Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


On-Demand ist gefragt

Niemand ist mehr sicher: Verbessern Sie die Kundenerfahrung durch Lifestyle-Angebote

ÜBERBLICK

Mit Angeboten, die den Verbraucher wirklich ansprechen, gewinnen Start-ups im On-Demand-Bereich nicht nur den Wettlauf um das beste Kundenerlebnis. Sie sichern sich auch das Vertrauen ihrer Kunden, erfüllen Lifestyle-Versprechen und gewinnen so Marktanteile – auf Kosten etablierter Spieler.

Doch viele traditionelle Marktteilnehmer überlassen ihren Angreifern nicht kampflos das Feld. Sie entwickeln Kompetenzen oder kaufen diese zu, um selbst On-Demand-Services anbieten zu können. Dabei wehren sie sich nicht einfach nur gegen das Vordringen rein digitaler Spieler. Vielmehr nutzen sie den Wandel im On-Demand-Bereich als Katalysator für Veränderung – und entfesseln so neues Wachstum. An dieser Strategie sollten sich alle etablierten Unternehmen ein Beispiel nehmen.

ZUM DOWNLOAD: ON-DEMAND IST GEFRAGT [PDF]

Es ist eine Welt auf Abruf. Kunden strömen zu aufstrebenden Unternehmen, die ihnen die bequemen und schnellen Erfahrungen geben, die sie in jeder Industrie stark nachfragen.

INFOGRAFIK ANSCHAUEN [PDF]

KERNERGEBNISSE

Um das disruptive Potenzial von On-Demand-Angeboten wirklich zu verstehen, muss man sich nur ansehen, wie viel Geld derzeit in diese Branche fließt – und mit welcher Geschwindigkeit:

  • Zwischen 2000 und 2015 haben Risikokapitalgeber insgesamt 12,5 Mrd. US-Dollar in rund 230 On-Demand-Firmen mit Sitz in den USA investiert.

  • Die jährliche Investitionssumme ist in den vergangenen fünf Jahren um den Faktor 265 gestiegen – von nur 39 Millionen US-Dollar im Jahr 2010 auf geschätzte 10,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015.

Investitionen in On-Demand-Services betreffen nahezu alle Branchen, wobei der Automobil- und Transportsektor derzeit die größte Aufmerksamkeit auf sich zieht und die höchste Investitionstätigkeit verzeichnet. Aber On-Demand-Services sind auch in anderen Branchen von Bedeutung, wie folgende Zahlen zeigen:

  • Automobil- und Transportindustrie (76 Prozent)

  • Lebensmittel und Getränke (10 Prozent)

  • Gesundheit (6 Prozent)

  • Hausarbeit (3 Prozent)

  • Logistik (3 Prozent)

  • Professionelle Dienstleistungen (2 Prozent)

EMPFEHLUNGEN

Etablierte Unternehmen müssen jetzt handeln – bevor ihre Marken von On-Demand-Anbietern verdrängt werden und sie die Chance verlieren, im Lifestyle-Geschäft erfolgreich zu bleiben. Dazu müssen sie

  • in Erfahrung bringen, an welchen Stellen die Kunden aufgrund negativer Erlebnisse den Anbieter wechseln würden

  • sich mit ihren Leistungsversprechen klar vom Wettbewerb abgrenzen und Lifestyle-Angebote entwickeln, die sich die Kunden wünschen

  • in digitale Ressourcen investieren, um eine durchgängige Kundenerfahrung zu ermöglichen

  • eng mit anderen Marktteilnehmern zusammenarbeiten, die überzeugende Angebote entwickeln wollen

  • neue Geschäftsmodelle ausloten, um den Kundenerwartungen immer einen Schritt voraus zu sein

Weitere Informationen zu Accenture Strategy


 

Autor

Mark McDonald
Managing Director
Accenture Strategy

Mail to Mark McDonald. Ein neues Fenster wird geöffnet. Connect with Mark McDonald's Profile on LinkedIn. Ein neues Fenster wird geöffnet. Follow Mark McDonald on Twitter. Ein neues Fenster wird geöffnet.

PROFIL ANSEHEN