Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


Kommunikations- und Technologiebranche: Zwei Business-Ökosysteme im Wettstreit

Die Gewinner? Anbieter von Plattformen, die Co-Creation und Teamwork in dynamischen Umgebungen ermöglichen

ÜBERBLICK

Immer mehr Kunden nutzen Technologie statt sie zu kaufen. Mit der Verbreitung von Software-as-a Service und nutzungsbezogenen Abrechnungsmodellen müssen Anbieter ganz neue Lösungen entwickeln und ergebnis- statt produktbezogen kalkulieren, um im Wettbewerb zu bestehen. Clevere Vertriebsmanager in der Kommunikations- und Technologiebranche setzen dafür zunehmend auf Partnerschaften jenseits traditioneller Allianzen und Vertriebsbeziehungen. Die neue Perspektive verändert grundlegend, wie sie ihre Geschäftsbeziehungen definieren und gestalten.

Business-Ökosysteme statt singulärer Lösungen

75 Prozent der erfolgreichsten Vertriebsmanager sehen in neuen Business-Ökosystemen den Schlüssel zum Erfolg. Allerdings zweifelt zugleich knapp die Hälfte von ihnen daran, den Schritt auch kurzfristig umsetzen zu können.

LADEN SIE „DER NEUE WETTKAMPF DER BUSINESS-ÖKOSYTEME IM KOMMUNIKATIONS- UND TECHNOLOGIESEKTOR“ HERUNTER UND PRÜFEN SIE AUCH IHR MODELL. [PDF]

KERNERGEBNISSE

Doch was zeichnet moderne Business-Ökosysteme aus? Im Kern sind es die folgenden Aspekte:

  • Gemeinsame Gestaltung. Die wertvollste Arbeitskraft muss nicht Ihre eigene sein. Die Magie liegt vielmehr in einer Mischung aus Talenten verschiedener Akteure innerhalb des Ökosystems, die zusammenkommen, um Wertschöpfung auf der Basis von Kundenwünschen neu zu definieren.

  • Innovation. Innovation wird von einer vermeintlichen Nebensache zum aktiven Prozesstreiber und Kern des Geschäfts. 53 Prozent aller Unternehmen setzen schon heute auf offene Innovationsprogramme mit Kunden, Zulieferern oder Partnern.

  • Wechselbeziehungen und dynamische Rollenverteilung. Ein gutes Ökosystem definiert die Landschaft, innerhalb der neue Lösungen entwickelt und genutzt werden, fortlaufend neu.

  • Anpassungsfähige Umgebungen. Erst diese Agilität ermöglicht es Unternehmen, auf möglicherweise disruptive Entwicklungen schneller zu reagieren.

  • Governance. Diese Ökosysteme setzen auf ein gemeinsames Regelwerk für Kommunikation, Zusammenarbeit und Innovation.

Mitunter führt der Paradigmenwechsel zu einer Kannibalisierung bestehender Angebote. Für neues Wachstum ist der Schritt hin zu einem ökosystembasierten as-a-Service-Modell jedoch unvermeidlich.

EMPFEHLUNGEN

Der Ökosystem-Ansatz ermöglicht vielerlei Wettbewerbsvorteile. Erfolgreiche Ökosysteme.

  • heben digitale Beziehungen mit Kunden und Partnern auf ein neues Niveau und bringen auf diese Weise Talente zusammen. Vertriebsakteure sowie Rollen werden fortlaufend neu bewertet und die Zusammenarbeit unterstützt.

  • erleichtern die Verbreitung von Innovation. Clevere Akteure verringern Risiken, indem sie Innovation in Form von kleinen, schnell skalierbaren Initiativen begünstigen, die sich zu erfolgreichen Programmen innerhalb ihrer Plattform ausbauen lassen.

  • vereinfachen das Kauferlebnis und stellen Ergebnisse sowie den Nutzen einer Lösung in den Fokus. Die eigene as-a-Service-Plattform, mit der sich indirekte Vertriebskanäle bestens nutzen lassen und die von einem ganzen Ökosystem aus Partnern wie Rivalen betrieben wird, ist der Schlüssel, um das Geschäft auf Kurs zu bringen. Richtig angepackt, entwickelt sich das as-a-Service-Ökosystem in eine echte Wachstumsmaschine und eine Arena, die Platz für alle Akteure bietet.


 

Autoren

Michael Heald

Michael Heald
Managing Director
Accenture Strategy
Communications, Media & Technology

Connect with Michael Heald's Profile on LinkedIn. This opens a new window.

PROFIL ANSEHEN

Ron Ref

Ron Ref
Accenture Strategy
Communications, Media & Technology
Managing Director

Connect with Ron Ref's Profile on LinkedIn. This opens a new window.

PROFIL ANSEHEN