Skip to main content Skip to Footer

PRESSE


Accenture verstärkt sich in den Bereichen Digital und Marketing durch die Übernahme von Fjord

Pressemitteilung

New York, 7. Mai 2013—Accenture hat heute die Übernahme der globalen Service Design-Beratung Fjord bekannt gegeben. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung von digital inszenierten Erlebnissen und Dienstleistungen über Plattformen wie Smart Devices, Tablet-PCs und PCs spezialisiert. Mit dem Zukauf verstärkt Accenture seine Expertise in den Sparten Digital und Marketing. Die Dienstleistungen von Fjord ermöglichen Chief Marketing Officers (CMOs) und Leitern für digitales Marketing, besondere Kundenerlebnisse zu schaffen und schnell marktfähig zu machen. Vertragliche Einzelheiten der Übernahme wurden nicht bekannt gegeben.

Fjords Designkompetenzen ergänzen das Angebot des Geschäftsbereichs Accenture Interactive in den Segmenten Geschäftsstrategie, Analytik, Technologie und Marketing. Kunden von Accenture profitieren zudem von den umfassenden Kenntnissen des Unternehmens bei mobilen Anwendungen: Mit den Angeboten von Fjord lassen sich digitale Services und Erlebnisse schneller konzipieren, entwickeln und über verschiedene Endgeräte und Plattformen skalieren.

„Um von der digitalen Revolution zu profitieren und mit den Verbrauchern in Verbindung zu bleiben, benötigen unsere Kunden neue Dienstleistungen und müssen ihren Kunden neue Erlebnisse anbieten. Diese werden erst durch Technologie, Analytics, mobile Anwendungen und skalierbaren Marketingmaßnahmen ermöglicht“, sagte Brian Whipple, Global Managing Direktor von Accenture Interactive. „In Zukunft können die Kunden auf das gebündelte Know-how von Accenture Interactive und Fjord zurückgreifen, um plattformübergreifend neue Angebote zu schaffen. Dabei setzen wir auf innovative Erlebnisse und binden die Kunden über alle Plattformen hinweg stärker ein – und zwar im Marketing, Handel und bei Dienstleistungen.“

Fjord wurde 2001 gegründet und schafft mit dem Service Design-Ansatz digitale Erlebnisse, die über verschiedene Endgeräte und Interaktionsformen erlebbar sind – stets mit dem Ziel, Nutzer emotional stärker zu binden. Fjord ist bekannt für seine große Expertise im Design für mobile Plattformen und Dienstleistungen, die auf die technologiegetriebenen neuen Verhaltensweisen und Bedürfnisse zuschnitten sind. Das Unternehmen ist in unterschiedlichen Branchen tätig wie der Unterhaltungs-, Finanz-, Telekommunikations-, Reise- und Einzelhandelsbranche. Zu den Kunden gehören unter anderem BBC, BBVA, Citibank, Harvard Medical School, Nokia, PayPal, Qualcomm und Telefónica.

„Ich bin sehr stolz auf unser Team von Fjord. In den letzten zwölf Jahren haben wir den Wert von Design hochgehalten und auch seine Fähigkeit, Branchen zu verändern und echte Erlebnisse für Menschen zu schaffen. Die Dienstleistungen, die wir zusammen mit unseren Kunden entwickeln, setzen neue Maßstäbe für digitale Innovationen“, sagte Olof Schybergson, CEO von Fjord. „Es hat uns sehr gefreut, dass Accenture Interactive – einer der globalen Marktführer der digitalen Wirtschaft – unsere Fähigkeiten erkannt hat und nun in uns investiert. Gemeinsam können wir ganz besondere Dienstleistungen erschaffen, zu denen nur wenige Unternehmen in der Lage sind.”

„Führungskräfte für Marketing und digitale Dienstleistungen sind unsere wichtigsten Auftraggeber”, ergänzte Whipple. „Mit der Übernahme setzen wir unsere strategischen Investitionen in den Bereichen Digital und Marketing fort, um unsere Kunden noch besser bedienen zu können.“ Im Oktober 2012 gab Accenture die Übernahme von avVenta bekannt, einem Anbieter für digitale Produktionsverfahren.

Fjord ist ein privates Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern. Der Hauptsitz ist in London, weitere Büros befinden sich in Berlin, Helsinki, Istanbul, Madrid, New York, Paris, San Francisco und Stockholm.

Der Abschluss der Übernahme unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen.

Uber Accenture

Accenture ist ein weltweit agierender Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister mit rund 261.000 Mitarbeitern, die für Kunden in über 120 Ländern tätig sind. Als Partner für große Business-Transformationen bringt das Unternehmen umfassende Projekterfahrung, fundierte Fähigkeiten über alle Branchen und Unternehmensbereiche hinweg und Wissen aus qualifizierten Analysen der weltweit erfolgreichsten Unternehmen in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit seinen Kunden ein. Accenture erwirtschaftete im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2012) einen Nettoumsatz von 27,9 Mrd. US-Dollar. Die Internetadresse lautet www.accenture.de.

Accenture Interactive unterstützt weltweit führende Marken dabei, High Performance im Marketing zu erreichen und Kundenerlebnisse über alle Kanäle hinweg zu erschaffen. Bei Accenture Interactive arbeiten über 4.000 Fachleuten an integrierten, industrialisierten und auf die Branchenbedürfnisse genau zugeschnittenen Marketinglösungen und -dienstleistungen. Der Geschäftsbereich arbeitet in den Sparten Beratung, Technologie und Outsourcing und profitiert dabei von analytischen Messverfahren. Folgen Sie @AccentureSocial oder schauen Sie bei Accenture Interactive vorbei.

Uber Fjord

Fjord ist eine Service Design-Beratung. Das Unternehmen gestaltet nützliche, effektive und digitale Dienstleistungen mit Erlebnischarakter. Fjord arbeitet mit Innovationsführern zusammen, um bahnbrechende Erlebnisse zu schaffen, die komplexe Systeme einfach und elegant machen. 2001 gegründet, beschäftigt Fjord über 200 unterschiedliche Designexperten in neun globalen kreativen Hubs wie zum Beispiel Berlin, Helsinki, Istanbul, London, Madrid, New York, Paris, San Francisco und Stockholm. Zu den Kunden des Unternehmens zählen unter anderem BBC, BBVA, Citibank, Harvard Medical School, Nokia, PayPal, Qualcomm und Telefónica.

Die Zukunft betreffende Aussagen

Kontakt

Accenture
Dr. Thomas Wittek
Telefon +49 6173 94- 63105

Mobil +49 175 57- 63105

Mit Ausnahme der hierin enthaltenen historischen Informationen und Erörterungen können Aussagen in dieser Pressemitteilung die Zukunft betreffende Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 darstellen. Wörter wie „könnte“, „wird“, „sollte“, „wahrscheinlich“, „antizipiert“, „erwartet“, „beabsichtigt“, „plant“, „prognostiziert“, „glaubt“, „schätzt“, „positioniert“, „Ausblick“ und ähnliche Ausdrücke zeigen solche die Zukunft betreffenden Aussagen an. Diese Aussagen beinhalten eine Reihe von Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den beschriebenen oder implizierten abweichen können. Dazu zählen, ohne Einschränkung, auch folgende Risiken: das Risiko, dass das Unternehmen und Fjord nicht in der Lage sein werden, die Transaktion im anvisierten Zeitraum oder überhaupt abzuschließen, was von der Fähigkeit der Parteien abhängt, bestimmte Bedingungen für einen Abschluss zu erfüllen; das Risiko, dass die Transaktion den Unternehmen möglicherweise nicht die erwarteten Vorteile bringt; das Risiko, dass die operativen Ergebnisse des Unternehmens durch volatile, negative oder unsichere wirtschaftliche Rahmenbedingungen und die Auswirkungen dieser Rahmenbedingungen auf die Geschäfte und das Niveau an Geschäftsaktivitäten der Kunden des Unternehmens beeinträchtigt sein können; das Risiko, dass die Geschäftstätigkeit des Unternehmens von der Erzeugung und Aufrechterhaltung laufender, profitabler Nachfrage nach den Dienstleistungen und Lösungen des Unternehmens seitens Kunden abhängt und dass ein signifikanter Rückgang einer solchen Nachfrage das operative Ergebnis des Unternehmens beeinflusst; das Risiko, dass die Geschäftstätigkeit des Unternehmens, die Kapazitätsauslastung der Fachleute des Unternehmens und das operative Ergebnis des Unternehmens wesentlich beeinträchtigt werden können, wenn es nicht in der Lage ist, die ihm eigenen Kompetenzen und Ressourcen mit der Nachfrage seitens Kunden auf der ganzen Welt im Gleichgewicht zu halten und Fachleute mit starken Führungsqualitäten zu rekrutieren und zu halten; das Risiko, dass die Märkte, in denen das Unternehmen mit anderen Unternehmen konkurriert, äußerst wettbewerbsintensiv sind und das Unternehmen möglicherweise nicht in der Lage sein wird, effektiv mit den Mitbewerbern zu konkurrieren; das Risiko, dass das Unternehmen haftet oder der Ruf des Unternehmens beschädigt wird, falls das Unternehmen es versäumt, Kundendaten und/oder Daten oder Informationssysteme des Unternehmens zu schützen, wozu es gesetzlich oder vertraglich verpflichtet ist, oder falls die IT-Systeme des Unternehmens einem Angriff von außen ausgesetzt sind; das Risiko, dass das Unternehmen als Ergebnis der hinsichtlich der geografischen Lage unterschiedlichen Operationen des Unternehmens und seiner Wachstumsstrategie, durch die die geografische Expansion fortgesetzt werden soll, anfälliger für bestimmte Risiken ist; das Risiko, dass das Global Delivery Network des Unternehmens zunehmend in Indien und auf den Philippinen angesiedelt ist, was zu operativen Risiken führen kann; das Risiko, dass das operative Ergebnis des Unternehmens wesentlich darunter leidet, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, seine Preisgestaltung so durchzuführen, dass es die Erwartungen an seine eigene Profitabilität erfüllen kann; das Risiko, dass es im Rahmen von Verträgen des Unternehmens zu Ineffizienzen bei der Lieferung kommt und sie unrentabel werden, falls die Preiskalkulationen des Unternehmens die Kosten, Risiken und die Komplexität der Arbeitsabläufe im Unternehmen nicht korrekt antizipieren oder Dritte, auf deren Beitrag es sich verlässt, ihre Verpflichtungen nicht erfüllen; das Risiko, dass die Zusammenarbeit des Unternehmens mit Regierungskunden dem Unternehmen zusätzliche Risiken einbringt, die Regierungsaufträgen inhärent sind; das Risiko, dass die Geschäftstätigkeit des Unternehmens in Fällen der gesetzlichen Haftung des Unternehmens im Zusammenhang mit der Bereitstellung der Dienstleistungen und Lösungen des Unternehmens erheblich beeinträchtigt wird; das Risiko, dass das operative Ergebnis des Unternehmens durch Wechselkursschwankungen bei Fremdwährungen erheblich negativ beeinflusst wird; das Risiko, dass das operative Ergebnis des Unternehmens und seine Fähigkeit zu wachsen wesentlich negativ beeinflusst werden, falls das Unternehmen seine Dienstleistungen und Lösungen nicht in Reaktion auf laufende technologische Veränderungen und Angebote durch neue Marktteilnehmer anpassen und erweitern kann; das Risiko, dass die Allianzbeziehungen des Unternehmens nicht erfolgreich sind oder sich ändern und sich dies nachteilig auf das operative Ergebnis des Unternehmens auswirkt; das Risiko, dass das Outsourcen von Dienstleistungen und die fortgesetzte Expansion der anderen Dienstleistungen und Lösungen des Unternehmens in neue Gebiete hinein das Unternehmen anderen operationellen Risiken aussetzen als seine Dienstleistungen zur Beratung und zur Systemintegration; das Risiko, dass die Dienstleistungen oder Lösungen des Unternehmens die Rechte an geistigem Eigentum anderer verletzen oder das Unternehmen die Möglichkeit, das geistige Eigentum anderer zu nutzen, verliert; das Risiko, dass das Unternehmen nur begrenzt fähig ist, seine Rechte an geistigem Eigentum, die wichtig für den Erfolg des Unternehmens sind, zu schützen; das Risiko, dass die Fähigkeit des Unternehmens, Geschäfte und Mitarbeiter zu rekrutieren und zu behalten, von seinem Ruf auf dem Markt abhängt; das Risiko, dass das Unternehmen Firmen oder Joint Ventures möglicherweise nicht erfolgreich identifiziert, erwirbt oder integriert; das Risiko, dass die Profitabilität des Unternehmens leidet, falls seine Kosten-Management-Strategien nicht erfolgreich sind und das Unternehmen möglicherweise nicht in der Lage ist, seine Profitabilität durch Verbesserungen im Kostenmanagement im selben Umfang zu verbessern, wie es das in der Vergangenheit getan hat; das Risiko, dass viele der Verträge des Unternehmens Zahlungen beinhalten, die einige seiner Gebühren mit dem Erreichen von Leistungs- oder Geschäftszielen verknüpfen und/oder zur Bedingung machen, dass das Unternehmen ein bestimmtes Serviceniveau einhält, was die Variabilität der Umsätze des Unternehmens steigern und sich auf seine Gewinnspanne auswirken könnte; das Risiko, dass Veränderungen im Steuerniveau des Unternehmens sowie Steuerprüfungen, steuerliche Untersuchungen und Steuerverfahren oder Veränderungen die Behandlung des Unternehmens als irische Firma betreffend sich in wesentlicher Hinsicht nachteilig auf das operative Ergebnis und die finanzielle Situation des Unternehmens auswirken; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, seine Geschäftsziele zu erreichen, falls es die mit seiner Größe im Zusammenhang stehenden organisatorischen Herausforderungen nicht erfüllen kann; das Risiko, dass das operative Ergebnis des Unternehmens, seine Finanzlage und seine Cashflows negativ beeinflusst werden, falls es nicht in der Lage ist, seine Forderungen oder nicht abgerechneten Leistungen zu kassieren; das Risiko, dass der Aktienkurs des Unternehmens und die Ertragslage schwanken und schwierig vorherzusagen sind; das Risiko, dass das operative Ergebnis und der Aktienkurs des Unternehmens beeinträchtigt werden, falls es nicht in der Lage ist, wirksame interne Kontrollen aufrechtzuerhalten; das Risiko, dass das Unternehmen im Zusammenhang mit seiner Inkorporation in Irland Gegenstand von Kritik und negativer Publicity wird; die Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die im aktuellen Geschäftsbericht von Accenture plc unter der Überschrift „Risikofaktoren“ auf Formular 10-K genannt sind sowie in anderen Dokumenten, die bei der Securities and Exchange Commission aufbewahrt werden oder ihr eingereicht werden. Die Aussagen in dieser Pressemitteilung gelten ausschließlich ab dem Zeitpunkt, an dem sie gemacht wurden, und Accenture übernimmt keinerlei Verpflichtung, die Zukunft betreffende Aussagen in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren bzw. diese Aussagen tatsächlichen Ergebnissen oder Änderungen in den Erwartungen seitens Accenture anzupassen.