Skip to main content Skip to Footer

Technology Vision 2018

Das Potenzial Intelligenter Technologien im Verteidigungswesen

Die Accenture Technology Vision 2018 mit neuen Perspektiven für die Branche

BlockTitle

Worum geht es

  • Accentures Technology Vision 2018 eröffnet neue Perspektiven für das Verteidigungswesen. Im Fokus stehen aufkommende Technologien, die in den nächsten drei Jahren branchenübergreifend signifikanten Einfluss haben werden und bereits heute anwendbar sind.
  • Untersucht wird, wie digitale Technologien Verteidigungsbehörden neue Arten der Zusammenarbeit eröffnen können.
  • Die in der aktuellen Accenture Technology Vision vorgestellten technischen Trends und Entwicklungen, bieten dem Verteidigungswesen das Potenzial, ihren Auftrag kollaborativer, vernetzter und smarter zu erfüllen.

Im Verteidigungswesen müssen Technologien genutzt werden, die im Arbeitsalltag dabei unterstützen, sich besser auf Einsätze vorzubereiten und bessere Ergebnisse zu erzielen. Das setzt den Gebrauch von Information voraus, die bislang in Datensilos isoliert gespeichert werden. Diese Daten müssen zur richtigen Zeit, an der richtigen Stelle und auf die richtige Art und Weise verfügbar sein.

Wer kritische Situationen besser erkennen und schnell auf unvorhersehbare Angriffe reagieren möchte, braucht Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) und Edge Computing – und muss intelligent und sicher vernetzt sein. Das setzt Investitionen voraus: Bestehende Informationsinfrastrukturen müssen umgestaltet werden, um neue Systeme unterstützen zu können. Ziel ist ein schnelles, effektives und sicheres Zusammenarbeiten und Austauschen von Informationen.


Über die Autoren

Antti Kolehmainen

Managing Director, Global Accenture Defense Services

Dr. Valtteri Vuorisalo

Senior Principal, Global Accenture Defense Services

Timo Noetzel

Managing Director, Defense Deutschland

Trend 1

KI für alle

Weiterentwicklung von Künstlicher Intelligenz für die Streitkräfte

KI wird bestehende Aufgabenfelder wie Cyberabwehr, Verteidigungslogistik und internationale Zusammenarbeit maßgeblich beeinflussen. Doch darüber hinaus gibt es noch weitere neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Menschen und intelligenten Geräten, die ganz neue Möglichkeiten eröffnen.

KI könnte sich zu einem entscheidenden Faktor entwickeln: KI wird nicht müde und lässt sich von einer wachsenden Datenflut nicht überfordern. Doch wenn ihr volles Potenzial genutzt werden soll, umden Menschen effektiv zu unterstützen, ist Vertrauen in KI notwendig. Darum ist die Weiterentwicklung von KI zu einer vertrauenswürdigen und effizienten Ergänzung für militärische Einsätze eine zunehmend wichtige Aufgabe.

Trend 2

Erweiterte Realität

Das Ende von Distanzen

Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) lassen die Grenze von realer und virtueller Welt immer mehr verschwimmen. Damit verändern diese Technologien die Lebens- und Arbeitsweise der Menschen und nivellieren räumliche und zeitliche Distanzen.

Auch die Technologien für Extended Reality (XR) selbst verändern sich ständig weiter und müssen immer noch Herausforderungen wie Verzögerungszeiten und Content Creation lösen. Doch 74 Prozent von Entscheidungsträgern in öffentlichen Behörden sind von ihrem Transformationspotenzial überzeugt und halten es für wichtig oder sogar sehr wichtig, dass ihre Organisation XR-Lösungen einführt.

Mit zunehmender Verbreitung von XR werden immersive Erfahrungen letztlich noch eine grundlegende Distanz für Verteidigungsbehörden überwinden: die Distanz zwischen der heutigen Ist- und der künftigen Soll-Situation.

Trend 3

Datenkorrektheit

Die Bedeutung von Vertrauen

Je stärker sich die Verteidigungsbehörden auf Daten stützen, desto größer wird eine neue Form der Verwundbarkeit: inkorrekte und manipulierte Daten, die zu fehlerhaften Erkenntnissen und verzerrten Entscheidungen mit einer erheblichen Auswirkung auf die Planung und Ausführung militärischer Einsätze führen.

Einsätze mit multinationalen Partnerschaften stehen und fallen nicht nur mit dem Vertrauen in die Sicherheit und Korrektheit der Daten selbst. Der Austausch der Informationen unter Partnernationen muss genauso effektiv geschützt werden – damit nur die richtigen Daten zur richtigen Zeit an den richtigen Adressaten gelangen.

Gefragt ist eine neue horizontale Struktur, die es Streitkräften verschiedener Nationen und Partner ermöglicht, Daten produktiv und sicher zu teilen. Das verlangt einen grundsätzlichen Wandel in Kultur und Bewusstsein von Organisationen: Es geht nicht einfach nur um die Architektur der IT, sondern um eine Neustrukturierung der Organisation selbst.

Trend 4

Grenzenloses Geschäft

Partnerschaften im großen Stil

In allen Bereichen des Verteidigungswesens ist eine effiziente, sichere Zusammenarbeit von Partnern das Fundament für die Umsetzung ihrer Maßnahmen und zur Abwehr von Bedrohungen.

Für die Schaffung einer soliden Grundlage für technologiebasierte Partnerschaften sollten Verteidigungsbehörden die Verwendung von Microservice-Architekturen und Blockchain-Technologie mit Smart Contracts einplanen. Das sind Investitionen in innovative neue Systeme, die in der Zukunft ein neues Level der Zusammenarbeit möglich machen.

Trend 5

Das Internet des Denkens

Intelligente Umgebungen schaffen

Die nächste Generation intelligenter Lösungen manifestiert sich in physischen Umgebungen. Vermehrtwird das auch als militärische Option begriffen.

In den meisten Unternehmen sind verteilte Systeme zunehmend miteinander vernetzt. Dagegen sollte man die verteilten Organisationselemente und Systeme für militärische Einsätze mit verschiedenen Bündnispartnern eher als separate Einheiten verstehen: Sie unterstützen sich, doch funktionieren auch unabhängig voneinander.

Verteidigungsbehörden müssen die neuen Möglichkeiten verstehen, um in Zukunft mit ihnen planen und gestalten zu können. Nur so erreichen sie den schnellen Austausch von Daten, mit dem sie das Potenzial der gewonnenen Erkenntnisse nutzen können.

 

Mit uns in Kontakt bleiben

Weitere Publikationen

Mehr zum Thema Technology Vision

Technology Vision 2018

Eng verbunden mit dem Kunden

Subscription Center

Stay in the know with Our Latest Thinking