Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


Weniger CO2: Stromversorger müssen die Spielregeln ändern

Um im Wettbewerb zu bestehen, müssen Versorger auf digitale Low Carbon-Geschäftsmodelle setzen.

ÜBERBLICK

In den kommenden 15 Jahren müssen Stromversorger nachhaltige Geschäftsmodelle schaffen und ihre CO2- Bilanz um 50 Prozent reduzieren. Dieser Wandel fällt nicht leicht. Über neue digitale Geschäftsmodelle können etablierte Industriegrößen neue Wettbewerber abwehren, die bisher noch keine kritische Größe erreicht haben. Zugleich werden sie so den steigenden Anforderungen der Regulierungsbehörden, der Kapitalmärkte und der Kunden gerecht, die ein stärkeres Engagement für die Emissionssenkung fordern.

Der Einsatz ist hoch. Stromkonzerne müssen ihr Geschäft auf ein neues Level heben und Low Carbon-Geschäftsmodelle zur Digitalisierung nutzen, wenn sie den Anschluss nicht verlieren wollen.

ZUM DOWNLOAD: “THE HIGH STAKES OF LOW CARBON: WHY ELECTRIC UTILITIES NEED TO CHANGE THE GAME TO SURVIVE?” [PDF]

KERNERGEBNISSE

Um die steigenden Kosten und die sinkende Nachfrage nach fossilen Energien auszugleichen und gegenüber neuen Konkurrenten wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen große Versorger Low Carbon-Geschäftsmodelle einführen. Statt großer Energiemengen müssen sie vor allem Möglichkeiten zur Einsparung und Energie sowie weitere Dienstleistungen anbieten. Nur so werden sie langfristige Wertschöpfung erzielen.

Im gemeinsamen Bericht von Accenture Strategy und CDP „CO2 senken, Chancen steigern: Haben Sie die Kraft für den Wandel?" werden fünf neue digitale Low Carbon-Geschäftsmodelle beschrieben:

  • Anbieter von Energy-as-a-service

  • Örtlicher Anbieter eines Zugangs zu CO2-armer Energie

  • Großerzeuger kohlenstoffarmer Elektrizität

  • Optimierer von Verteilungsnetzen

  • Betreiber von Kohlenstoffbindung und -nutzung

Diese Geschäftsmodelle schließen sich nicht gegenseitig aus, und keine Einzeloption funktioniert bei allen Stromversorgern. Für die Entwicklung und Verbesserung ihres Portfolios sollten Unternehmen daher die Vorzüge jeder einzelnen Lösung abwägen.

EMPFEHLUNGEN

Was können Versorgungsunternehmen tun, um wettbewerbsfähiger zu werden?

Digitale Geschäftsmodelle einführen: Unternehmen, die auf Technologie setzen und innovative Services anbieten, können den Nutzen für ihre Kunden deutlich steigern.

Die Gesetzgebung von morgen mitgestalten: Angesichts des engen Zeitrahmens für den ambitionierten Übergang zu weniger CO2 sollten Stromversorger selbstbewusster auftreten und die Grenzen vorhandener Regulierung verschieben.

CO2 wie einen finanziellen Vermögenswert bzw. eine finanzielle Verbindlichkeit behandeln: Die Versorger müssen ihre Sicht auf CO2 verändern. Einer der Trends aus dem Pariser Klimagipfel ist ein Mechanismus für den internationalen Transfer von Emissionssenkungen.


Autoren
WEITERE PUBLIKATIONEN