Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


CO2 senken, Chancen steigern: Haben Sie die Kraft für den Wandel?

Neue Geschäftsoptionen auf dem Weg zur emissionsarmen Energieversorgung

ÜBERBLICK

Bei der Entwicklung neuer, emissionsarmer Versorgungskonzepte spielt gerade die Energieindustrie eine entscheidende Rolle. Mit einem Anteil von 25 Prozent am weltweiten Ausstoß ist die Branche der mit Abstand größte Emittent von klimaschädlichem CO2. Doch wie können sich Versorger nachhaltig von fossilen Brennstoffen lösen und zugleich wirtschaftlich davon profitieren?

Wir haben fünf Wege identifiziert, wie Energieunternehmen ihren Ausstoß von Treibhausgasen erheblich verringern und zugleich mit neuen Produkten und Dienstleistungen im Jahr 2030 ein Umsatzpotenzial von jährlich bis zu 325 Milliarden Euro heben können.

ZUM DOWNLOAD: „CO2 SENKEN, CHANCEN STEIGERN: HABEN SIE DIE KRAFT FÜR DEN WANDEL? [PDF]

KERNERGEBNISSE

Die ganze Welt sucht fieberhaft nach Lösungen im Kampf gegen den Klimawandel. Gerade Energieversorger stehen hier unter erheblichem Druck. Insbesondere folgende fünf Effekte steigern die Notwendigkeit, die vorhandenen Geschäftsmodelle zu transformieren und Nachhaltigkeit in den Fokus zu rücken:

  • Die Politik versucht den Temperaturanstieg auf maximal 2°C im globalen Mittel zu beschränken.

  • Mit dem technologischen Fortschritt lässt sich Energie auch im großen Stil CO2-arm erzeugt werden.

  • Der Klimawandel bedroht die bestehende und künftige Versorgungssicherheit.

  • Endverbraucher achten immer stärker auf Energieeffizienz und emissionsarme Energieerzeugung.

  • Neue Wettbewerber treten in den Energiemarkt und greifen traditionelle Versorger und ihre Geschäftsmodelle an.

Das klassische Modell der Energieversorger, der Verkauf von Strom als Massenware, gerät damit zunehmend unter Druck. Sie müssen den Wandel vom CO2-intensiven zum CO2-armen Unternehmen schaffen – und dabei die weltweite Energieversorgung siwue die eigene Profitabilität sichern.

So steht das traditionelle Geschäftsmodell der Branche zwar zur Disposition. Neue Wachstumsfelder warten jedoch darauf, erschlossen zu werden. Das Marktvolumen der innovativen Versorgungsindustrie der Zukunft könnte bis 2030 weltweit auf 245 und 380 Milliarden Euro Jahresumsatz steigen.

EMPFEHLUNGEN

Doch wie können Versorger den CO2-Ausstoß verringern und dennoch Geld verdienen? Um das neue Wachstum zu entfesseln, sehen wir vor allem drei zentrale Hebel in der Energiewirtschaft:

  • die Positionierung als CO2-armer Energieerzeuger durch Optimierung des Energiemixes

  • die Optimierung der Verteilnetz-Plattformen, sodass die Nachfrage aus den jeweils besten Energiequellen gedeckt werden kann

  • der Umbau des Geschäftsmodells vom klassischen Versorger zu einem Anbieter von Energielösungen, der mit vollkommen neuen Energiedienstleistungen sowohl bei der Energieerzeugung als auch bei der Optimierung des Verbrauchs ansetzt

Diese drei Hebel bereiten den Weg zum CO2-armen Energiegeschäft. Sie ermöglichen es Versorgern, sich nicht nur von fossilen Brennstoffen zu lösen, sondern auch neues Wachstum zu entfesseln. Auf diese Weise wird der Energiesektor zu einem der größten Mitstreiter im Kampf gegen den Klimawandel – und sichert zugleich nachhaltig die eigene Zukunft.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER ACCENTURE STRATEGY.


Autoren

Justin Keeble

Justin Keeble
Managing Director
Accenture Strategy

Linkedin

PROFIL ANSEHEN

Alexander Holst

Alexander Holst
Managing Director
Accenture Strategy

Linkedin

PROFIL ANSEHEN

Manon van Beek

Manon van Beek
Managing Director
Accenture Strategy
Utilities

Linkedin

PROFIL ANSEHEN