Skip to main content Skip to Footer

LATEST THINKING


Artstripe

Großformatiges Schaufenster für Transformation

ÜBER DEN ARTSTRIPE

Mit der Ausstellungsserie artstripe verfügt Accenture über ein in vielerlei Hinsicht als einzigartig einzuschätzendes Kunstprojekt. Das großformatige Schaufenster führt sowohl die Innovationsfreudigkeit der österreichischen Gegenwartskunst als auch die des eigenen Hauses unübersehbar vor Augen.

Es handelt sich dabei um einen ca. 37 Meter langen und 2,5 Meter breiten Bildträger im Open Space Office des Wiener Büros von Accenture. Er wird jährlich mit einem eigens für diesen Raum und dieses Format entwickelten künstlerischen Entwurf gestaltet.

Mit seiner offenen, veränderlichen Struktur entspricht dieses Kunstkonzept der Philosophie von Accenture als einem Unternehmen, das selbst laufend in Veränderung begriffen ist und sich ständig neu erfindet.

ARTSTRIPE NO 17

Künstler: Aldo Giannotti

Mit seiner Arbeit „The Sketch Wall“ beschäftigt sich der Künstler Aldo Giannotti unmittelbar mit den Denkprozessen, die er aus dem Selbstverständnis von Accenture und den Tätigkeitsbereichen des Unternehmens ableitet. Der Titel ist Programm, weil es sich um eine genau komponierte Sammlung von Gedankensplittern handelt, die der Künstler als Serie von Skizzen auf der Fläche des artstripe arrangiert. Während die Zeichnung sein bevorzugtes Medium ist, bilden der Raum und die Architektur seine präferierten Motive, um die einzelnen Gedanken zu visualisieren. Paradoxie ist ein zentrales Stilmittel seiner Kunst wie sich an den einzelnen Zeichnungen ablesen lässt: Die beiden Zeichnungen unter dem Titel „Alternative Thinking“ zeigen zwei Hochhäuser. Beim einen dreht sich die Tür und das Haus bleibt stabil, beim anderen dreht sich das ganze Haus und die Tür bleibt fixiert. Wie immer man es dreht und wendet, die dahinterstehenden Denkmechanismen bleiben gleich. Auch die Zeichnung „This Building Full Of People Without The Building“ ergibt wieder die Konturen eines Gebäudes, während sich die Skizzen zu „Place Of Work“ und „Place Of Relax“ nur graduell voneinander unterscheiden. Aldo Giannottis Beobachtungen sind ironisch aber nie belehrend und machen vor der eigenen Position nicht halt: Auch die Kunst bleibt nicht selten gefangen in Konventionen, und Ideen sind nicht immer völlig neu.

Mit „The Sketch Wall“ öffnet der manische Zeichner Aldo Giannotti sein Skizzenbuch und präsentiert Einfälle zum Verhältnis Gegenwart und Zukunft, Mensch und Maschine, analoger und digitaler Welt aber auch vom Ausstellungsraum artstripe zum Arbeitsraum Vienna Office als riesiger Notizblock. Auch wenn die vielzitierte „box“ letztlich immer eine viereckige Schachtel bleibt, so zeigt diese humorvolle Arbeit, dass ein Denken außerhalb von Routinen und Zwängen möglich und die Kunst ein gutes Mittel dafür ist.

ARTSTRIPE GALERIE