Cloud ist wohl die disruptivste Technologie unserer Zeit. Als Grundlage digitaler Transformation bewirkt die Cloud tiefgreifende Veränderungen in Unternehmen – die Art und Weise, wie sie arbeiten, wie sie neue Produkte auf den Markt bringen und wie sie miteinander konkurrieren. Um das volle Potenzial der Cloud auszuschöpfen, bedarf es einer ganzheitlichen Betrachtung mehrerer Parameter. Dazu zählen nicht nur Sicherheit, Gesetzgebung und Datenschutz, sondern auch Change Management – eine Disziplin, die sich mit der menschlichen Seite der Transformation beschäftigt. Change Management heißt, Strukturen, Prozesse sowie Unternehmenskultur in Einklang mit der neuen Technologie zu bringen und die Mitarbeiter bei diesen Veränderungen nachhaltig zu unterstützen. 

Insbesondere für Cloud-Projekte gilt es jedoch zu beachten, dass es keinen „one size fits all“-Ansatz gibt. Es ist essenziell, zunächst zu verstehen, wo sich das Unternehmen auf der persönlichen Journey to Cloud befindet. In einem kollaborativen Prozess sollte anschließend ein individueller Change-Management-Ansatz entwickelt werden, der das Ausmaß und die Komplexität der Veränderung, die Unternehmenskultur und -organisation berücksichtigt.

Wie in anderen Transformationsprozessen, sollten Unternehmen auf ihrem Weg in die Cloud zunächst eine starke Vision entwickeln. Dabei sollte der Weg in die Cloud nicht das Zielbild an sich sein, sondern ein zentraler Baustein für die Realisierung dieses Zielbildes. Aus Change-Management-Perspektive ist es wesentlich, dass zentrale Stakeholder, von der Geschäfts- bis zur IT-Seite, von Anfang an in diesen Prozess einbezogen werden. Die Vision definiert, was genau im Zuge der Cloud-Transformation erreicht werden soll, und schafft eine solide Basis für konkrete und messbare Ergebnisse in den Bereichen Technologie, Business und Finanzen. Somit gibt sie eine klare Ausrichtung und hilft, die einzelnen Aktivitäten innerhalb der Transformation zu priorisieren. Nicht zuletzt sollte die Vision imstande sein, Mitarbeitern den Mehrwert der Cloud-Transformation verständlich aufzuzeigen. Hierbei zahlt es sich aus, die Vision zu visualisieren, um sie im stressigen Projektalltag nicht aus dem Blick zu verlieren.

Ein weiterer wichtiger Baustein des Change Managements für Cloud-Projekte ist das Enablement der betroffenen Mitarbeiter. Cloud-Transformationen verlangen ein bestimmtes neuartiges Skillset, das nicht unbegrenzt auf dem Markt verfügbar ist. Aufgrund der damit einhergehenden Weiterentwicklung der unternehmensweiten IT und der damit verbundenen Rollen müssen Mitarbeiter nicht zuletzt im Rahmen der Business Continuity ausreichend geschult und vorbereitet werden. Dies inkludiert den Aus- und Aufbau von gezieltem Wissen rund um neue Sicherheitsaspekte, Datennutzung, veränderte Prozesse und das Verständnis neuartiger, agiler Formen der Zusammenarbeit. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Mitarbeiterbefähigung besteht in einem Trainingskonzept, das nachhaltige Erfolge erzielt, indem es immer wieder optimiert und angepasst wird. Denn aufgrund der natürlichen Dynamik von Cloud-Projekten ändern sich die erforderlichen Fähigkeiten kontinuierlich.

Nicht zuletzt gilt es den nachhaltigen Wandel der Unternehmenskultur zu adressieren. Cloud Computing eignet sich ideal für Experimente und Pilotierungen – Unternehmen können neue Umgebungen sofort in Gang setzen und mehrere Ideen parallel erproben. So können sie schnell herausfinden, welche Ansätze am besten funktionieren, und ihre Geschäftsentscheidungen auf Echtzeitinformationen stützen. Dies erfordert jedoch ein agiles, innovatives und „cloud native“ Mindset, das es innerhalb des gesamten Unternehmens zu etablieren gilt. Eine besondere Herausforderung zeigt sich hierbei in Bezug auf die Umgewöhnung von Anwendungsinhabern und Entwicklern an den agilen und selbstständigen Charakter der Cloud-Applikationen. Prozesse und Zyklen verkürzen sich mitunter stark, und Verantwortlichkeiten verlagern sich zu den Cloud-Anbietern. Das Service-Angebot der Cloud-Anbieter eröffnet wiederum neue Möglichkeiten zur Innovation. Zudem müssen Applikationen grundsätzlich anders entwickelt werden, um Potenziale der Cloud vollkommen ausschöpfen zu können. Diese komplexe Herausforderung für die genannte Zielgruppe bedarf besonderer Aufmerksamkeit und Change-Management-Maßnahmen.

Grundsätzlich erfordert der dynamische Charakter des Cloud Computing eine ständige Weiterentwicklung der Unternehmen, die über die Grenzen eines Projekts hinausgeht. Cloud ist ein Mittel, kein Selbstzweck, und sollte nicht als Soll-Zustand anvisiert werden. Vielmehr sollten sich Unternehmen in der Cloud dauerhaft weiterentwickeln und optimieren, um Wettbewerbsvorteile genießen zu können. Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Change Management für agile Transformationen und DevOps-Einführungen können hier gewinnbringend eingebracht werden und Unternehmen dabei helfen, unter dem bestehenden Wandel neue Innovationen zu erschaffen.

Accenture ist mit seinen „Cloud First“ Change-Management-Experten einer der wenigen Dienstleister mit einer zielgerichteten Change-Management-Methodik für Cloud-Projekte. Unser Team verfügt über relevante Zertifizierungen der marktführenden Cloud-Anbieter. Wir unterstützen eine Vielzahl von Kunden über Branchen hinweg auf ihrer Journey to Cloud sowie Journey in the Cloud. Von Strategie und Beratung bis hin zu Ausführung und Betrieb – wertorientiert und maßgeschneidert.

Michelle Vahland

Cloud Change Acceleration Expert ASGR Germany


Lena Knapp

Cloud Change Acceleration ASGR Lead ITCMS


Uliana Polomana

Cloud Change Acceleration Expert ASGR

ABONNEMENT-CENTER
Melden Sie sich bei unserem Accenture's IES ASG Newsletter an! Melden Sie sich bei unserem Accenture's IES ASG Newsletter an!