Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


Wo liegt Ihre digitale Unternehmens-DNA? In Ihrem erweiterten Shared-Sevices-Modell

Erweiterte Shared-Services-Modelle sind das Fundament für eine digitale Unternehmenszukunft.

ÜBERBLICK

Infografik: Die drei Charakteristika eines innovativen Shared-Services-Modells

"Aktuelle Accenture-Studien prognostizieren, dass bis zum Jahr 2019 48% aller Unternehmen ein Shared-Services-Modell nutzen werden. "

Die Digitalisierung ist für jedes Unternehmen Pflicht. Dieser Transformationsschritt bedeutet jedoch auch ein hartes Stück Arbeit. Der Prozess ist sehr komplex, kosten- und zeitintensiv. Die gute Nachricht für Unternehmen: Mit erweiterten Shared-Services-Modellen haben sie bereits die Fundamente für das Digitalgeschäft innerhalb ihrer unternehmerischen DNA verankert. Höchstgeschwindigkeit, absoluter Kundenfokus und umfassende Datenübersicht machen sie bereit für das digitale Geschäft der Zukunft, ein Zeitalter disruptiver Veränderungen, das auf niemanden warten wird.

Kernergebnisse

Zur Unterstützung des Übergangs zum digitalen Geschäftsmodell zeichnen sich erweiterte Shared Services durch drei wesentliche Eigenschaften aus:

  1. Erleben Sie die Kraft der Geschwindigkeit
    In erweiterten Shared-Services- Organisationen gibt es keine Silos und komplizierten Verwaltungsstrukturen. Die Mitarbeiter werden gemäß der gemeinsamen Ziele und der übergeordneten Unternehmenspolitik über alle Bereiche hinweg koordiniert, wodurch Ideen einfacher und schneller zu Ende gedacht werden können.

  2. Richten Sie für Einblicke den Blick nach außen
    Kundenzentriertheit ist der heilige Gral des digitalen Geschäfts. Durchgängige Kundenerlebnisse setzen eine nahtlose Serviceintegration voraus, in der der Kunde im Mittelpunkt steht. Dies entspricht dem Wesen der erweiterten Shared-Services-Organisation.

  3. Begreifen Sie den Mulitplikatoreffekt
    Erweiterte Shared-Services-Organisationen sammeln, speichern und analysieren Unternehmens- und Kundendaten permanent – und dies skalierbar über alle funktionellen Bereiche, Produktlinien, Regionen und Geografien hinweg. Analysen sorgen für einen strategischen Unternehmensüberblick, fokussiert auf die Entwicklung neuer Geschäftswerte.

“Sich vor dem Produktlaunch Kundenfeedback einzuholen, ist ein wesentliches Prinzip im P&G- Produktentwicklungs-Zyklus. Der Einsatz von Virtualisierungslösungen liefert uns jetzt in Tagen oder sogar Stunden Ergebnisse, für die wir früher mehrere Wochen aufbringen mussten.”
FILIPPO PASSERINI

Ehemaliger Procter & Gamble Group President, Global Business Services und Chief Information Officer

Empfehlungen

Der Aufbruch in die digitale Unternehmenszukunft kann durch folgende Schlüsselaktionen beschleunigt werden:

  • Werfen Sie einen objektiven Blick auf Shared Services in Ihrem Unternehmen.

  • Untersuchen Sie, ob die Organisationsstruktur offen ist oder in funktionalen Silos gearbeitet wird.

  • Beurteilen Sie, ob das Modell um durchgängige Services herum organisiert ist.

  • Ermitteln Sie, ob IT-Abläufe und Servicebereitstellung horizontal ausgerichtet sind.

  • Prüfen Sie, ob sich Ihre Ressourcen laufend an die obersten Geschäftsprioritäten anpassen.

Bei all diesen Bewertungen, Planungen, Aktionen und Messungen sollten Sie eines aber nicht vergessen: Digitalisierung steht niemals still, ein Unternehmen sollte es ebenso wenig.


 

Autor

Christian Campagna

Christian Campagna
Managing Director – Accenture Strategy
CFO & Enterprise Value Lead

PROFIL ANSEHEN

LinkedIn

Christian Campagna unterstützt CFOs bei der Lösung dringender Herausforderungen, so dass sie den Finanzbereich umgestalten und weitere Organisationsbereiche positiv beeinflussen können. Campagna verfügt über mehr als 22 Jahre Erfahrung bei der Entwicklung erweiterter Strategien für den Bereich Finance und andere Unternehmensfunktionen, einschließlich des Verantwortens großer Transformationsprojekte. Seine Expertise liegt in der Analyse von Möglichkeiten für Effizienz- und Effektivitätsverbesserungen, in der Entwicklung wettbewerbsstarker Strategien und in der Verfeinerung von Geschäftsmodellen und -prozessen auf Basis führender, erprobter Arbeitsweisen. Sein Masterstudium zum Wirtschaftsingenieur sowie seine Promotion im Bereich Wirtschaft und Management hat Campagna an der Technischen Universität Berlin absolviert.

Ein besonderer Dank geht an Filippo Passerini, den ehemaligen Procter & Gamble Group President, Global Business Services und Chief Information Officer, für seine aufschlussreichen Beiträge zu diesem Thema.