Skip to main content Skip to Footer

Digital in 100 Tagen

mit Digital Innovation-as-a-Service für die öffentliche Verwaltung

DIGITAL IN 100 TAGEN

Wir müssen Digitalisierung vorantreiben. So lautet die aktuelle Devise der Politik. Ob Internet der Dinge oder Cloud, Personalisierung oder künstliche Intelligenz: Bürgerinnen und Bürger wünschen sich, dass ihr moderner Staat die digitalen Innovations- und Gestaltungsmöglichkeiten ganz natürlich für sein Verwaltungshandeln nutzt. Auch der demographische Wandel drängt zu digital gestützter Modernisierung: Wo in wenigen Jahren große Teile der Belegschaft in Rente gehen und die öffentliche Verwaltung im Wettbewerb mit vielen um Nachwuchs ringen muss, sollen intelligente Automatisierung und innovative Technologien schon in Kürze helfen, Kapazitätsengpässe zu bewältigen und die Arbeitgeberattraktivität zu stärken. Doch fehlen in vielen Behörden schlicht die Kapazitäten, mitunter auch die Fähigkeiten, diesem Innovationsbedarf nachzukommen.


„Digitalisierung ist als eigenes Gestaltungsfeld in der Politik angekommen.“


MEHR ERFAHREN



BÜRGERINNEN UND BÜRGER WOLLEN DIGITALISIERUNG

54% warten darauf, dass künstliche Intelligenz Services verbessert oder neue Leistungen ermöglicht

warten darauf, dass künstliche Intelligenz Services verbessert oder neue Leistungen ermöglicht

62% der Bürgerinnen und Bürger sind überzeugt, innovative Technologie macht Landesgrenzen sicherer

der Bürgerinnen und Bürger sind überzeugt, innovative Technologie macht Landesgrenzen sicherer

48% der Deutschen würden sich darüber freuen, alle Verwaltungsleistungen über ein einziges Online-Portal beziehen zu können – Tendenz steigend

der Deutschen würden sich darüber freuen, alle Verwaltungsleistungen über ein einziges Online-Portal beziehen zu können – Tendenz steigend

71% der Deutschen wünschen sich, dass die Verwaltung mit Unternehmen zusammenarbeitet, um digitale Innovation anzutreiben.

der Deutschen wünschen sich, dass die Verwaltung mit Unternehmen zusammenarbeitet, um digitale Innovation anzutreiben.



*Accenture Global Citizen Pulse Survey 18/1

DIGITAL INNOVATION-AS-A-SERVICE FÜR DIE ÖFFENTLICHE VERWALTUNG

Mit diesem neuen Service-Ansatz wird digitales Gestaltungspotential erschlossen und in kurzer Zeit in greifbare Lösungsansätze überführt.

 

Ein eingespieltes Innovations-Ökosystem kann es Verwaltungen ermöglichen, in nur 100 Tagen:

  • die interessantesten digitalen Möglichkeiten einer Behörde zu identifizieren

  • anfassbare Prototypen zu entwickeln und bereits zu pilotieren

  • nutzerorientierte Lösungen in einem agilen Vorgehen zu schaffen

  • Entscheidungspunkte für die Leitungsebene zu setzen.

 

„Digitalisierung ist weit weniger komplex und viel einfacher zu gestalten als häufig gedacht.“


Innovationsprozess: Digitale Ideen werden in einem strukturierten
Vorgehen entwickelt und validiert

DIE CHANCE: ZUGANG ZU EINEM FUNKTIONIERENDEN INNOVATIONS-ÖKOSYSTEM

Digital Innovation-as-a-Service zielt darauf, Verwaltungshandeln mit dem Einsatz neuer Technologien einfach, zukunftssicher und modern zu gestalten. Damit es für Behörden einfach wird:

  • Digitalisierung in überschaubarem Rahmen und mit konkreten Ergebnissen „auszuprobieren“,

  • Erfahrung im Umgang mit neuen Technologien und den sich ergebenden Dynamiken zu sammeln, ihren Einsatz zu üben, daraus zu lernen – und ganz nebenbei wichtige digitale Kompetenzen aufzubauen,

  • innovative Piloten so weit zu entwickeln, dass sie skalier- und handhabbar in die bestehende IT-Landschaft „eingebaut“ und in den Betrieb übergeben werden können,

  • digitale Innovation für konkrete fachliche Aufgaben und Anforderungen bedarfsnah voranzutreiben.



MEHR INFORMATION:

ANSPRECHPARTNER

Peter Pfannes

Peter Pfannes

Managing Director und
Leiter Büro Berlin

Rayk Grabosch, PMP

Rayk Grabosch, PMP

Leiter Digital- und
IT-Strategie

Peter Pfannes

Bernd Karl

Leiter Digitale Transformation in der
öffentlichen Verwaltung