Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


Angriff ist die beste Verteidigung für die TV-Branche

Drei Schlüsselmaßnahmen zur Kundenbindung und Ertragserhöhung

Überblick

Zuschauer konsumieren Videos immer häufiger auf Tablets und Mobiltelefonen statt auf herkömmlichen TV-Bildschirmen. TV-Anbieter müssen ihre Programme daher noch drastischer umgestalten, um sich den veränderten Gewohnheiten der heutigen Konsumenten anzupassen und weiterhin relevant zu bleiben. Insbesondere müssen sie ihre große Basis an Kunden und Content Beziehungen nutzen, um Videoprodukte mit passenden, individuellen Inhalten zu verbinden, die über jedes Gerät, überall und jederzeit verfügbar sind. Um dabei erfolgreich zu sein, sollten TV-Anbieter ihr Mindset grundlegend überdenken. Statt sich defensiv zu verhalten, müssen sie zum Angriff übergehen. Insbesondere sollten sie in Analytics investieren, um ihre Konsumenten richtig zu identifizieren und ihnen das anzubieten, was sie wirklich sehen wollen. Das Ergebnis: engagiertere und loyalere Zuschauer, niedrigere Kosten und höhere Erträge.

REPORT ANSEHEN [PDF]

Kernergebnisse

Der Videokonsum der Zuschauer ändert sich schnell und drastisch:

  • Der gesamte Konsum dürfte bis 2020 um durchschnittlich 0,8 Prozent pro Jahr steigen.

  • Die Nutzer wenden sich jedoch von herkömmlichen TV-Bildschirmen ab und sehen sich viel mehr Content auf Tablets und Mobiltelefonen an.

  • Der Zeitanteil, den die Zuschauer vor diesen „Zweitbildschirmen“ verbringen, wird bis 2020 voraussichtlich um 13 Prozent steigen, begünstigt durch ein 5,8-prozentiges Wachstum bei vernetzten Geräten.

Diese Veränderung wirkt sich schon heute dramatisch auf das herkömmliche Fernsehen aus:

  • Die Marktführer haben im zweiten Quartal 2016 fast 700.000 Abonnenten verloren, die TV-Anbieter erreichen ständig neue Rekordtiefs.

Was sollten Sie demnach tun? Gehen Sie in die Offensive! TV-Anbieter sollten aufhören, defensiv zu spielen, um ihr angestammtes Geschäft zu schützen. Stattdessen müssen sie proaktive Strategien anwenden, um von den veränderten Gewohnheiten der Zuschauer und dem technischen Fortschritt zu profitieren und zugleich wettbewerbsfähig zu bleiben.

Eine starke Verlagerung

Eine starke Verlagerung

Der Videokonsum heutiger Nutzer verschiebt sich zusehends von klassischen TV-Bildschirmen zu Tablets oder Mobiltelefonen.

INFOGRAFIK ANSCHAUEN [PDF]

Eine starke Verlagerung

Empfehlungen

Ein Offensivspiel erfordert es, die zwei wichtigsten Treiber für Zuschauer ins Visier zu nehmen: Preisgestaltung und Inhalte. Diese beiden Faktoren können über drei Maßnahmen gesteuert werden:

  1. Preise senken, um Erträge zu steigern. Der Videokonsum steigt weiterhin, aber die Nutzer konzentrieren sich auf ein kleineres Content-Angebot. Die Anbieter müssen ihre alte Strategie „Mehr Programme für mehr Geld“ aufgeben und kleinere Pakete anbieten, die genau auf die Zuschauerwünsche angepasst sind.

  2. „Jederzeit und überall“ ist Trumpf. Zeit- und ortsversetztes Zuschauen wird bei den Nutzern immer beliebter. Die Anbieter müssen ihre Programmpläne kontinuierlich überdenken, um eine bessere Konsumentenerfahrung zu gewährleisten – sowohl zu Hause als auch unterwegs.

  3. Plattformübergreifende Inhalte und Empfehlungen anbieten. Die Konsumenten erwarten von den TV-Anbietern, dass sie Content von Over-the-Top-Providern übertragen. Sie sollten Content über verschiedene Quellen und Plattformen hinweg verbinden und dazu sehr konkrete, personalisierte und zeitnahe Vorschläge machen.

Erfahren Sie mehr über Accenture Strategy


Autoren
Sanjay Dhar

Sanjay Dhar
Managing Director – Accenture Strategy, Communications, Media & Technology

Mail to Sanjay Dhar. Ein neues Fenster wird geöffnet. Connect with Sanjay Dhar's Profile on LinkedIn. Ein neues Fenster wird geöffnet. Follow Sanjay Dhar on Twitter. Ein neues Fenster wird geöffnet.
David Safer

David Safer
Senior Manager – Accenture Strategy, Communications, Media and Technology

Mail to David Safer. Ein neues Fenster wird geöffnet. Connect with David Safer's Profile on LinkedIn. Ein neues Fenster wird geöffnet.
WEITERE PUBLIKATIONEN