe zu optimieren, um Produkte und Services relevanter für ihre Kunden zu gestalten.
Nur 62 % der anderen Studienteilnehmer können dies von sich behaupten.

LEBENDER BEWEIS : Toyota Motor Sales

Toyota Motor Sales in den USA

Das Customer 360 Insights Team des Unternehmens setzt auf Apache Spark, ein verteiltes Computer-Framework. Darüber können Social-Media-Interaktionen für hoch relevantes Kundenfeedback verfügbar gemacht und analysiert werden.

Die Analytik von Toyota geht dabei über einfache Parameter wie den Begriff „Bremsgeräusch“ hinaus. Stattdessen hat das Unternehmen mit verschiedenen Analysearten im Bereich der Worterkennung experimentiert, bei denen auch verwandte Symptome berücksichtigt werden, die Kunden in einer bestimmten Situation ebenfalls erwähnen könnten.

Durch diesen Ansatz kann der Automobilhersteller seinen Kunden hyper-relevante Empfehlungen aussprechen. Gleichzeitig lassen sich so größere Trends erkennen, die Auswirkungen auf die Sicherheit haben oder zu neuen Designs beitragen können.

Mit diesem Modell hat Toyota den Zeitaufwand für die Analyse von kundenseitigem Feedback von mehr als sechs Tagen auf knapp vier Stunden reduzieren.

Die wachsende Anzahl von Sensoren, die Toyota in seinen Fahrzeugen verbaut, ermöglicht es dem Automobilhersteller, noch intensiver mit dem Fahrer in Dialog zu treten.

Toyota ist ein vorbildliches Beispiel dafür, wie ein Living Business relevante Erlebnisse im großen Maßstab bietet. Durch eine solche Herangehensweise können Unternehmen eine solide Erfolgsbasis aufbauen, um effektiv neue Zielgruppen zu gewinnen.


MIT PARTNERN
WACHSEN

Überblick

 

Für eine erfolgreiche Skalierung ist es entscheidend, über traditionelle Branchengrenzen hinweg mit strategisch denkenden Partnern zusammenzuarbeiten.

 

Jedes Living Business ist Teil eines Ökosystems mit strategischen Partnerschaften. In diesem Umfeld wird sichergestellt, dass Kundendaten schnell, lückenlos und zielgerichtet ausgetauscht werden.

 

Welche Unternehmen schneiden bei der Skalierung neuer Partnerschaften am besten ab? Transport- und Verbrauchsgüterunternehmen sind besonders leistungsstark.

Skalierung durch umfassende und neue Ökosystem-Allianzen

Ein Living Business kann erkennen, welche Kraft in strategischen Partnerschaften und strategischer Planung steckt. Diese Unternehmen wissen genau, welche Einsparpotenziale, neuen Denkansätze und Innovationskraft damit einhergehen. Ein Living Business arbeitet eng mit strategischen Partnern zusammen und schmiedet Allianzen mit Vordenkern, die oftmals über traditionelle Branchengrenzen hinaus gehen.

Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine völlig neue Herangehensweise bei der Skalierung von Unternehmen – eine Plattform zum effizienten und zielgerichteten Datenaustausch mit einem Ökosystem verschiedener Allianzpartner. Gleichzeitig wird damit die Basis für eine florierende Betriebsökologie geschaffen.

Ein Living Business erkennt, welche Chancen die Kooperation mit strategischen Partnern bietet, um hochgradig personalisierte Kundenerlebnisse zu schaffen.

Ein Living Business profitiert von den Vorteilen einer strategischen Partnerschaft und bleibt darüber hinaus als hyper-relevanter Player fest im Bewusstsein der Verbraucher verankert.


der High Performer stimmen zu, dass die Skalierung neuer Partnerschaften für den Geschäftserfolg von enormer Bedeutung ist. Im Vergleich dazu sind
nur 66 % aller anderen Studienteilnehmer dieser Ansicht.


der High Performer berichten, dass sie bei der Zusammenarbeit mit Partnern über traditionelle Branchengrenzen hinaus besser als ihre Wettbewerber abschneiden. Nur 61 % der übrigen Studienteilnehmer teilen diese Meinung.


der High Performer sind seit 2017 eine neue Verbindung mit einem strategischen Partner aus einer anderen Branche eingegangen. Im Vergleich dazu haben dies nur 13 % der weniger erfolgreichen Unternehmen erreicht.

LEBENDER BEWEIS: Nike

Der Sportartikelhersteller Nike nimmt beim Einsatz innovativer Technologien zur Verbesserung der Customer Experience eine Vorreiterrolle ein, indem er seine Partner in die eigenen Abläufe integriert.

Das Unternehmen setzt zunehmend auf Apps wie NikePlus, Nike Run Club oder Nike Training Club, um den Nutzern relevante Angebote zur Verfügung zu stellen – sowohl von Nike selbst als auch von immer mehr externen Partnern.

So erschließt das Unternehmen neue Kundendaten und bringt die Marke Nike gleichzeitig nach vorn.

Darüber hinaus hat Nike mehrere Kanäle für die Interaktion mit Kunden des Unternehmens zusammengeführt, die zuvor isoliert voneinander bestanden.

Dadurch ist der Sportartikelhersteller in der Lage, Kundenfeedback zu erfassen, darauf zu reagieren und so eine umfassendere und zielgerichtetere Customer Experience zu bieten.

„Wir sehen in der Vernetzung von Nike-Produkten enormes Potenzial, um Verbrauchern spannende Inhalte zu bieten und sie in die Nike-Community einzuführen. Das hat aus unserer Sicht großes Zukunftspotenzial: Die Verbraucher werden über digital vernetzte Produkte nahtlos mit uns interagieren, wodurch wir wichtigen Input für unsere Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebsprozesse erhalten. Daraus ergeben sich dann neue Wachstumsmöglichkeiten.“

MARK PARKER, Nike CEO
Quelle: diginomica.com


ANPASSUNG DER
UNTERNEHMENSKULTUR

Überblick

 

Relevanz ist das Ergebnis kontinuierlicher Verfeinerung, Überarbeitung und Beherrschung der neuesten Kompetenzen.

 

Anpassungsfähigkeit ist in neun von zehn von uns untersuchten Branchen ein Schlüsselelement und damit bedeutender als jede andere Kompetenz.

 

Ein Living Business setzt auf vielfältige Arbeitskräfte, vereint menschliches Einfallsreichtum mit technologischer Leistungsfähigkeit und schafft so eine Unternehmenskultur, die sich durch konstante Innovation und Wachstum auszeichnet.

Förderung konsequenter Kundenorientierung bei Mitarbeitern

Die Anpassung der Unternehmenskultur kann eine komplexe Herausforderung sein. Als Living Business weiß ein Unternehmen jedoch, welchen Nutzen eine solche Investition mit sich bringt. Der Erwerb neuer Fähigkeiten und Kompetenzen sowie und kontinuierliche Weiterbildung sind wichtig für die Struktur der Belegschaft. Unternehmen müssen dabei proaktiv vorgehen, anstatt nur zu reagieren. Nur so bleiben sie relevant.

Ein Living Business weiß, dass Relevanz eine Organisationskultur erfordert, die eine einheitliche und schnelle Beherrschung neuer Fähigkeiten und Technologien begünstigt. Erfolgreiche Player streben danach, menschliche Kreativität mit künstlicher Intelligenz zu kombinieren. Durch dieses Zusammenwirken zwischen Mensch und Maschine lassen sich Widerstände in einer Belegschaft überwinden, die sich durch herausragende Lern- und Anpassungsfähigkeit auszeichnet.

Dazu müssen neue Kompetenzen entwickelt, neue Fähigkeiten erworben und eine Unternehmenskultur eingeführt werden, die es möglich macht, ein bestehendes Geschäftsmodell neu zu erfinden.

der High Performer geben an, dass die Anpassung der Unternehmenskultur wichtig für den Geschäftserfolg ist. 66 % der übrigen Studienteilnehmer sind auch dieser Meinung.

der High Performer sagen, dass sie ihren Mitbewerbern voraus sind, wenn es um die Anpassung ihrer Organisationsstruktur zum Wohl ihrer Kunden geht. Nur 64 % der anderen Unternehmen können das von sich behaupten.

LEBENDER BEWEIS : GE Global Research

GE Global Research bildet , Wissenschaftler zu „dualen Forschern“ weiter. Diese beherrschen nicht nur ihr Studiengebiet perfekt, sondern sind auch im Umgang mit KI und anderen maschinellen Lernsystemen geschult und liefern dadurch zusätzlichen Mehrwert.

Duale Forscher tragen beispielsweise dazu bei, in der Cloud gehostete Software-Modelle von GE-Maschinen (zum Beispiel Turbinen, Flugzeugtriebwerke und Lokomotiven) zu entwickeln. Solche Modelle – sogenannte Digital Twins (digitale Zwillinge) – helfen dem Unternehmen, die Kundensicherheit zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten zu senken.

Sie geben nähere Einblicke in die Serviceanforderungen einer bestimmten Maschine und erlauben individuelle Wartungspläne. So können Kunden maximalen Nutzen aus ihrer Investition ziehen.

Das Unternehmen berichtet, dass der Digital Twin einer Lokomotive zu jährlichen Einsparungen von gut 120.000 Litern Kraftstoff und einer Senkung der CO2-Emissionen um rund 174.000 Tonnen geführt hat.

Bis Juli 2017 erhielten 400 Beschäftigte eine Zertifizierung im Bereich Datenanalyse und rund 50 Wissenschaftler veränderten ihr Tätigkeitsfeld. Darüber hinaus hat GE im Jahr 2016 allein 100 neue Stellen für den Bereich KI und Robotik geschaffen.




ÜBER DIE AUTOREN

JOHN ZEALLEY
JOHN ZEALLEY

Senior Managing Director – Customers & Channels Function, Consumer Goods & Services Industry

GLEN HARTMAN
GLEN HARTMAN

Senior Managing Director – Lead for Accenture Interactive North America & Global Digital Marketing

MARK CURTIS
MARK CURTIS

Chief Client Officer – Fjord (Accenture Interactive)

NIKKI MENDONÇA
NIKKI MENDONÇA

Global President – Accenture Interactive Operations

JOSHUA BELLIN
JOSHUA
BELLIN

Senior Principal – Accenture Research

OLIVIER SCHUNCK
OLIVIER
SCHUNCK

Principal Director – Accenture Strategy

ABONNEMENT-CENTER
Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden