Skip to main content Skip to Footer

PRESSE


Mehr Verbraucher wollen Smartphones kaufen, Sprachassistenten erfreuen sich grosser Beliebtheit

Kronberg, 24. Februar 2017 – Mehr als jeder zweite Verbraucher in Deutschland (52 Prozent) plant dieses Jahr den Kauf eines neuen Smartphones; weiterhin will knapp jeder vierte Deutsche (23 Prozent) ein neues Tablet kaufen und fast jeder siebte (14 Prozent) einen E-Book-Reader. Deutlich geringer fällt das Interesse der Verbraucher an Fitnessarmbändern und anderen Wearables aus: Nur neun Prozent wollen dieses Jahr eine Smartwatch kaufen, fünf Prozent eine VR-Brille und lediglich vier Prozent ein Fitnessarmband. Das zeigt die neue Studie ‚Dynamic Digital Consumer‘ von Accenture.

Gegenüber 2016 ist das Interesse der deutschen Verbraucher am Kauf eines neuen Smartphones leicht gestiegen – von 47 Prozent im Vorjahr auf 52 Prozent in diesem Jahr. Eine weitaus größere Nachfrage herrscht jedoch in Asien, so die Umfrage: China ist nicht nur wichtigster Produzent, sondern wird auch immer mehr zum Treiber des globalen Smartphone-Marktes. So planen 74 Prozent der Verbraucher in China, sich dieses Jahr ein neues Smartphone zuzulegen. Im letzten Jahr äußerten nur 61 Prozent der Chinesen eine solche Kaufabsicht. In Indien wollen sich 2017 sogar vier von fünf Verbrauchern (79 Prozent) ein neues Smartphone anschaffen.

Wachsender Popularität erfreuen sich auch Geräte und Anwendungen, die auf künstlicher Intelligenz basieren und Sprachassistenten nutzen. Obwohl noch recht neu am Markt, planen bereits sechs Prozent der Verbraucher in Deutschland, sich einen freistehenden Sprachassistenten anzuschaffen. Diese mit dem Internet verbundenen Geräte stehen im Raum, verfügen über Mikrofon und Lautsprecher, und dienen etwa der Steuerung von Smart-Home-Komponenten per Sprachbefehl oder der Suche im Internet.

Weit verbreitet und bereits häufig genutzt sind hingegen die integrierten Sprachassistenten, die auf vielen modernen Smartphones, Tablets und Laptops installiert sind. So gaben 28 Prozent aller Umfrageteilnehmer in Deutschland an, einen solchen Dienst zu nutzen. Im internationalen Vergleich ist das eher wenig: In China nutzen bereits 57 Prozent einen integrierten Sprachassistenten, in Indien 55 Prozent und in den USA immerhin noch 36 Prozent.


Chatbots und Sprachassistenten: „Besser, schneller, freundlicher“

Die Studie geht auch der Frage nach, welche Eigenschaften die Verbraucher an digitalen Sprachassistenten und intelligenten Chatbots gegenüber der Interaktion mit menschlichen Servicemitarbeitern am meisten schätzen. Weltweit gaben 84 Prozent der Befragten an, dass der größte Vorteil die ständige Verfügbarkeit solcher Dienste sei. Außerdem seien Chatbots weniger voreingenommen (68 Prozent), geben schneller die gewünschte Antwort (68 Prozent) und sind freundlicher (64 Prozent), so die Befragten weiter. Allerdings gibt es gerade in Deutschland auch Vorbehalte gegenüber Chatbots: Eine Mehrheit von 52 Prozent der Befragten würde es hierzulande bevorzugen, bei einer Kundenanfrage mit einem echten Menschen am Telefon oder per Computer zu sprechen. Nur 12 Prozent der Verbraucher würden ausdrücklich den Chatbot vorziehen, 36 Prozent haben bei dieser Frage keine klare Präferenz.

„Sprachassistenten und Künstliche Intelligenz sind die beiden großen Technologietrends der nächsten Zeit. Dieses Jahr werden beide Technologien ihren Durchbruch im Massenmarkt erleben. Viele Geräte – vom Smartphone bis zur Spülmaschine – werden zukünftig solche intelligenten Sprachassistenten nutzen, um dem Nutzer eine noch intuitivere Steuerung zu ermöglichen“, sagte Jürgen Morath, Geschäftsführer für den Bereich Communications, Media and Technology bei Accenture Strategy. „Während wir die Geräte früher ‚bedient‘ haben, ist dank solcher mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten Sprachassistenten eine echte Interaktion zwischen Nutzer und Maschine möglich. Außerdem ist diese künstliche Intelligenz lernfähig und passt sich mit der Zeit an die Gewohnheiten des Nutzers an. Dadurch entsteht bei Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik eine Personalisierung in einem bisher nicht gekannten Ausmaß.“


Personalisierte Services sind gefragt, aber Sicherheitsbedenken wiegen schwer

Neben Chatbots sind personalisierte und kontextbezogene Services eine weitere Entwicklung, die unseren mobilen Alltag verändert. Der Umfrage zufolge ist das Interesse der deutschen Verbraucher daran groß. So können sich die Befragten insbesondere die Nutzung eines persönlichen, digitalen Assistenten für die Gesundheit (41 Prozent), für das Reisen (39 Prozent) oder die Organisation des eigenen Alltags (37 Prozent) innerhalb der nächsten fünf Jahre vorstellen.

Je personalisierter diese Dienste sind, desto größer scheinen die Sicherheitsbedenken bei den Verbrauchern. Dabei stehen insbesondere die Angst vor dem Diebstahl persönlicher Daten sowie die Manipulation von Bezahlvorgängen im Vordergrund. Unter allen Umfrageteilnehmern weltweit glauben 90 Prozent, dass der Bezahlvorgang bei personalisierten Services nicht ausreichend gegen Manipulationen geschützt sei. 89 Prozent sehen solche Dienste als Einfallstor für Identitätsdiebstahl und 86 Prozent haben Angst, dass vertrauliche Daten über die eigene Gesundheit oder das Zuhause an unbefugte Dritte gelangen könnten. Zudem sind 83 Prozent der Meinung, dass die personalisierten Services die eigene Entscheidungshoheit zu stark einengen könnten.

Über die Studie

Für die Studie „Dynamic Digital Consumer 2017“ hat Accenture Ende vergangenen Jahres 26.000 Verbraucher zwischen 14 und 55 Jahren in 26 Ländern befragt. Neben Deutschland sind das Australien, Brasilien, China, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, die Niederlande, die Philippinen, Polen, Rumänien, Saudi-Arabien, Schweden, die Slowakei, Südafrika, Spanien, Tschechien, die Türkei, Ungarn, die USA und die Vereinigten Arabischen Emirate. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Online-Bevölkerung des jeweiligen Landes; in Deutschland nahmen 1.000 Personen an der Umfrage teil. Die komplette Studie ist verfügbar unter: https://www.accenture.com/us-en/insight-dynamic-consumers.

Über Accenture

Dr. Thomas Wittek
Pressesprecher
Accenture
06173 94-63105
Mail to Thomas Wittek. This opens a new window.

Accenture ist ein weltweit führendes Dienstleistungsunternehmen, das ein breites Portfolio von Services und Lösungen in den Bereichen Strategie, Consulting, Digital, Technologie und Operations anbietet. Mit umfassender Erfahrung und spezialisierten Fähigkeiten über mehr als 40 Branchen und alle Unternehmensfunktionen hinweg – gestützt auf das weltweit größte Delivery-Netzwerk – arbeitet Accenture an der Schnittstelle von Business und Technologie, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern und nachhaltigen Wert für ihre Stakeholder zu schaffen. Mit rund 394.000 Mitarbeitern, die für Kunden in über 120 Ländern tätig sind, treibt Accenture Innovationen voran, um die Art und Weise, wie die Welt lebt und arbeitet, zu verbessern. Besuchen Sie uns unter www.accenture.de.