In der Energiebranche bewegt sich viel: Erneuerbare und dezentrale Stromerzeugung gewinnen Anteile; es gibt veränderte Kundenerwartungen, neue Produkte, neue Marktteilnehmer und einiges mehr. Hinzu kommt die unendliche Vielfalt neuer informationstechnologischer Möglichkeiten. An jeder Ecke erscheinen neue Angebote: von Alternativen bei der Abrechnung im Kundenservice bis hin zur unübersichtlichen Zahl von Start-ups mit neuen Leistungen in Trendbereichen wie Smart City, Microgrids und ähnlichem.

Von CIOs werden in diesem Umfeld wahre Superhelden-Taten erwartet. Sie sollen die bestehende, zunehmend alternde IT umbauen und fit für die Zukunft machen: die Applikationslandschaft modernisieren, flexible Architekturen einführen, Fach-/IT-Prozesse automatisieren, neue Betriebsmodelle beherrschen, Cloud-Lösungen nutzen, Mitarbeiter/innen mitnehmen, das Partner-Ökosystem managen, die Sicherheit erhöhen, die DSGVO einhalten und vieles mehr. Das Ganze schnell und bei gleichzeitiger Reduktion der Kosten, damit es positiv auf den Unternehmens-EBIT wirkt.

Doch selbst für Superhelden könnte die Ausgangslage günstiger sein:

  • Vielfach fließt der überwiegende Teil der IT-Kapazitäten und -Ressourcen in Tätigkeiten mit geringem Wertbeitrag, wie den Betrieb oder die Anpassung von SAP-Systemen und Rechenzentren.
  • Fachbereiche beschaffen sich benötigte IT-Leistungen oft direkt bei SaaS-Anbietern und „digitalen Agenturen".
  • Sie bauen gar selbst IT-(Entwicklungs)Kapazitäten auf.
  • Applikationslandschaft und Architektur sind häufig schwerfällig und nicht leicht auf die neuen Anforderungen auszurichten.

Deutlich wird: IT-Superhelden müssen sich gleich auf mehreren Ebenen freispielen - und eine ganze Mannschaft von Superhelden aufstellen. Welche Superkräfte prägt Ihre Mannschaft aus?

  • Vision: Aufgaben, die IT in Zukunft wahrnehmen muss und soll
  • Kollaboration: effektive Zusammenarbeit mit den Fachbereichen
  • Entschlossenheit: für angemessene Entscheidungsfindung und Ressourcenallokationen
  • Verständnis: von Technologien und eine Einschätzung, welche im Fokus stehen sollen
  • Geschmeidigkeit: als Treiber flexibler Architekturen
  • Balance: für die richtigen Schwerpunkte und Prioritäten in der Personalstrategie
  • Orchestrierung: die Fähigkeiten, Kompetenzen in Organisationsstrukturen bestmöglich zu steuern

<<< Start >>>

<<< End >>>

Während einige Fähigkeiten noch zu schärfen sind, gibt es solche, die Organisationen umgehend benötigen:

  • eine modulare Architektur – also eine intelligente Entkopplung der Systemblöcke in der Landschaft – um Abhängigkeiten zu minimieren. Eine solche Modularisierung ermöglicht schnelle Veränderungen an den Kundenschnittstellen und erleichtert Erweiterungen (z.B. für neue Produkte).

Mehr als 88% der weltweit führenden Energieversorger sehen in der Entkopplung aller IT-Stacks den entscheidenden Schritt zu anpassungsfähigeren Systemen – bei den marktschwächeren deutschen sind es gerade 38%. Fast alle Leader (96%) – aber nur die Hälfte der marktschwächeren deutschen – setzen zudem auf Zukunftstechnologien wie Microservice-Architekturen oder Container-Anwendungen (inkl. Automatisierungs- und Skalierungs-Tools wie Kubernetes).1

  • ein verlässliches Ökosystem – also passende und belastbare Partnerschaften – um den Dschungel der Möglichkeiten zu durchdringen und passende Ausschnitte urbar zu machen
  • die passende Cloud-Strategie – also einen Plan für die Nutzung der neuen Infrastruktur – um nicht nur ihre Kosten- sondern auch ihre Leistungsvorteile zu erschließen. Automatisierungs-Tools, vorgefertigte Applikationen, Low-/ No-Code-Umgebungen können Entwicklung und Betrieb wesentlich beschleunigen

95% der führenden Unternehmen setzen auf intelligente Cloud-Services, statt in der Cloud nur wenig mehr als eine kosteneffiziente Datenbanklösung zu sehen – bei den wettbewerbsschwächeren tun dies nur 30%.1

  • eine moderne Personalstrategie – also Entwicklungspfade, die vorsehen, das Team von nicht mehr zukunftsfähigen Tätigkeiten zu befreien und sie für neue Aufgaben zu befähigen (z.B. Weiterqualifizierung vom Rechenzentrumsexperten zum Cloud-Manager)

 Unser Fazit

Sicher: IT-Superhelden und -Superkräfte gibt es nicht wie Sand am Meer. Den eigenen Weg zu finden bleibt herausfordernd. Wer sich aber einsetzt, sich umhört, Rat sucht, Mut beweist, wird nicht nur mit einem Weltretter-Gefühl belohnt. Laut einer Studie zur Zukunft der IT (Future Systems)1 schaffen genau die Unternehmen ein signifikant höheres Umsatzwachstum, die innovative Wege zu innovativen Technologien und Arbeitsweisen finden. Ihres sollte dabei sein.

 

Quellen: 1 Accenture Research auf Basis von Daten zur Studie „Full Value.Full Stop. - Future Systems can help you scale innovation and achieve full value

Weiterführende Links:

CIO Podcast

Accenture Utilities

Accenture Consulting

Mehr Blog-Beiträge

Oliver Minor

NEW IT LEAD – ENERGIEWIRTSCHAFT DACH

ABONNEMENT-CENTER
Melden Sie sich bei unserem Accenture Energy Blog an Melden Sie sich bei unserem Accenture Energy Blog an