Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


ÜBERBLICK

Life Sciences Unternehmen steht jetzt ein neuer Ansatz zur Verfügung, um den „Wirkungsgrad" (oder den finanziellen Wert) möglicher digitaler Ressourcen in bestimmten Therapiebereichen zu identifizieren - von der Prävention und Frühdiagnose über medizinische Eingriffe bis hin zur Patienten-Überwachung.

Indem sie digitale Chancen und vermeidbare Kosten des Therapiebereichs detailliert betrachten, können sie verborgene Wertpozentiale erkennen. Sie können eine Wertschöpfungsstrategie festlegen, die auf einem differenzierten Portfolio digitaler Ressourcen basiert. Damit werden zugleich strategischere Investitionsentscheidungen möglich, mit denen sich Ergebnisse für Patienten sowie die Geschäftsentwicklung und Wettbewerbsposition verbessern lassen.

BERICHT LESEN [PDF]

KERNERGEBNISSE

Life Sciences Unternehmen hatten bislang keine effektive Möglichkeit, den Wirkungsgrad digitaler Technologien mit Blick auf die Ergebnisse für den Patienten oder die Kosten einer Behandlung zu messen.

Accenture Strategy hat einen neuen Ansatz entwickelt, um den wirtschaftlichen Effekt digitaler Technologien in sechs Therapiebereichen zu analysieren.

Die Ergebnisse fallen eindeutig aus:

  • Über alle sechs Therapiebereiche hinweg bieten digitale Werkzeuge die Chance auf eine Wertschöpfung von 108 Milliarden US-Dollar (selbst unter Berücksichtigung eines Risikoabschlags ergeben sich noch 60 Milliarden).

  • Das höchste digitale Potenzial liegt oft außerhalb des Bereichs von Krankheiten mit hoher Prävalenz. So lassen sich 50 Prozent der Systemkosten vermeiden, indem Investitionen auf seltenere Krankheiten ausgerichtet werden.

  • Aber auch bei häufig vorkommenden Krankheiten liegt das Potenzial oft nicht dort, wo es Life Sciences Unternehmen vermuten. Den größten Effekt machen digitale Assets aus, die sich auf viele Therapiebereiche anwenden lassen. Im Bereich Herzinsuffizienz zum Beispiel lassen sich zwei Milliarden Dollar an jährlichen Kosten vermeiden, indem Tools eingesetzt werden, die ursprünglich für Diabetes, Vorhofflimmern und Bluthochdruck gedacht waren.

FOKUS AUF THERAPEUTISCHE WERTPOTENZIALE

EMPFEHLUNGEN

Die Analyse des digitalen Potenzials ermöglicht es Life Sciences Unternehmen, den wirtschaftlichen Effekt neuer Technologien innerhalb bestimmter Therapiebereiche über den Patientenzyklus hinweg klar zu bestimmen. Damit eröffnen sich ganz neue Perspektiven und Investitionschancen. Um den größtmöglichen Wertschöpfungseffekt mit ihren digitalen Assets zu erzielen, sollten Life Sciences Unternehmen

Investitionen in digitale Technologien zur Chefsache machen.
einen Portfolioansatz für digitale Investitionen implementieren und übergreifende Wertkalkulationen durchführen, um Investitionen zu skalieren und Kosten zu senken.
Ökosysteme mit anderen Unternehmen aufbauen, um die digitale Wertschöpfung zu maximieren.
digitale Kooperationen als strategische Kompetenz in der Organisation verankern.


AUTOREN

MITWIRKENDE:

Helen Jun                             Se connecter avec Helen Jun's Profile/s on LinkedIn. Ein neues Fenster wird geöffnet.
Mike Morgan        Se connecter avec Mike Morgan's Profile/s on LinkedIn. Ein neues Fenster wird geöffnet.
Aadhar Shah        Se connecter avec Aadhar Shah's Profile/s on LinkedIn. Ein neues Fenster wird geöffnet.
Jonathon M. Wright        Se connecter avec Jonathon M. Wright's Profile/s on LinkedIn. Ein neues Fenster wird geöffnet.

WEITERE PUBLIKATIONEN