STUDIE

In Kürze

In Kürze

  • Die Finanzfunktion zu einer treibenden Kraft im Digitalisierungsprozess des gesamten Unternehmens.
  • Damit nimmt der CFO eine Schlüsselposition an der Seite des CFO ein in der Weiterentwicklung des Unternehmens.
  • Unsere Studie erklärt die vier Schritte, die den „neuen CFOs" zum Erfolg verhelfen.


Die Lage der Exportnation Deutschland ist angespannt, denn die Aussicht auf einen Handelskrieg gibt Anlass zu großer Sorge. Zudem sind die wertvollsten Wirtschaftszweige des Landes von einem noch nie da gewesenen Umbruch betroffen – sei es durch den zunehmenden Wandel vom Produktionsstandort zur Dienstleistungsnation oder dem Umbau der Automobilindustrie hin zu Anbietern neuer Mobilitätslösungen.

„Im Vergleich zu anderen Wirtschaftsnationen steht Deutschland ein deutlich größerer Wandel bevor.“

– MAXIMILIAN THOMIAK, Accenture Strategy – CFO and Enterprise Value

Deutsche CEOs kennen die Herausforderungen der Zukunft genau: Sie wissen, dass sie neue Strategien brauchen, um auch zukünftig Werte zu schaffen.

Dabei kommt dem Finanzchef eine zentrale Rolle zu, denn er ist längst nicht mehr nur für die Verwaltung von Zahlen und Kosten verantwortlich, sondern federführend auf dem Weg in die digitale Zukunft des Unternehmens. CFOs von morgen etablieren sich als Wegbereiter für die Digitalisierung, die die Automatisierung im gesamten Unternehmen vorantreiben und neue digitale Geschäftsmodelle und -szenarien entwerfen. Damit ist er neben dem CEO der einzige Vorstand mit einem ganzheitlichen Blick auf das Unternehmen und so in der idealen Position, Unsicherheiten zu erkennen und neue Werte zu erschließen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Accenture Studie.

„Der Fokus eines deutschen CFO liegt mehr auf langfristigen Zielen wie der Unternehmensentwicklung und -steuerung als auf der reinen Erfolgsrechnung. Damit wird er – viel stärker als CFOs in anderen Ländern – zum Gestalter unternehmerischer Wertschöpfung.“

– MAXIMILIAN THOMIAK, Accenture Strategy – CFO and Enterprise Value

Die Studie zeigt, dass sich deutsche Finanzvorstände vor allem auf drei Bereiche konzentrieren: die Etablierung vorausschauender Denkstrukturen, die Generierung neuer Werte mithilfe von Advanced Analytics und das Ausbalancieren der strategischen Prioritäten mit den traditionellen Finanzaufgaben.

Der Verantwortungsbereich der „neuen“ CFOs ist dementsprechend umfangreich und vereint traditionelle und neue Aufgaben:

  • Wissens- und Erfahrungsaustausch über alle Unternehmensbereiche hinweg
  • Erschließung neuer Ertragsquellen
  • Reduktion der Gesamtkosten
  • CEO-Beratung
  • Verbesserung des Risikomanagements und der Compliance
  • Steigerung des Unternehmenswertes
  • Steuerung der Digitalisierung des gesamten Unternehmens

Ihre Entscheidungen stützen CFOs auf Daten. Zur Auswertung wenden sie Advanced Analytics Tools an. Aufgrund ihrer bereichsübergreifenden Sichtweise und ihrer langjährigen Expertise bei der Datenauswertung sehen sich sogar insbesondere deutsche CFOs als Berater für die Wertsteigerungspotenziale, die sich auch den anderen Geschäftsbereichen durch Analytics bieten. Denn nicht nur der Finanzbereich ist auf fortschrittliche Analysen angewiesen.

Gleichzeitig räumt jeder vierte deutsche CFO ein, den wachsenden Bedarf an Echtzeitinformationen nicht im gewünschten Zeitfenster liefern zu können. Organisatorische Hürden sind hier nur ein Grund. Darüber hinaus erfordern die Analysen Fähigkeiten, die weit über die traditionellen Kenntnisse im Rechnungswesen hinausgehen.

„Predictive Analytics bietet zwar viele Vorteile und Möglichkeiten, doch die Tools sind nur so gut, wie die Analysten, die Prognosen daraus ableiten.“

– MAXIMILIAN THOMIAK, Accenture Strategy – CFO and Enterprise Value

Um in ihrer neuen Rolle erfolgreich zu sein und den an sie gestellt Anforderungen gerecht zu werden, zeigt die Studie vier Punkte, die entscheidend sind:

  • Umstellung auf eine agile Arbeitsweise - Deutschlandweit wächst das Interesse an agilen Methoden, um Finanzabteilungen bei der schnellen Einführung und Skalierung neuer Technologien wie RPA (Robotic Process Automation) und KI (Künstlicher Intelligenz) zu unterstützen, damit sie sich stärker auf die Wertschöpfung konzentrieren können. Dies kann mit einer Erweiterung des Ökosystems und dem Erfahrungsaustausch mit Unternehmen einhergehen, die agiles Denken in ihrer Firmen-DNA verankert haben.
  • Noch stärkerer Fokus auf bereichsübergreifendes Arbeiten - Deutsche Unternehmen verfügen über starke Controlling-Teams, die sich allerdings oft auf das Arbeiten in funktionalen Silos beschränken. Für ihre digitale Reise benötigen Unternehmen einen Ansatz, der das gesamte Geschäftsmodell bzw. die gesamte Wertschöpfungskette des Unternehmens berücksichtigt.
  • Einführung einer unternehmensweiten Datenplattform - Effektive Analysen erfordern unternehmensweiten Datenzugriff. Diese sind jedoch meist in Silos zusammengefasst. Damit CFOs mit Analytics optimale Werte schaffen können, müssen sie sich für eine unternehmensweite Plattform und Standards einsetzen, die den Informationsfluss in Echtzeit beschleunigen.
  • Neue Talentstrategien - Traditionelle Kenntnisse im Rechnungswesen reichen nicht mehr aus. Finanzteams müssen mit Daten und neuen Technologien vertraut sein und damit auch umgehen können. Da der Wettbewerb um Mitarbeiter mit den passenden Skills groß ist, müssen einige Unternehmen möglicherweise ein Gleichgewicht zwischen Rekrutierung von außen und betrieblicher Weiterbildung finden. Gleichzeitig müssen neue Ansätze wie die Zusammenführung von Talenten innerhalb einer Organisation verfolgt werden.

Maximilian Thomiak

Managing Director – Accenture Strategy, CFO and Enterprise Value

MEHR ZU DIESEM THEMA


ABONNEMENT-CENTER
Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden