STUDIE

In Kürze

In Kürze

  • Digitale Disruption erobert Europas Banken. Neue Unternehmen, die bis 2017 auf den Markt drängten, sicherten sich bis zu sieben Prozent der Erträge.
  • Es braucht digitale Technologien, bessere Services für Kunden und außergewöhnliche Geschäftsideen, um neue Wachstumsquellen zu erschließen.
  • Unsere Studie „Rapid Evolution Required“ zeigt drei Methoden und Wege, wie Banken mehr an Bedeutung gewinnen und wachsen können, auf.


Der Bankensektor muss umdenken

Der Bankenmarkt hat sich in den letzten zehn Jahren grundlegend verändert. An vielerlei Stellen hat er sich dabei in regelrechtes Neuland für die etablierten Bankhäuser verwandelt. Treiber dieser Entwicklung sind vor allem neue wettbewerbsfreundliche Bestimmungen, welche die Märkte für branchenfremde Player öffnen, digitale Technologien, die Effizienz und Agilität neu definieren und neue anspruchsvollere Kundenerwartungen, die vor allem von bequemen, personalisierten Erlebnissen außerhalb des Bankensektors gemacht wurden.

"Banken müssen über den Tellerrand schauen und mithilfe von digitalen Technologien neue Geschäftsmodelle und Services für Kunden entwickeln. Nur so werden sie gegenüber globalen Unternehmen, die in der Plattformökonomie auf die Märkte drängen, bestehen bleiben und wachsen."

– DR. MARKUS HAMPRECHT – Geschäftsführer und Leiter des Bereichs Financial Services bei Accenture

1.400 neue Unternehmen, die in Europa zwischen 2005 und 2017 auf den Markt drängten, unter ihnen Challenger-Banken, Bezahlanbieter ohne Bankenlizenz und große Technologieunternehmen, konnten sich sechs bis sieben Prozent der Bankenerträge sichern. Das entspricht einer Summe von 54 Milliarden Euro im Jahr 2016, einem Drittel aller neuen Erträge.

In Deutschland ist die Zahl der Banken in den vergangenen zwölf Jahren um fast ein Viertel (24%) gesunken, dafür war Konsolidierung der wichtigste Grund. Neue Marktteilnehmer haben einen Anteil von 4,5 Prozent am deutschen Bankensektor erreicht. Unter den neu gegründeten Banken finden sich erfolgreiche Challenger-Banken wie N26 oder die Solarisbank sowie Unternehmensbanken aus anderen Branchen, wie zum Beispiel Siemens oder Hyundai. Dazu kommen Fintechs wie zum Beispiel Kreditech im Bereich der Kreditvergabe, Figo im Bereich Open Banking und Check24 bei den Vergleichsportalen.

In einigen Leitmärkten sind diese Entwicklungen noch deutlicher zu sehen als in Deutschland: Großbritannien ist am stärksten von der Disruption betroffen. Hier sind 63 Prozent der Marktteilnehmer Newcomer. Sie stammen überwiegend aus dem Bereich der Nicht-Banken-Zahlungsinstitute und erzielen rund 14 Prozent der gesamten Erträge im britischen Bankensektor. Dies ist die Folge einer Öffnung des Wettbewerbs durch Regulierung und dem Abbau der marktbeherrschenden Stellung etablierter Banken. Im Vergleich zu anderen Märkten und dem weltweiten Durchschnitt von 17 Prozent ist dies ein absolutes Novum.

In den USA zählt fast jedes fünfte Finanzinstitut (19%) zu den Neulingen im Markt, die mit 35 Mrd. US-Dollar rund 3,5 Prozent der gesamten Banken- und Zahlungsverkehrseinnahmen erzielen. Insgesamt ist in den letzten zehn Jahren die Zahl der Finanzinstitute in den USA um fast ein Viertel zurückgegangen, was hauptsächlich auf die Finanzkrise und die daraus resultierenden regulatorischen Hürden für den Besitz einer Banklizenz zurückzuführen ist.

Mehr Wachstum durch digitale Technologien

Einige Banken haben sich als Vorreiter im digitalen Bereich etabliert, indem sie eine digitale Strategie zur Optimierung ihres Geschäfts umsetzten, die auch an der Wall Street Anerkennung gefunden hat. Eine Analyse der Daten aus Accenture-Studien der letzten drei Jahre hat ergeben, dass diese Banken mit einem Plus von 13 bis 17 Prozent zusätzlich zum Wert ihres Kerngeschäfts belohnt wurden.

Drei Wege zu mehr Bedeutung und Wachstum für Banken

  1. Die Kunst liegt darin, mittels digitaler Technologien, Marktanteile von bereits vorhandenen Services durch Bereitstellung besserer und günstigerer Versionen zu steigern. Der schnellste und klügste Weg zu diesem Ziel ist der Aufbau von Partnerschaften mit Unternehmen, die über digitale Plattformen verfügen.
  2. Kein Weg führt am bekannten Mantra vorbei: Kundenservice first. Hier heisst es kreativ sein, denn Banken können beispielsweise eine Brücke vom Firmenkunden zum Endkunden bilden, indem sie verbesserte Services mit Mehrwert für diese anbieten und somit besser auf neue Kundenbedürfnisse reagieren. Einige Banken bieten zum Beispiel kleinen und mittleren Unternehmen Daten zum Kaufverhalten von Konsumenten an.
  3. Die Zukunft liegt in den Bereichen, die über das eigentliche Bankenkerngeschäft hinausgehen. Dabei können die Ansätze vom Lifestyle von End- Konsumenten bis hin zu einer Plattformstrategie für kleinere Geschäftsfelder reichen.

Julian Skan

Senior Managing Director – Accenture Strategy


Alan McIntyre

Senior Managing Director – Banking​


Francesca Caminiti

Principal Director – Accenture Research

Mitwirkende

Elena Vizzardi

Mitwirkende


Mauro Centonze

Mitwirkende​r


Dariusz Orynek

Mitwirkende​r

MEHR ZU DIESEM THEMA


Ihre Ansprechpartner

ABONNEMENT-CENTER
Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden