STUDIE

In Kürze

In Kürze

  • Die Digitalisierung verändert die Chemiebranche fundamental. Das schafft viele Herausforderungen – bietet aber auch neue Möglichkeiten.
  • Unternehmen sind jetzt gefragt, disruptive Veränderungen für sich und die Entwicklung ihres Geschäfts zu nutzen.
  • Der Bericht zeigt, welche Einflüsse, Trends und Ansätze über die Zukunft der Chemieindustrie entscheiden – und wie sie diese neu gestalten werden.
  • Erfahren Sie mehr über die Mehrwerte digitaler Disruption: Beweisen Sie Weitblick und leiten Sie proaktive Schritte für ihr eignes Unternehmen ab.


Die neue „Formel“ der Chemieindustrie

Verfügen Sie über die nötige Weitsicht in digitalen Zeiten? Unsere Studie zeigt: Sie sollten sie besitzen, oder aber schnellstmöglich erlangen. Kontinuierlich steigt der Druck auf Ihr Unternehmen aus bisher ungeahnten Richtungen. Die globale Chemieindustrie ist mit vielen Veränderungen konfrontiert, die durch das Zusammenwirken von disruptiven Kräften die Zukunft neugestalten werden.

Erste Anzeichen der Veränderung in der Chemiebranche werden zunehmend sichtbar. Neben wachsenden Gesundheitsfragen gewinnen tiefgreifende Veränderungen nachgelagerter Märkte und deren Supply-Chain an Bedeutung – immer häufiger greifen Unternehmen zu nachhaltigeren Materialien. Außerdem treiben globale Megatrends, Makrotrends und die Erwartungen der Kunden an eine durch die „Amazon-Ära“ gewandelte Geschäftsbeziehung Veränderungen weiter voran: kontinuierlicher, schneller, unter zunehmendem Druck.

Konventionelle Geschäftsmodelle werden auf den Kopf gestellt. Die zunehmende Volatilität im erweiterten Ökosystem „Chemieindustrie“ ist zu spüren, in viele Marktbereichen forciert sich eine massive Transformation. Es hängt von Ihrer Bereitschaft zu Veränderungen, Ihrer Anpassungsfähigkeit und Ihrer Flexibilität ab, welche Chancen und Risiken diese Marktentwicklung für Sie bereithält. Weitsicht ist gefragt, wenn es darum geht, disruptive Kräfte kontinuierlich zu beobachten und das Zusammenwirkung der Marktkräfte immer wieder neu zu beurteilen.

Kombinierte, kreative Lösungsansätze und neue digitale Möglichkeiten sind nicht nur die Innovationskraft der Chemieindustrie von morgen, sondern auch die Formel für nachhaltigen Geschäftserfolg. Wir unterstützen Sie dabei, Ihr konventionelles Geschäftsmodelle fit für die Zukunft zu machen.

Catalyzing the New: Driving Chemical Industry Growth

Transkript herunterladen
Wie bewerten Sie die Potenziale der Digitalisierung für Ihr Geschäft richtig? Wie passen Sie Ihr Geschäftsmodell an stetige Veränderungen an? Und wie profitieren Sie schon heute von den Vorteilen digitaler Disruption?

Vier Kräfte der digitalen Disruption

Die Studie zeigt die potentiell größten Auswirkungen digitaler Disruption auf die Chemieindustrie und betont die vier disruptiven Trends der Branche, die wir als wesentliche Erfolgsfaktoren der Zukunft bewerten. Durch ein tiefes Verständnis dieser Trends können Sie Ihr Geschäftsmodell effektiver gestalten und Investitionen sowie Innovationen besser steuern.

  1. Geschlossene Wirtschaftskreisläufe: Das traditionelle Modell eines Produktzyklus nach dem Prinzip ‘take-make-dispose’ wird dank molekularer und chemischer Produkte durch nachhaltige Systeme des Recyclings und der Wiederverwertung ersetzt.

81 Mio

Tonnen traditioneller Produktionskapazität wird Recycling bis 2030 ersetzen.

  1. Industrielle Re-Kalibrierung: Die technologiegestützte Transformation der Fertigung wird revolutioniert. Insbesondere sich ändernde Kundenpräferenzen sind ein Trend, der die Fragen nach dem „Was, „Wo“ und „Wie“ in der Güterherstellung vorantreibt.

46+

traditionelle Polymer-Fabriken sind mindestens nötig, um die steigende Nachfrage nach Produkten aus dem 3D-Drucker bis 2040 zu decken.

  1. Nachgelagerte Digitalisierung: Die Digitalisierung ermöglicht Transparenz in der End-to-End Betrachtung von Geschäftsprozessen, präzise Forecast-Mechanismen, Echtzeit Preisgestaltung und personalisierte Fertigung. Das schafft Möglichkeiten zur Maximierung der Margen – auch in nachgelagerten Geschäftsprozessen.

$550 Md.

an zusätzlichem Geschäftspotential entsteht durch die Digitalisierung innerhalb des nächsten Jahrzehnts.

  1. Neudefinition der Arbeit: AI-Technologien und Smart Machines definieren die Arbeitswelt neu. Zukunftsfähige Arbeitsmodelle sind notwendig, um wettbewerbsfähig zu bleiben, Talente zu rekrutieren und diese im Unternehmen zu halten.

47%

aller manuellen Aufgaben können bis 2030 automatisiert werden.

Erfolgreiche Chemieunternehmen der Zukunft müssen sich in der Gegenwart neu definieren

Um sich die Möglichkeiten der digitalen Disruption ganzer Geschäftsmodelle für das eigene Unternehmen zunutze zu machen, braucht es Mut zur Veränderung: das gilt für Technologien, einzelne Portfolio-Strategien und das gesamte Geschäftsmodell. Die aktuelle Accenture Studie legt nahe, dass ein typisches Chemieunternehmen mit einem derzeitigen operativen Ergebnis (EBIT) von 10 Prozent durch die erfolgreiche Umsetzung von Transformationsprozessen bis zu 3 - 6 Prozent an zusätzlichem Gewinn erwirtschaften kann – ein signifikanter Beitrag zur Erhöhung der Profitabilität.

Der Kern Ihres Erfolgs

Konnektivität und Data-Driven Intelligence sind entscheidende Faktoren, um neue Kompetenzen in Ihrem Unternehmen zu entwickeln. Sie sind die Voraussetzung, um nachhaltiges Wachstum zu etablieren. Verinnerlichen Sie vier Kernelemente:

Seien Sie Kundenzentriert

Betrachten Sie nicht nur Ihre jetzigen Kunden, sondern auch den Markt darüber hinaus. Fragen Sie sich, wer Ihre Produkte konsumiert – Differenzierung ist ein Attraktivitätsfaktor.

Begeistern Sie

Bewerten Sie Ihr Portfolio, beziehen Sie Ihre Kunden stärker ein. Formulieren Sie Ziele für die Transformation – so ziehen Sie die größten Talente an.

Seien Sie kollaborativ

Lösen Sie Silos auf, wenden Sie Co-Creation an. Teilen Sie Ihr Wissen, erweitern Sie Ihr Ökosystem und treiben Sie so Innovation & Entwicklung an.

Nutzen Sie die Intelligenz der Daten

Nutzen Sie neue Technologien zum agilen, schnelleren und smarten Arbeiten. Senken Sie Kosten, erzeugen Sie gezielten Mehrwert durch Analytics-Lösungen.

Denken Sie in Zyklen

Schaffen Sie Mehrwerte durch die Kontrolle des Lebenszyklus von Molekülen. Nutzen Sie zyklische Prozesse zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Erarbeiten Sie neue Geschäftsmodelle

Unternehmen stehen vor der Herausforderung, das “Wie” und “Wo“ der digitalen Disruption für Ihr Geschäft zu erkennen und aus dem Potenzial passende Handlungsempfehlungen abzuleiten. Wir erwarten fünf neue Geschäftsmodelle, die den Wandel der Chemieindustrie dominieren werden:

  1. Supply connector: Der Vertrieb von chemischen Produkten und/ oder Dienstleistungen mithilfe eines Online-Direktvertriebs oder passenden Distributoren – hierbei sind kaum oder gar keine Produktionsaktiva notwendig.
  2. Outcome provider: Das Angebot von Produkten und/ oder Systemen, die Kundenherausforderungen gezielt adressieren – Probleme werden so in eine Value Proposition transformiert.
  3. Product steward: Die Produktion eines oder mehrerer neuer Moleküle auf Basis einer globalen, flexibel aufgesetzten Lieferkette, um Produkte schnell auf den Markt bringen und ebenso schnell wieder in einem geschlossenen Kreislaufsystem nachhaltig recyclen zu können.
  4. Ecosystem innovator: Das unternehmerische Ökosystem mithilfe einer Vielzahl von Partnern erweitern, um mithilfe von Co-Innovation-Ansätzen und dem Einsatz verschiedenster Technologien die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen voranzutreiben.
  5. Portfolio orchestrator: Als diversifiziert aufgestelltes Unternehmen agieren und gleichzeitig nach innen eng miteinander verbunden durch Schlüsseltechnologien, Kompetenzen und einem gemeinsamen Verständnis der Chemie.

Nutzen Sie die Chance

Unsere Studie hilft Ihnen, Ihr neues Geschäftsfeld zu identifizieren, notwendige Fähigkeiten richtig zu bewerten und die richtigen Schritte Ihrer digitalen Transformation zu ergreifen, um das volle Potenzial zukünftiger Geschäftsmodelle für sich zu nutzen.

Gehören Sie zu den Zielstrebigen? Dann nutzen Sie die Chance – Ihre Zeit ist gekommen.

Machen Sie sich bereit, eine Führungsrolle in der Ära der digitalen Disruption einzunehmen:

​Über die Autoren

Rachael Bartels

Senior Managing Director – Chemicals and Natural Resources


Paul Bjacek

Principal Director Chemicals & Natural Resources


Bernd Elser

Managing Director – Chemicals and Natural Resources


Vijay Sarathy

Managing Director – North America Chemicals Lead

MEHR ZU DIESEM THEMA


ABONNEMENT-CENTER
Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden