Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


Der Preis der Agilität in der Öl- und Gasindustrie

Optimieren Sie Ihre Kosten durch Zero-based-Ansätze

ÜBERBLICK

Für Öl- und Gasunternehmen ist "Business as usual" keine Erfolgsstrategie mehr. Heftige Umbrüche bei Angebot und Nachfrage erschüttern die Branche. Agilität ist daher zwingend notwendig.

Die Branchenführer setzen schon heute auf neue Betriebsmodelle, Prozesse und digitale Technologien, um schlanker und anpassungsfähiger zu werden. Außerdem verfolgen sie eine völlig neue Ausgabenpolitik. Sie optimieren ihre Kostenstruktur über Zero-based Budgeting und richten ihre Ausgaben auf profitable Wachstumsstrategien aus.

Alle Unternehmen der Branche sollten diesem Beispiel folgen und nicht länger Zeit und Geld verschwenden.

REPORT LESEN [PDF]

KERNERGEBNISSE

Historisch gesehen haben sich die operativen Ausgaben in der Öl- und Gasbranche in der Regel parallel zum Ölpreis entwickelt. Für viele Betreiber ist dieses Muster längst natürlicher Teil ihres Geschäfts.

  • Zwischen 2007 und 2008 stiegen die operativen Ausgaben in der Branche um 13 Prozent pro Barrel, während der Ölkrise 2008/09 dagegen nur um zwei Prozent.
  • Als der Ölpreis auf über 100 US-Dollar pro Barrel stieg, investierten die Betreiber kräftig in technische Lösungen, um ihre Produktion zu steigern. Zwischen 2006 und 2013 verdoppelte sich das Opex/bbl im Branchendurchschnitt nahezu - von 4 auf 7,60 US-Dollar. Seit 2014 sind Preise und Ausgaben einmal mehr gesunken.

Doch angesichts struktureller Verschiebungen von Angebot und Nachfrage haben sich die Rahmenbedingungen für Betreiber grundlegend verändert: Sie müssen heute auf Kostenoptimierung setzen statt auf Kostenmanagement, auf Prozesstransformation statt Prozessverbesserung sowie auf echten digitalen Wandel statt nur auf den Einsatz digitaler Instrumente.

EMPFEHLUNGEN

Mithilfe umfassender Strategien zur Kostenoptimierung können Öl- und Gasunternehmen den gegenwärtigen Abschwung bewältigen – und auch von künftigen Markterholungen profitieren.
Dazu sollten sie folgende Elemente kombinieren:


Zero-based Budgeting Die Ausgabenpolitik hängt davon ab, was die Dinge "kosten sollten" - nicht von historischen Ausgaben.

Innovative Ansätze bei Bohrdienstleistungen oder dem Bau von Unterwasseranlagen. Durch Prozesstransformation, der konsequenten Ausrichtung auf die Digitalisierung und die Neugestaltung von Betriebsmodellen lassen sich die Kosten nachhaltig optimieren. 

Ein dynamischer, in sich geschlossener Prozess ermöglicht die konsequente, dauerhafte Ausrichtung der Ausgaben an den Unternehmenszielen.


AUTOREN



Weitere Publikationen