Es gibt zwei Dinge, die alle Unternehmen an den industriellen Produktionsstandorten auf der Welt beschäftigen: die Verbesserung der betrieblichen Effizienz und die Sicherheit ihrer Mitarbeitenden. Jetzt können unsere Industrieunternehmen diesen bedeutenden Themen neuen Schub verleihen – dank dem 5G-Campus-Netzwerk. Im Zusammenspiel mit anderen modernen Datenübertragungsstechnologien (z. B. Wifi 6) kommen die Unternehmen der Realisierung ihrer „Intelligenten Fabrik“ ein großes Stück näher.

Herzlich willkommen in unserem „Industry X Innovation Center“ in Essen!

Im Herzen des Ruhrgebietes können Unternehmen diese und viele weitere Technologieinnovationen erleben. Anhand von Anwendungsfällen für die Digitalisierung der Industrie werden innovative Industriebeispiele gezeigt und erklärt, Ideen entwickelt, Prototypen gebaut und erprobt. Das Ganze erfolgt unter realen Industriebedingungen, inmitten von Tonnen von Beton und Stahl, welche die Funksignale für die Datenübertragung erheblich beeinträchtigen können. Ein Beispiel: Mitarbeitende im Außendienst profitieren davon, dass sie sich unterwegs nicht mehr mit Papierformularen herumschlagen müssen. Stattdessen werden die Daten automatisch auf mobilen Geräten oder Wearables gesammelt und in Echtzeit mit anderen Mitarbeitenden geteilt.

Accenture hat hierzu ein 5G-Campus-Netzwerk auf der historischen Zeche Zollverein errichtet – der einstmals weltgrößten Steinkohlezeche, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und gerne auch als „Eiffelturm des Ruhrgebietes“ bezeichnet wird. Die dort gezeigten 5G-Anwendungsfälle versetzen den Industriemitarbeitenden in das digitale Zeitalter, in dem Drohnentechnologie, Augmented Reality, Automatisierung und Data Analytics-Lösungen zum Einsatz kommen.

Das Campus-Netzwerk in Essen wurde sowohl im Innen- als auch im Außenbereich auf der öffentlichen Infrastruktur der Deutschen Telekom aufgesetzt. Das heißt, dass die Signale der verbundenen 5G-Geräte, beispielsweise Mobiltelefone oder Wearables, über das virtuelle private Netz der Deutschen Telekom ihren Weg in das Unternehmensnetzwerk von Accenture finden. Damit wird die Reichweite des eigenen Unternehmensnetzwerks beträchtlich erhöht.

Wir von Accenture haben diesen prominenten Standort gewählt, damit Kund:innen in einem realistischen Umfeld Anwendungen testen können. Im Gegensatz zu einem gewöhnlichen öffentlichen 5G-Netz kann das virtuelle 5G-Campus-Netz zusätzliche Sicherheit und Zuverlässigkeit bieten. Diese wird dadurch garantiert, dass Daten über ein virtuelles privates Netzwerk übertragen werden. Über die Antenne der Deutschen Telekom wird eine Mindestbandbreite gewährleistet.

Ein Spaziergang durch das Zentrum

Wenn Kund:innen das Industry X Innovation Center in Essen betreten, können sie unter anderem erleben, welches Potenzial in einem digitalen Zwilling steckt, etwa zum Zwecke der Anlagendokumentation, steuerung und -simulation. Dies ist wichtig zur erfolgreichen Bewältigung von alltäglichen Herausforderungen, die beim Zusammenspiel verschiedener Disziplinen auftreten können, wie z. B. beim Elektro-, Rohrleitungs- und Maschinenbau. Oder sie werden Zeuge davon, wie Außendienstmitarbeitende über ihre mobilen Endgeräte auf relevante Engineering-Systeme oder laufend aktualisierte Dokumentationen zugreifen.

Weitere Anwendungsfälle beschäftigen sich mit Wartungs- und Inspektionsarbeiten, welche mithilfe einer Augmented-Reality-App unterstützt werden. Die App greift hierzu auf die Anlagendaten in Echtzeit zu. Ebenso können Over-the-shoulder-Anwendungen erlebt werden, über die Mitarbeitende in Echtzeit mit dem Kontrollzentrum kommunizieren und Expertise sowie Unterstützung zu ihren Tätigkeiten einholen können. Zudem kann die Verwendung des 5G-Netzwerks zur zentralen Verwaltung einer Drohnenflotte demonstriert werden.

Mit der zunehmenden Verfügbarkeit von 5G-Netzwerken entstehen immer mehr Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen Anwendungsfälle. Diese Technologien kommen etwa für die Anleitung von Reparaturen zum Einsatz. Wenn z. B. eine Pumpe repariert werden muss, können die Techniker:innen eine Augmented-Reality-Brille tragen, die in ihrem Sichtfeld eine virtuelle Pumpe neben eine reale Pumpe platziert. Wenn die virtuelle und physische Pumpe nebeneinanderstehen, können Mitarbeitende dann Schritt für Schritt den Anweisungen folgen, die durch die Brille angezeigt bzw. durch virtuell zugeschaltete Kolleg:innen erläutert werden.

Dieser technologische Fortschritt verändert die Art und Weise, wie Unternehmen in der Industrie arbeiten und gleichzeitig die Sicherheit ihrer Mitarbeitenden gewährleisten. Wo zum Beispiel früher zwei Personen vor Ort benötigt wurden, ist es jetzt möglich, dass nur eine Person mit einem mobilen Gerät die Arbeit erledigen kann, wobei sie von einem spezialisierten Team am anderen Ende der Leitung in Echtzeit unterstützt wird.

Was bislang nur im eigenen Unternehmens-WLAN möglich war, wird nun überall dort möglich sein, wo Unternehmen ein Campus-Netzwerk errichten oder nutzen. Ein zusätzlicher Vorteil besteht darin, dass Unternehmen in Campus-Netzwerken über eine bessere Datensicherheit und Kontrolle über die Geräte verfügen, als dies in öffentlichen Netzwerken möglich wäre. Außerdem können wesentlich mehr Geräte (z. B. IoT-Devices) in demselben Netzwerk betrieben werden.

Wir laden Sie herzlich ein, unsere LTE/5G-Testumgebung und unser Versuchsgelände im Industry X Center zu nutzen und mit uns ins Gespräch zu kommen! Wir freuen uns, mit Ihnen gemeinsam Perspektiven zu erarbeiten, wie ihr Unternehmen von der Digitalisierung im industriellen Bereich oder einem virtuellen Campus-Netzwerk und den damit verbundenen vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten profitieren kann.

Johannes Greß

Leiter – Essen Industry X Innovation Center

MEHR ZU DIESEM THEMA

5G private network – Innovation Center Garching
Accelerating the 5G future of business

ABONNEMENT-CENTER
Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden