„Unternehmen werden sich in naher Zukunft mit Digitalisierung nicht mehr vom Mitbewerb abheben können. Die Digitalisierung wird vom Wettbewerbsvorteil zur Selbstverständlichkeit. Damit beenden wir das Digitale Zeitalter und starten in die Post-Digitale Ära. Wir stehen vor einer Zeitenwende“, erklärt Michael Zettel, Country Managing Director, Accenture Österreich, bei der Präsentation der Technology Vision 2019. „Mit Hyper-Personalisierung und Instant-On-Demand-Angeboten werden Unternehmen künftig reüssieren können. Dies erkennen wir schon heute, und die Pioniere gehen bereits in diese Richtung“, betont Zettel.

Der Innovationsdruck nimmt weltweit wie auch in Österreich rasant zu. 41 % der österreichischen IT- und Business-Entscheider geben an, dass das Innovationstempo in den letzten drei Jahren „erheblich beschleunigt“ wurde. Weltweit sind es sogar 45 %, so die aktuellen Zahlen aus der Accenture-Studie. Die disruptiven Technologien der letzten Jahre, wie Social-, Mobile-, Analytics- und Cloud-Anwendungen, sind inzwischen fast überall in Geschäftsprozesse integriert und damit im Alltag angekommen. Kunden, Mitarbeiter und Märkte stellen jetzt jedoch neue, „post-digitale“ Anforderungen, die immense Chancen für das Geschäft der Zukunft beinhalten und eine strategische Neuausrichtung des eigenen Geschäftsmodells erfordern.

Trend 1: Durchbruch von DARQ-Technologien

Accenture sieht vier Technologien als entscheidend für die kommenden Jahre. Zusammengefasst sind sie DARQ: Distributed Ledger Technologien, Applied Intelligence (AI), AR-/VR-Anwendungen und Quantencomputing. Die für die Studie befragten österreichischen Manager sehen vor allem in der Künstlichen Intelligenz das größte Potenzial. 46 % der Entscheider denken, dass KI das größte Einflusspotenzial hat. Weltweit sind es 41 %, in Deutschland 44 %. „Technologische Innovationen sind oft der Ausgangspunkt für neue Geschäftsideen. Diese vier Technologien ermöglichen es, ganze Branchen neu zu erfinden“, betont Christian Winkelhofer, Managing Director New Technologies, Accenture Österreich.

Trend 2: Der verstandene Kunde

Aus mehr Wissen können Unternehmen mehr Geschäft generieren. Kunden setzen heute auf Technologie, um mit Unternehmen zu interagieren. So entstehen regelrechte „technologische Identitäten“, die sich nutzen lassen. „In ihnen steckt ein großer Wissensschatz, mit dem Unternehmen jeden einzelnen Kunden besser verstehen lernen. Das ist die Basis für individuelle Markenerlebnisse im Post-Digitalen Zeitalter“, erläutert Winkelhofer.

Trend 3: Mitarbeiter: Arbeitswelten verändern

Mitarbeiter können ihre Fähigkeiten und ihr Know-how heute stärker einbringen und eignen sich immer vielfältigere Kompetenzen an, die dank Technologie überhaupt erst entstehen. Mit ihren IT-Strategien haben Unternehmen dafür den Weg bereitet. Jetzt müssen sie ihre Organisationsmodelle anpassen – an die veränderte Arbeitswelt des Post-Digitalen Zeitalters.

Trend 4: Sicherheit als Teamsache: Risiken im Ökosystem meistern

Unternehmen arbeiten zunehmend in geschäftlichen Ökosystemen zusammen und sind dadurch stärker miteinander verbunden. Erstklassige Produkte und Services entstehen gemeinsam. Doch diese Vernetzung eröffnet nicht nur Chancen: Jeder Geschäftspartner kann auch zum Risiko werden. „Diese neue Art der Collaboration ist gerade für führende Unternehmen eine Herausforderung. Sicherheit muss bei der neuen Art von Zusammenarbeit oberste Priorität haben“, so der New-Technologies-Experte Winkelhofer.

Trend 5: Von Momenten zu Märkten: Kundenwünsche in Jetzt-Geschwindigkeit erfüllen

Produkte und Dienstleistungen können heute extrem personalisiert oder sofort nach Bedarf bereitgestellt werden. Um diese Möglichkeiten überhaupt erkennen zu können und sie dann auch zu nutzen, müssen Unternehmen ihre Prozesse ändern – teilweise grundlegend. Es geht nun darum, jede einzelne Geschäftschance in jedem Augenblick als eigenen Markt zu betrachten: einen Momentmarkt.

Über die Technology Vision

Jedes Jahr fragt Accenture Research im Rahmen seiner Technology Vision Studie die Entwicklungen neuer Technologien in Unternehmen ab. Und zwar jene, die Unternehmen, Behörden und andere Organisationen am stärksten verändern werden. Im Rahmen der diesjährigen Technology Vision 2019 wurden weltweit 6.672 Entscheider aus 27 Ländern befragt. Weitere Informationen zum diesjährigen Bericht finden Sie unter: www.accenture.at/technologyvision

Über Accenture

Accenture ist ein weltweit führendes Dienstleistungsunternehmen, das ein breites Portfolio von Services und Lösungen in den Bereichen Strategie, Consulting, Digital, Technologie und Operations anbietet. Mit umfassender Erfahrung und spezialisierten Fähigkeiten über mehr als 40 Branchen und alle Unternehmensfunktionen hinweg – gestützt auf das weltweit größte Delivery-Netzwerk – arbeitet Accenture an der Schnittstelle von Business und Technologie, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern und nachhaltigen Wert für ihre Stakeholder zu schaffen. Mit rund 477.000 Mitarbeitern, die für Kunden in über 120 Ländern tätig sind, treibt Accenture Innovationen voran, um die Art und Weise, wie die Welt lebt und arbeitet, zu verbessern. Besuchen Sie uns unter www.accenture.at

Contact:

Mag. Peter Auer
Head of Marketing & Communications
+43 1 20502 33142
peter.auer@accenture.com

ABONNEMENT-CENTER
Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden