Skip to main content Skip to Footer

Agiert Ihr Beschaffungswesen schon als eine strategische Einheit?

Wie digitale Technologien das Beschaffungswesen verändern.

ÜBERBLICK

Nachdem das Beschaffungswesen in seiner heutigen Form seit Jahrzehnten Bestand hat, steht ihm mit der Digitalisierung in den nächsten fünf bis sieben Jahren eine fundamentale Veränderung bevor.

Die Integration digitaler Technologien und Plattformen in die Organisation der Einkäufe wird bestehende Strukturen weitgehend umkrempeln. Damit gehen nicht nur Kostenreduzierungen einher, sondern auch ein erheblicher Mehrwert für das Unternehmen insgesamt.

Die Digitalisierung verwandelt das Beschaffungswesen in eine integrierte Einheit.

  • Es wird eins mit dem gesamten Unternehmen – als integriertes, strategisches Team

  • Es wird eins mit einem erweiterten Lieferantenkreis in einem Beschaffungs-Ökosystem

  • Und es wird eins mit neuen Prozessen und Strukturen im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung.

INFOGRAFIK ANSCHAUEN [PDF, 926KB]

KERNERGEBNISSE

Führende Unternehmen haben bereits eine Vision für den Beschaffungsprozess von morgen entwickelt, die sich vor allem auf drei Kernaspekte konzentriert:

  • Kleine, schlagkräftige Organisationen
    Der Leiter des Einkaufsbereichs bekommt eine deutlich aufgewertete Funktion innerhalb einer neuen Organisationsstruktur – die Struktur des Einkaufs wird digital getrieben sein und stärker mit allen anderen Einheiten des Unternehmens verzahnt.

  • Erweitertes Ökosystem
    Digitale Pioniere kreieren ein Ökosystem der Beschaffung mit drei Strömungen: 1. strategisch, 2. handlungsübergreifend, 3. aufnahmebereit für neue und künftige Entwicklungen.

  • Revolutionäre Verfahren
    Führende Marktteilnehmer erwarten, dass sie mithilfe digitaler Technologie den kompletten Einkaufsprozess neu bewerten und strukturieren können – selbst elementare Grundlagen werden infrage gestellt.

Daten zur Verdeutlichung:

  • Jüngste Studien zeigen, dass die Digitalisierung die Betriebskosten des Einkaufs in den Unternehmen von gegenwärtig 0,5 Prozent auf 0,22 Prozent drücken wird

  • Die Untersuchungen zeigen auch, dass 60 Prozent aller Unternehmen schon in digitale Kooperationsplattformen investieren, um frische Ideen zu generieren und neue Formen der Zusammenarbeit zu fördern.

EMPFEHLUNGEN

Digitale Plattformen und Technologien werden den Einkauf verändern, erzeugen aber auch grundlegende neue Möglichkeiten. Fangen auch Sie an, neue Visionen und Strategien für das Beschaffungswesen zu entwickeln.

Einige erste wichtige Schritte dazu:

  • Denken Sie darfüber nach, wie stark digitale Technologien die Struktur Ihres Einkaufs verändern können

  • Bestimmen Sie die Komponenten, die ein komplett virtuell integriertes Unternehmen ermöglichen.

  • Stellen Sie den Status Quo infrage, indem Sie Ihren Beschaffungsprozess unter digitalen Vorzeichen neu konstruieren.