Skip to main content Skip to Footer

Schlechte Angewohnheiten ablegen

ÜBERBLICK

Die Öl- und Gasindustrie erholt sich gerade von ihrem schlimmsten Konjunkturtief. Von ruhigem Fahrwasser ist sie dennoch weit entfernt. Die Branche steht noch immer vor erheblichen Herausforderungen. Insbesondere hohe Kosten pro Einheit und die geringe Förderprofitabilität sind dabei besonders akut und weitreichend. Sie verringern nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit, sondern sind auch existenzbedrohend. Der Hauptfaktor für die Stückkosten ist die Supply Chain. Öl- und Gasunternehmen sollten daher über eine grundlegend andere Art der Zusammenarbeit mit ihren Zulieferern nachdenken: ein Ökosystem, das Austausch, Innovationen und Wettbewerb gemeinsam adressiert.

REPORT ANSEHEN [PDF]

KERNERGEBNISSE

Unsere Marktanalysen belegen, dass die Öl- und Gasindustrie weiterhin mit erheblichen Kostenproblemen zu kämpfen hat:

EMPFEHLUNGEN

Um in der Öl- und Gasindustrie zukünftig erfolgreich zu sein, müssen die Unternehmen mit ihren Zulieferern ein kooperatives Ökosystem entwickeln – sowohl auf persönlicher als auch auf kommerzieller Ebene –, das ...


In wichtigen Bereichen auf Austausch setzt, also etwa bei Ertragszielen, Zurechenbarkeiten und Ergebnissen, wichtigen Ressourcen und Infrastruktur sowie datenbasierten Erkenntnissen.

Innovationen gemeinsam angeht, um neue und schlankere Arbeitsabläufe, neue und einfachere Pläne und Richtlinien, Basistechnologien, Verträge sowie Anreize zu schaffen.

Sich gemeinsam dem Wettbewerb stellt – über zweckgerichtete Allianzen und neue Geschäftsmodelle wie „As a Service”-Ansätze, Eigenkapitalbeteiligungen oder Joint Ventures.

AUTOREN

WEITERE PUBLIKATIONEN