Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


Überblick

Viele CEOs haben der gesamten Vorstandsebene die Verantwortung für disruptives Wachstum übertragen, dabei jedoch keine klaren Zuständigkeiten festgelegt. In 90 Prozent aller Unternehmen finden sich drei oder mehr Vorstände in dieser Rolle wider.

Bei der Frage allerdings, wer als Erster zur Verantwortung gezogen wird, wenn Wachstumsziele nicht erreicht werden, benennen über 33 Prozent der CEOs den Marketingvorstand. Wenn sich Chief Marketing Officer (CMOs) stärker auf disruptives Wachstum statt auf herkömmliche Wachstumsperspektiven konzentrieren, haben sie die große Chance, das Geschäftsergebnis auf eine ganz neue Weise zu beeinflussen – und damit zum Chief Growth Officer (CGO) aufzusteigen.

REPORT ANSEHEN [PDF]

Kernergebnisse

Wer an den digitalen Schalthebeln sitzt, gewinnt.

Disruptives Wachstum und Digitalisierung sind eng miteinander verknüpft. CMOs verfügen über die nötigen digitalen Schalthebel, um solch ein Wachstum zu verwirklichen.




Herkömmliches Wachstum genügt nicht für den Aufstieg zum CGO.

Daher müssen CMOs verstärkt auf disruptive statt auf herkömmliche Wachstumsquellen setzen. Zwar behaupten 81 Prozent der deutschen CMOs, bei Innovationen führend zu sein, jedoch geben nur 34 Prozent von ihnen an, tatsächlich Zeit für Innovationen aufzuwenden. Diese Gleichung geht nicht auf. Bloße Worte genügen nicht für den Aufstieg zum CGO.

CMOs stehen an einem Wendepunkt.

CMOs sind gut positioniert, um Chief Growth Officer zu werden – das beweisen zahlreiche CGOs weltbekannter Marken, die zuvor als CMOs tätig waren. Derzeit ist diese Funktion in vielen Unternehmen greifbar nahe. Doch solche Chancen sind zeitlich begrenzt – mit schnellem und sicherem Handeln können CMOs die Gelegenheit jetzt zu ihrem Vorteil nutzen.

Empfehlungen

Viele Unternehmen planen derzeit, einen CGO zu etablieren. Daher sollten CMOs jetzt das Zepter in die Hand nehmen und Plattformen schaffen, mit denen ihre Unternehmen neue Geschäftschancen erschließen können.




Beachten Sie dabei Folgendes

Legen Sie Ihren Fokus auf Plattformen, die zu einer disruptiven Outcome-Steigerung beitragen.

Legen Sie Ihren Fokus auf Plattformen, die zu einer disruptiven Outcome-Steigerung beitragen.

Übernehmen Sie eine klare Verantwortung für disruptives Wachstum, indem Sie eine entsprechende Funktion im Unternehmen einrichten.

Übernehmen Sie eine klare Verantwortung für disruptives Wachstum, indem Sie eine entsprechende Funktion im Unternehmen einrichten.

Sorgen Sie frühzeitig, noch während sich ein Team rund um das Thema formiert, für klare Verhältnisse innerhalb der Vorstandsebene. Eine offene Kommunikation ist für den Erfolg der Definition und Ausführung einer disruptiven Wachstumsstrategie maßgebend.

Sorgen Sie frühzeitig, noch während sich ein Team rund um das Thema formiert, für klare Verhältnisse innerhalb der Vorstandsebene. Eine offene Kommunikation ist für den Erfolg der Definition und Ausführung einer disruptiven Wachstumsstrategie maßgebend.

Chief Marketing Officer

Wer wir sind

Kevin Quiring unterstützt weltweit Unternehmen bei der Festlegung ihrer strategischen Vorgaben sowie der Entwicklung von Kundenstrategien, Möglichkeiten zur Segmentierung und Kundenorientierung sowie von Wertschöpfungsprogrammen. Er war in einer Reihe von Branchen tätig, sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich, und hat Klienten bei der Umsetzung zahlreicher Initiativen betreut – viele davon mit den Schwerpunkten Performance- und Kundendaten-Management. Kevin Quiring arbeitet in Minneapolis.

PROFIL ANSEHEN

E-Mail an Kevin Quiring. Ein neues Fenster wird geöffnet.

Rachel Barton zählt die größten Unternehmen Großbritanniens zu ihren Kunden. Sie berät die heutigen Wirtschaftsführer, wie sie profitable Kunden gewinnen und halten können, um so ihren Marktanteil zu steigern. Rachel Barton leitet für Accenture Strategy den Geschäftsbereich Advanced Customer Strategy in Großbritannien, Europa und Lateinamerika. Ihr ganzes Engagement gilt dem Kunden und seiner Rolle bei der Gestaltung der Unternehmenslandschaft. Die Zeitschrift „Management Today” würdigte Rachel Barton als eine von „35 Frauen unter 35”, die man im Blick haben sollte. Zudem war sie unter den Preisträgerinnen bei „Women of the Future” sowie „Women of the Year“ des „Red Magazine“. Bei Accenture UK wurde sie zur „Inspirierendsten Führungskraft” gewählt. Sie liefert regelmäßig Medienbeiträge, die auf BBC News 24 und CNN erscheinen, sowie Presseartikel für die Times, den Guardian, Critical Eye und den Conference Speaker Circuit.

PROFIL ANSEHEN

E-Mail an Rachel Barton. Ein neues Fenster wird geöffnet. Verbinden mit Rachel Barton's Profile on LinkedIn. Ein neues Fenster wird geöffnet.

Joanna Levesque bezeichnet sich selbst als „pragmatische Wachstumsarchitektin“. Sie hilft Unternehmen verschiedenster Branchen, Transformationsvorhaben zu entwickeln und umzusetzen, um Kundenbedürfnisse zu erfüllen und den Absatz oder die Ertragskraft zu steigern. In jüngster Zeit hat sie mit ihren Klienten daran gearbeitet, kundenorientierte und profitable Ergebnisse über alle Vertriebskanäle hinweg zu realisieren. Joanna Levesque arbeitet in London.

E-Mail an Joanna Levesque. Ein neues Fenster wird geöffnet. E-Mail an Joanna Levesque. Ein neues Fenster wird geöffnet.

WEITERE PUBLIKATIONEN