Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


E-Commerce: Mit einzigartiger Paketzustellung in Führung gehen

Accenture eTailer Studie identifiziert neue Trends: So machen Post- und Paketunternehmen den Online-Handel zum Wachstumsmotor.

ÜBERBLICK

Die sichere, zuverlässige und schnelle Zustellung von Sendungen hatte für Post- und Paketunternehmen stets höchste Priorität. Doch nie war sie für den Unternehmenserfolg so unmittelbar relevant wie heute. Die Qualität des Zustellservice entscheidet immer öfter darüber, bei welchem Online-Händler Kunden Erst- oder Folgekäufe tätigen. Damit wird es für „eTailer“ erfolgskritisch, mit dem richtigen Zustellpartner zusammenzuarbeiten.

Die aktuelle eTailer-Studie von Accenture zeigt, wie mit der Digitalisierung die Grenzen zwischen Online-Händlern, Online-Marktplätzen und Zustelldienstleistern zunehmend verschwimmen. Um den Trend nachzuzeichnen und die Chancen und Risiken auszuloten, die mit den aktuellen E-Commerce-Entwicklungen entstehen, befragte Accenture über 1.000 Online-Händler in 10 Ländern (Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und USA). Der Ergebnisbericht beleuchtete, warum es für eine erfolgreiche Transformation entscheidend – und dringend –wird, die neuen Optionen und Gefahren zu berücksichtigen.

ERFAHREN SIE HIER MEHR ÜBER DIE STUDIE UND LADEN SIE DEN ERGEBNISBERICHT HERUNTER [PDF]

Ihr Slideshare-Zugang zur Accenture eTailer Studie: „Differentiating Delivery: How to win the eCommerce Battle”

ZUSTELLUNG HAT STRATEGISCHE BEDEUTUNG

Online-Händler bewegen sich heute in einem schnell wachsenden Markt, in dem die reibungslose Lieferung der bestellten Waren zu einem wettbewerbsentscheidenden Faktor und damit zu einer strategischen Priorität geworden ist. Sieben von zehn „eTailern“ (70 Prozent) arbeiten mit mehr als einem Paketdienstleister zusammen um sicherzustellen, dass sie den besten Preis bekommen (73 Prozent) und dass sie Risiko, das in der Zusammenarbeit mit nur einem Dienstleister besteht, bestmöglich managen (68 Prozent). Die Hälfte der Online-Händler, die mit nur einem Paketunternehmen arbeiten, hat weniger als 50 Mitarbeiter. Das legt nahe, dass Paketdienstleister, die sich vor allem bei kleinen Unternehmen stark machen, größere Chancen auf eine exklusive Zusammenarbeit haben. Allerdings scheint es, als würden viele Paketunternehmen diese Chance unterschätzen – nur wenige haben sich bisher in diesem Segment etabliert.

46% der Online-Händler verzeichnen heute ein Online-Umsatzwachstum von über 11%.

86% der Online-Händler investieren in den kommenden 12 Monaten in den Ausbau ihrer E-Commerce-Aktivitäten.

70% der Online-Händler arbeiten mit mehr als einem Paketdienstleister zusammen.

73% der Online-Händler arbeiten mit mehr als einem Paketdienstleister zusammen, um sich den besten Preis zu sichern.

Erster unter den Bevorzugten

Ziel sollte es sein, der bevorzugte Paketpartner eines Online-Händlers zu werden. Die Accenture Studie ergab, dass mit dem Sprung vom zweiten zum ersten Zustelldienstleister das Paketvolumen um 64% steigt. Tatsächlich ist die überwiegende Mehrheit der Online-Händler (81%) mit ihrem bevorzugten Paketpartner sehr zufrieden – vielleicht, weil sie den Dienstleister heute jederzeit unkompliziert wechseln können. In vielen Märkten ist der bevorzugte Paketpartner höchstwahrscheinlich einer der drei großen Integratoren: DHL, UPS oder FedEx.

Zufriedenheit mit dem bevorzugten Paketdienstleister (Summe aus „extrem zufrieden” und „zufrieden”)

KUNDEN SIND WETTBEWERBER

Online-Händler setzen vermehrt auf Online-Marktplätze, um mehr Kunden zu erreichen und ihre Umsätze zu steigern. Nur zwei Prozent sind nicht auf Online-Marktplätzen aktiv, während 81 Prozent über 41 Prozent ihrer Online-Umsätze über Marktplätze generieren. Die Marktplatz-Betreiber wollen heute jedoch mehr als nur die Rolle des Vermittlers, sie wollen ein größeres Stück des Kuchens und sind dabei, eigene Zustellkapazitäten aufzubauen. Etwa 36 Prozent der Online-Händler verlassen sich hinsichtlich der Auftragsabwicklung schon jetzt ganz auf ihre(n) Marktplatz-Betreiber. So treten Paketunternehmen zunehmend in Wettbewerb mit Riesen wie Amazon und Co – eine erhebliche Herausforderung für jedes Unternehmen.

Paketdienstleister sind gefordert, jeden der folgenden Schritte in der Auftragsabwicklung perfekt zu managen.

Paketdienstleister sind gefordert, jeden der folgenden Schritte in der Auftragsabwicklung perfekt zu managen.

FÜNF STRATEGIEN

Ganz klar: Post- und Paketunternehmen stehen vor kritischen Herausforderungen. Sie müssen die Wettbewerbsvorteile konsequent ausbauen, die sich aus der Gestaltung einzigartiger Zustellservices ergeben, um ihre Marktanteile zu behaupten – oder zumindest innovative Lösungen ausloten, um die Erosion ihres Paketgeschäfts zu bremsen.

Dabei rücken fünf Aspekte in den Fokus:

Happy consumers

Online-Händler wollen zufriedene Kunden – und die bekommen sie, wenn sie mehr Kontrolle und Vorhersagbarkeit in ihre Lieferungen bekommen.

Returns impact

Innovative Retouren-Services werden dieser Tage zu zentralen Differenzierungshebeln für Zustelldienstleister.

Der Preis ist nach wie vor ein Hauptgrund für Loyalität und Anbieterwechsel.

Wächst ein Online-Händler, wachsen schnell auch die Komplexität und Vielfalt der von ihm benötigten Zustellservices.

Post- und Paketunternehmen müssen die lokalen Bedingungen genau kennen und die Effizienz der grenzüberschreitenden Leistungen steigern.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DIESE STUDIE UND LADEN SIE DEN BERICHT HERUNTER [PDF]

Brody Buhler

Brody Buhler

Global Managing Director
Accenture Post and Parcel

Mail to Brody Buhler. This opens a new window.   Connect with Brody Buhler on LinkedIn. This opens a new window.