Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


Sichern Sie sich Wettbewerbsvorteile durch die Circular Economy

Circular Economy: Neue Konzepte, die Wachstum vom Ressourcenverbrauch entkoppeln.

ÜBERBLICK

Jahrzehntelang kannten Produkte und Lieferketten nur eine Richtung: Herstellung, Konsum, Abfall. In einer Welt unendlicher Ressourcen mag dieses Modell als Grundlage für Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum funktionieren – aber in einer Welt immer knapperer Rohstoffe und immer größerer ökologischer Herausforderungen müssen Supply Chains in beide Richtungen funktionieren.

Genau diesen Aspekt greift die Circular Economy auf: Sie zielt darauf ab, die Abhängigkeit von knappen natürlichen Ressourcen zu reduzieren – und Unternehmen zu ermöglichen, mit „Abfall“ Umsätze zu erzielen.

Unternehmen, die das Konzept der Circular Economy umsetzen, werden wettbewerbsfähiger und erschließen neue Umsatzquellen. Experten schätzen das Potenzial der Circular Economy in den kommenden 15 Jahren auf 4,5 Billionen US-Dollar.

KERNERGEBNISSE

Die Konzepte der Circular Economy stellen das gängige Verständnis von Wettbewerbsfähigkeit auf den Kopf. Etwa bietet der Reifenhersteller Michelin heute die Nutzung seiner Produkte als Dienstleistung an. Das wirft die fundamentale Frage auf, welchen Nutzen das Eigentum eines Fahrzeugs seinem Eigentümer heute noch stiftet. Jahrzehntelang wurden zudem Autos geleast – warum nicht Fahrzeugteile mieten?

Wird ein Produkt länger produktiv genutzt, also sein Lebenszyklus verlängert, können wir daraus 20- bis 30-mal mehr Wert schöpfen als durch Recycling.

Die Geschäftsoptionen der Circular Economy eröffnen Unternehmen die Chance, ihr Angebot für bestehende und neue Kunden zu überprüfen und alte Vorstellungen über Wertschöpfung zu hinterfragen.

Insbesondere junge Kunden, wie die Millennials, sind von Modellen der Circular Economy begeistert. Mehr als die Hälfte gab an, etwa für gemeinschaftliche Nutzung (Sharing-Modelle) offen zu sein. Kreislaufmodelle schaffen eine nie dagewesene Transparenz über Kundenbedürfnisse und -präferenzen – denn sie erweitern die Wertschöpfungskette über die traditionellen Bereiche (Design, Produktion) hinaus und ermöglichen eine intensivere Auseinandersetzung mit der tatsächlichen Nutzung der verfügbaren Produkte und Angebote.

EMPFEHLUNGEN

Dies sind die ersten Schritte zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch Kreislaufkonzepte:

  1. Definieren Sie Ihre Option der Circular Economy: Es gibt verschiedene Optionen, mit der Circular Economy Geld zu verdienen – vom Teilen bis zur Erweiterung des Produkts zu einem ganzheitlichen Serviceangebot.

  2. Analytischer Ansatz: Analysieren Sie den Lebenszyklus der Ressourcen genau – von der Nutzung durch den Kunden bis zur Entsorgung.

  3. Bauen Sie neue Kompetenzen auf: Es wird dauern, bis das neue Geschäftsmodell perfekt aufgesetzt ist. Bauen Sie die für den Wandel relevanten Kompetenzen auf.

  4. Finden Sie die richtige Geschäftsoption: Nutzen Sie Analysen, um einen besseren Überblick zu erhalten. Bauen Sie neue Kompetenzen auf – beides wird Ihr Unternehmen weit agiler machen als bisher.


 

Autor

 

Peter-Lacy

Peter Lacy
Managing Director
Bereich Sustainability Services

Sitzt in London und ist Managing Director im Bereich Sustainability Services bei Accenture. Er hat bereits viele weltweit führende Unternehmen und Topmanager in Sachen Strategie und Nachhaltigkeit beraten – darunter die UN, die EU und nationale Regierungen. Er ist Fellow der Oxford University und regelmäßiger Autor von Publikationen in der FT, dem Guardian oder der Fast Company. Ferner ist Lacy Mit-Vorsitzender der Young Global Leaders Taskforce des Weltwirtschaftsforums und Mit-Initiator des Global Circular Economy Awards.