Skip to main content Skip to Footer
September 11, 2017
DevOps: Kernkompetenz jedes Unternehmens?
von: Oliver Minor

Wie mache ich zukünftig IT – was muss sich ändern, was kann bleiben? Fast jedes Unternehmen fragt sich das mittlerweile in sowohl operativem wie strategischem Kontext.

Denn...

  • neue Marktteilnehmer in der Energiewirtschaft wie z.B. Aldi oder web.de setzen etablierte Unternehmen weiter unter Druck.

  • die Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen, die Energieversorger ihren Kunden anbieten, steigt – Smart Home Produkte und Solaranlagen sind nur einige davon. Die Fähigkeit neue Geschäftsmodelle schnell auszuprobieren und adaptieren zu können, wird absehbar ein entscheidender Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Sicherheit des Betriebs. Regulatorische Anforderungen, deutlich mehr Anforderungen an Cybersecurity und die Notwendigkeit, bei Bedarf Leistung dynamisch skalieren zu können, sind wichtige Kernthemen.

Diese Breite an Wünschen und Anforderungen stellt althergebrachte Modelle und Methoden vor Probleme, und zwar sowohl geschwindigkeits- und nicht zuletzt auch kostenseitig. Aus dem ehemaligen Plan, Build und Run wird nun Transform & Perform (T&P). An erster Stelle steht das Ziel, die kontinuierliche Transformation des Unternehmens zu ermöglichen (DEVelopment), ohne Einbußen im Betrieb des Erreichten machen zu müssen (OPerationS). Keine einfache Aufgabe – denn „schnell und pragmatisch“ auf der einen und „stabil und zukunftssicher“ auf der anderen Seite lassen sich heute in den vielerorts heterogenen und hochkomplexen Systemlandschaften schwer zusammenbringen.

Nichts Neues, oder...?

Hört sich erst einmal bekannt an, zumindest der Wunsch als solches. Neu ist aber, dass diese Fähigkeiten für viele Unternehmen überlebensnotwendig Erfolgsfaktor geworden sind, anders wären viele große „Digital-Dienste“ nicht denkbar. Neu ist, dass wir von Release-Zyklen sprechen, die eher in Stunden oder in Tagen gemessen werden als in Monaten. Und neu ist auch, dass eine wachsende Zahl von Erfolgsgeschichten belegen, dass Sicherheit und Compliance kein unüberwindbares Hindernis auf dem Weg darstellen und somit als Entschuldigung wegfallen.

Ein Schlüssel zu schneller Entwicklung und sicherem Betrieb liegt in der engen Verbindung von Entwicklung (DEV) und Betrieb (OPS), sowohl organisatorisch, methodisch aber auch technisch: die DevOps-Fähigkeiten in die Lieferkette der IT. Aus den Abkürzungen von Development und Operations entstanden, meint das Wort jedoch im Kern etwas, das weit über die "reine" Softwareentwicklung hinausgeht, nämlich einen

…vom Business getriebenen Ansatz zur Lieferung von (Kunden-) Wert unter Nutzung von Lean Management, Kollaboration und Automatisierung. (Gartner)

Dass dies messbar besser funktioniert, wird heute in einer Vielzahl von Projekten bewiesen (Abbildung 1).

Abbildung1

Abbildung 1- Erzielte Erfolge

Weitere Gründe warum es sich lohnt, DevOps auf jeden Fall anzuschauen, finden Sie in den weiterführenden Materialien am Ende dieses Artikels.

Mindshift DevOps

DevOps steht weit oben auf der Agenda vieler CIOs.

Einen Eindruck davon, was das in der täglichen Praxis heißt, veranschaulicht die folgende Abbildung:

Abbildung2

Abbildung 2 - Kernbestandteile von DevOps

An erster Stelle steht die Ausrichtung an den (Unternehmens-) Zielen und die gemeinsame Arbeit aller Beteiligten an deren Realisierung (Ende-zu-Ende Ansatz). Um kurze Reaktionszeiten sicher zu stellen, werden in DevOps die Releases verkleinert und Releasezyklen verkürzt. Kleine Releases verringern signifikant die Komplexität und damit das verbundene Risiko. Auf diese Weise wird Entwicklern und Entscheidern das Ausprobieren von Funktionen und Technologien ermöglicht, da im Bedarfsfall alle Änderungen schnell und unkompliziert rückgängig gemacht werden können.

Ein weiteres Merkmal: ein sehr hoher Automatisierungsgrad der gesamten Entwicklungslandschaft. Menschliche Fehler beim Übergang in die Produktion werden weitgehend ausgeschlossen.

DevOps In der Praxis

Obwohl in der Praxis eine Reihe unterschiedlicher Ansätze und Tools existieren, sieht eine DevOps Umsetzung im Wesentlichen wie folgt aus:

Aufgebaut wird eine weitgehend automatisierte Pipeline, die in einem fortgeschrittenen Stadium vier wesentliche Aufgaben umfasst:

  1. die Erstellung der Anwendung inkl. weitgehend automatischer Tests zur Sicherung der Qualität und Konsistenz

  2. das Erstellen der Umgebungen und das Deployment der Anwendung – auch hier werden die notwendigen Umgebungen automatisch erstellt sowie konfiguriert

  3. das Testen der Anwendung – hier kommen neben automatischen Prüfungen auch manuelle Testschritte zum Tragen

  4. sowie ein weitrechendes Monitoring während der Laufzeit, das die fehlerfreie Ausführung überwacht, als auch wichtige Daten zum Nutzungsverhalten der Nutzer sammelt, um die weitere Planung zu unterstützen

Abbildung3

Abbildung 3- Typische DevOps Pipeline

Auffällig ist der häufige Gebrauch des Wortes „automatisch“ – und dies ist auch genau so gemeint, wenn auch deutlich einfacher geschrieben als umgesetzt. Denn alle Befindlichkeiten, Abstimmungsbedarfe, Umsetzungsdisziplin und Vorgaben an die Entwicklungsteams treffen hier aufeinander und zwingen zu einer anderen Arbeitsweise. Kurzum, ohne eine weitgehende Automatisierung – und natürlich vorhergehende Einigung auf präzise Prozesse und Vorgaben – ist ein wöchentliches/mehrtägiges oder gar untertägiges Release in die Produktion schlicht nicht möglich.

Fazit

„Every industry and company that is not bringing software to the core of their business will be disrupted

Jeffrey Immelt, CEO of General Electric

DevOps: vom Business getriebenen Ansatz zur Lieferung von (Kunden-) Wert unter Nutzung von Lean Management, Kollaboration und Automatisierung.

Kurzdefinition „DevOps“

In der Digitalisierung der Geschäftsmodelle liegt ein wesentlicher Kundenwert, der sich in der Definition der Kernkompetenzen jedes Unternehmens niederschlagen muss, um weiterhin im Wettbewerb bestehen zu können.

Die Prinzipien des Lean Management, und damit auch die abgeleitete Methodik „DevOps“, geben Hilfestellung sowie erprobte und bewährte Antworten auf die damit verbundenen Fragen und notwendigen Entscheidungen.

Sprechen Sie uns an, das Thema ist hochaktuell und relevant.

Popular Tags

    Mehr über dieses Thema

      Archiv